1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Geköpfter Ryzen 7 5800X3D zeigt interessante Details

Geköpfter Ryzen 7 5800X3D zeigt interessante Details

Veröffentlicht am: von

5800x3d-deliddedDas Köpfen eines Prozessors, das heißt das Entfernen des Heatspreaders und der Wechsel des Materials zwischen den eigentlichen Chip und dem Heatspreader ist für Extreme-Overclocker und Enthusiasten eine fast schon alltägliche Prozedur. Mit der inzwischen vom Hersteller vorgenommenen Verlötung bei den High-End-Modellen von Intel und AMD sind die Vorteile dieser Maßnahme allerdings immer weiter zusammengeschrumpft. Hinzu kommt die Gefahr der Beschädigung, wenn mit einer Rasierklinge versucht wird den Kleber zu Lösen.

Aber auch wenn das Temperatur-Plus nur gering ist, so versuchen dennoch immer wieder Nutzer auch das letzte Quäntchen an Leistung aus dem Prozessor zu quetschen. So auch Twitterer @Madness!, der einen Ryzen 7 5800X3D (bei uns im Test) geköpft hat. Es dürfte mit der erste Prozessor sein, der geköpft wurde und zu dem es zumindest ein wenig Dokumentation gibt.

AMD Ryzen 7 5800X3D Delidded
AMD Ryzen 7 5800X3D Delidded

AMD Ryzen 7 5800X3D Delidded

Zunächst lagen uns noch keine Vergleichswerte vor, diese wurden nun aber vom Nutzer nachgereicht. So kam ein Noctua NH-D14 mit einem Lüfter zum Einsatz und unter diesen Bedingungen erreichte der Prozessor regelmäßig eine Temperatur von 90 °C. Der gezeigte Screenshot zeigt eine Maximaltemperatur von vorher 80 °C, danach sollen es 70 °C sein. Der Durchschnittswerte fällt von 78 auf 67 °C. Die durchschnittlichen und maximalen Taktraten steigen nur leicht an. Die Temperaturen fallen also deutlich niedriger aus, allerdings hat dies auf die Leistung offenbar keinen großen Einfluss.

AMD Ryzen 7 5800X3D Delidded

Das was unter der Haube steckt, ist aber nicht weniger interessant. So ist auf dem Träger-PCB, auf dem der CCD und der IOD aufgebracht sind, auch ein drittes Pad zu erkennen, auf dem der zweite CCD sitzen würde. Dieses zweite CCD gibt es beim Ryzen 7 5800X3D aber nicht. Auch beim Ryzen 7 5800X und den Ryzen-Modellen mit acht oder weniger Kernen gibt es kein zweites CCD und das Träger-PCB zeigt auch kein Kontakt-Pad. Beim Ryzen 7 5800X3D hingegen ist dies vorhanden. Das Pad ist genau wie die SMD-Bauteile rund um den Prozessor mit einem Schutzlack (Glob Top) versehen worden.

Es scheint so, als habe AMD hier das Träger-PCB eines Dual-CCD-Prozessors vorgesehen bzw. verwendet, dies dann aber nicht so ausgeführt und den Prozessor mit nur einem CCD bestückt. Warum AMD hier so vorgeht und ob es eventuell vorgesehen war, eher eine Ryzen 9 5900X3D/5950X3D auf den Markt zu bringen, ist nicht bekannt. 

Die Art und Weise, wie AMD hier vorgegangen ist, hätten wir in dieser Form von einem Retail-Produkt nicht erwartet. Ein Sample mit dem vorhandenen C4-Pad sowie dem Pre-Solder und dem Glob Top wäre weniger verwunderlich gewesen.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Core i9-12900K und Core i5-12600K: Hybrid-Desktop-CPUs Alder Lake im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    Heute ist es soweit: Intel holt zum Gegenschlag gegen AMD aus und will nicht mehr nur weiterhin in der Single-Threaded-Leistung besser als sein Konkurrent sein, sondern dank eines Hybrid-Designs auch in der Multi-Threaded-Leistung. Alder Lake ist laut Intel der größte Schritt in der... [mehr]

  • K wie Mittelklasse: Intel Core i7-12700K im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    Nachdem wir uns das schnellste und das langsamste K-Modell der Alder-Lake-Prozessoren bereits angeschaut haben, folgt heute das Mittelklasse-Modell in Form des Core i7-12700K. Nach unserem initialen Test kann man sagen: Intel ist zurück! Viele Aspekte des Alder-Lake-Designs sind neu, von den... [mehr]

  • PS5-Custom-Chip mit Einschränkungen: Das Ryzen 4700S Desktop Kit im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN-4700S

    Anfang Juni stellte AMD das Ryzen 4700S Desktop Kit vor und nachdem anfangs gar nicht so klar war, um was es sich dabei handelt, wissen wir inzwischen, dass es sich bei den hier verwendeten Prozessoren um Ausschuss handelt, der bei der Fertigung des Custom-Chips für die PlayStation... [mehr]

  • Core i5-12400 im Test: Ohne E-Cores zur günstigen und effizienten Gaming-CPU

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORE-I5-12400

    Erst vor wenigen Tagen hat Intel die Alder-Lake-Produktpalette um die sparsameren 65- und 35-W-Modelle ergänzt. Mit dem Core i5-12400 wollen wir uns heute den heißesten Anwärter auf die Preis/Leistungskrone anschauen. Natürlich gäbe es noch zahlreiche weitere interessante Modelle, wir machen... [mehr]

  • Ein letztes Hurra auf AM4: Der Ryzen 7 5800X3D im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN7-5800X3D

    Vor etwas mehr als einer Woche erschienen die ersten Tests des Ryzen 7 5800X3D, dem ersten Prozessor mit 3D V-Cache, der explizit auf Spiele ausgelegt ist und hier seine Stärken haben soll. Inzwischen ist der Prozessor auch im Handel verfügbar. Heute wollen wir unseren Test des Einhorns für AM4... [mehr]

  • BCLK OC: Core i3-12100F und B660-Plattform-Erfahrungen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BCLK-OC

    Nachdem wir uns das Thema Basistakt-Overclocking auf Basis des ASUS ROG Maximus Z690 Hero und dem Core i5-12400 bereits angeschaut haben, bekam das Thema mit der vermeintlichen Unterstützung einiger Mainboards von ASUS mit B660-Chipsatz eine interessante Wendung, da die Kombination aus günstigem... [mehr]