1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Tiger Lake-U mit integrierter Xe-GPU zeigt sich bei 2,7 GHz

Tiger Lake-U mit integrierter Xe-GPU zeigt sich bei 2,7 GHz

Veröffentlicht am: von

intelZur Consumer Electronics Show Anfang Januar gab Intel einen ersten Ausblick auf die kommenden Tiger-Lake-Prozessoren. Diese werden die neuen Willow-Cove-Kerne einsetzen. Erstmalig wird die Xe-Grafikarchitektur hier Verwendung finden. Die Fertigung in 10nm++ könnte auch den Takt wieder in Regionen hieven, die derzeit in 10 nm unerreichbar erscheinen.

Twitterer @_rogame hat aus der Online-Datenbank des 3DMarks einige interessante Einträge ausgegraben. Diese zeigen einen Tiger Lake-U mit vier Kernen bei einem Basis-Takt von 2,7 GHz. Per Boost soll der Prozessor hin und wieder auf 2,8 GHz gelaufen sein. Da sich Intel noch in einer recht frühen Phase der Entwicklung bzw. Validierung befindet, sind solch niedrige Taktraten nicht weiter verwunderlich. Dennoch ermöglichen diese Einträge einen Einblick in die Leistung – vor allem hinsichtlich der Grafikleistung.

UL 3DMark

Fire Strike Physics-Test

Punkte
Mehr ist besser

UL 3DMark

Fire Strike Graphics-Test

Punkte
Mehr ist besser

UL 3DMark

Fire Strike Extreme Physics-Test

Punkte
Mehr ist besser

UL 3DMark

Fire Strike Extreme Graphics-Test

Punkte
Mehr ist besser

Der Tiger-Lake-U-Prozessor hat mit seinen vier Kernen gegen den Core i7-10710U in den reinen CPU-Tests natürlich kaum eine Chance. Dafür zeigen die Graphics-Tests den Unterschied der verschiedenen CPU-Generationen bei Intel auf. Der Core i7-10710U verwendet die alte Gen9.5-Graphics, der Core i7-1065G7 die aktuelle Gen11-Graphics und der Tiger-Lake-U-Prozessor entsprechend die Neuentwicklung auf Basis der Xe-Architektur.

Intel selbst plant mindestens eine Verdopplung der Grafikleistung von der Gen11-Graphics zur ersten Xe-Umsetzung. Aktuell liegt man bei einem Plus von 30 bis 40 %. Allerdings dürften die integrierte GPU ebenso wie die Prozessorkerne noch nicht mit dem vollen Takt laufen. Hinzu kommt die noch nicht finale Sofware- und Treiberunterstützung.

Zuletzt haben wir uns ausführlich mit den aktuellen Mobilprozessoren von Intel beschäftigt. Mit den Ice-Lake- und Comet-Lake-Prozessoren firmieren zwei unterschiedliche Generationen unter dem Dach der zehnten Core-Generation. Je nach Nutzung kann es aber durchaus sinnvoll sein, sich vor der Anschaffung eines neuen Notebooks damit zu beschäftigen, ob nun ein Ice-Lake- oder ein Comet-Lake-Prozessor die bessere Wahl wäre. Hier spielen verschiedene Aspekte eine Rolle: Anzahl der Kerne (für Multi-Threaded-Anwendungen), maximaler Boost-Takt (für Single-Threaded-Anwendungen), die Rechenleistung der integrierten Grafikeinheit und vieles mehr.

In Form des Software Development Vehicle (SDV) der DG1 (Discret Graphics) hat Intel ebenfalls im Januar die entsprechende Entwicklerhardware vorgestellt, auf der die Soft- und Hardwarepartner ihre eigenen Produkte vorbereiten können. Gegen Ende des Jahres sollen die ersten Tiger-Lake-U-Prozessoren auf den Markt kommen.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]