1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Keine Überraschung: Raptor Lake mit mehr Chipfläche

Keine Überraschung: Raptor Lake mit mehr Chipfläche

Veröffentlicht am: von

delid-die-mate-x-logoWährend der offizielle Startschuss für die nächste Core-Generation alias Raptor Lake noch gar nicht gefallen ist, scheint man sich in China schon damit zu beschäftigen, den Heatspreader dieser Prozessoren zu entfernen. Ein Video auf Bilibili zeigt einen Raptor-Lake-Prozessor ohne Kappe und vergleicht die Die-Größen mit den beiden Vorgängern.

Demnach kommt der Core i9-13900K, bzw. der hier verwendete Die auf eine Fläche von 23,8 x 10,8 mm und dementsprechend auf 257 mm². Der Vorgänger auf Basis von Alder Lake brachte es auf 20,4 x 10,2 mm und ist mit 208 mm² fast 50 mm² kleiner. Rocket Lake war mit 24 x 11,7 = 280 mm² sogar noch größer. Ein Core i9-11900K wurde allerdings noch in einem stark optimierten 14-nm-Prozess gefertigt, während Intel für Alder Lake und Raptor Lake auf Intel 7 setzt.

Die 50 mm² an größerer Chipfläche sind zumindest teilweise der doppelten Anzahl an Efficiency-Kernen zuzuschreiben. Ein Cluster mit vier der Gracemont-Kernen kommt laut Twitterer Locuza, der für seine Chip-Analysen bekannt ist, auf 8,66 mm². Da wir hier insgesamt zwei der Cluster mit jeweils vier Kernen sehen werden, fallen auf die zusätzlichen E-Kerne 17,3 mm² an. Hier nicht einberechnet sind die Verdopplung des L2-Caches pro Quad-Core-Cluster.

In den acht Performance-Kernen wächst der L2-Cache von 1,25 auf 2 MB an. Ausgehend von 1,44 mm² für 1,25 MB L2-Cache kommen wir also auf 8x 2,3 mm² = 18,4 mm² für die acht P-Kerne, bzw. deren L2-Cache. Somit kommen wir schon recht nahe auf das, wo die zusätzlichen 50 mm² herkommen.

Intel hat den Chip hauptsächlich in der Länge größer gemacht. Zweimal vier E-Cores werden dazu zu den vorhandenen zweimal vier E-Cores gepackt und verlängern den Chip.

Auswirkungen dürfte die größere Chipfläche vor allem auf die Kosten in der Fertigung haben. Der schon für Alder Lake dünnere Chip, zusammen mit der Verlötung und dem dickeren Heatspreader, sollten keinerlei direkte Auswirkungen auf die Temperaturen im Vergleich zu Alder Lake aufzeigen, wohl aber die vermutlich abermals erhöhten Power-Limits.

Aktuell arbeitet EK Water Blocks an Direct-Die-Kits für Alder Lake. Die dazugehörigen Rahmen und Kühler scheinen auf die Chipgröße von Alder Lake angepasst zu sein, allerdings könnte auch der leicht längere Chip von Raptor Lake noch problemlos abgedeckt werden – so viel Weitsicht sollte EKWB gehabt haben in der Planung des Projekts.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Core i9-12900K und Core i5-12600K: Hybrid-Desktop-CPUs Alder Lake im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    Heute ist es soweit: Intel holt zum Gegenschlag gegen AMD aus und will nicht mehr nur weiterhin in der Single-Threaded-Leistung besser als sein Konkurrent sein, sondern dank eines Hybrid-Designs auch in der Multi-Threaded-Leistung. Alder Lake ist laut Intel der größte Schritt in der... [mehr]

  • K wie Mittelklasse: Intel Core i7-12700K im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    Nachdem wir uns das schnellste und das langsamste K-Modell der Alder-Lake-Prozessoren bereits angeschaut haben, folgt heute das Mittelklasse-Modell in Form des Core i7-12700K. Nach unserem initialen Test kann man sagen: Intel ist zurück! Viele Aspekte des Alder-Lake-Designs sind neu, von den... [mehr]

  • PS5-Custom-Chip mit Einschränkungen: Das Ryzen 4700S Desktop Kit im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN-4700S

    Anfang Juni stellte AMD das Ryzen 4700S Desktop Kit vor und nachdem anfangs gar nicht so klar war, um was es sich dabei handelt, wissen wir inzwischen, dass es sich bei den hier verwendeten Prozessoren um Ausschuss handelt, der bei der Fertigung des Custom-Chips für die PlayStation... [mehr]

  • Ein letztes Hurra auf AM4: Der Ryzen 7 5800X3D im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN7-5800X3D

    Vor etwas mehr als einer Woche erschienen die ersten Tests des Ryzen 7 5800X3D, dem ersten Prozessor mit 3D V-Cache, der explizit auf Spiele ausgelegt ist und hier seine Stärken haben soll. Inzwischen ist der Prozessor auch im Handel verfügbar. Heute wollen wir unseren Test des Einhorns für AM4... [mehr]

  • Core i5-12400 im Test: Ohne E-Cores zur günstigen und effizienten Gaming-CPU

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORE-I5-12400

    Erst vor wenigen Tagen hat Intel die Alder-Lake-Produktpalette um die sparsameren 65- und 35-W-Modelle ergänzt. Mit dem Core i5-12400 wollen wir uns heute den heißesten Anwärter auf die Preis/Leistungskrone anschauen. Natürlich gäbe es noch zahlreiche weitere interessante Modelle, wir machen... [mehr]

  • BCLK OC: Core i3-12100F und B660-Plattform-Erfahrungen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BCLK-OC

    Nachdem wir uns das Thema Basistakt-Overclocking auf Basis des ASUS ROG Maximus Z690 Hero und dem Core i5-12400 bereits angeschaut haben, bekam das Thema mit der vermeintlichen Unterstützung einiger Mainboards von ASUS mit B660-Chipsatz eine interessante Wendung, da die Kombination aus günstigem... [mehr]