1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Frische Die-Shots: AMDs Oberon der PS5 abgelichtet

Frische Die-Shots: AMDs Oberon der PS5 abgelichtet

Veröffentlicht am: von

matisse-ccd-dieAMDs aktuelle Custom-Chips in der Xbox Series X und PlayStation 5 setzen auf Zen-2-Kerne und eine angepasste RDNA-2-Architektur. Beide Designs haben acht Kerne, allerdings ist der GPU-Ausbau unterschiedlich. Während der Arden getaufte Chip in der Xbox Series X auf 56 CUs kommt, sind es bei Oberon in der PlayStation 5 derer nur 36.

Fritzens Fritz, bekannt für seine Die-Shots, hat den von Sony als Flute getauften Chip, bereits abgelichtet. Allerdings war dieser, bzw. die Konsole noch voll funktionsfähig und daher gab es noch keine vom Package abgelösten Schnappschüsse des Chips. Dies holt er nun nach und zeigt die ersten Detailaufnahmen des Chips.

Diese zeigen sehr schön die verschiedenen Bereiche, aus denen der SoC besteht. In der Mitte befindet sich die integrierte GPU. Hier sind die als Compute Unit organisierten Shadereinheiten zu finden. Auch die ROPs, Textureineiten und die L0- sowie L1-Caches sind hier zu finden. Genau in der Mitte positioniert AMD den L2-Cache sowie den Infinity-Fabric-Interconnect.

An den langen Seiten des Chips sind die Speichercontroller und PHYs (physikalischen Interfaces) für die Anbindung des GDDR6-Speichers zu erkennen. Auf einer der beiden kurzen Seiten lassen sich zwei CCX-Cluster mit jeweils vier Kernen erkennen. Hier befindet sich außerdem der L3-Cache. Auf der zweiten der beiden kurzen Seiten sind die I/O-Komponenten und der Uncore-Bereich wie die Media- und Display-Engine untergebracht. Die USB- und PCI-Express-Controller lassen sich ebenfalls erkennen.

Der hier gezeigte Chip kommt ohne aktive, integrierte GPU in AMDs 4700S-Desktop-Kit zum Einsatz. Dabei handelt es sich um ein Mainboard mit eben diesem Prozessor und fest verbauten Arbeitsspeicher, welches günstige Office- und Gaming-Systeme ermöglichen soll. Die Kombination aus Zen-2-Kernen und RDNA-2-GPU gibt es im mobilen Bereich nicht. Die RDNA-Architektur ist hier noch komplett abwesend. Die Ryzen-5000G-Prozessoren, seit Anfang August auch im DIY-Bereich erhältlich, setzen auf bis zu acht Zen-3-Kerne, dafür jedoch nur auf eine deutlich kleinere Ausbaustufe der Vega-Architektur.

In voller Auflösung finden sich die Die-Shots im Flickr-Fotostream von Fritzchens Fritz.