1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Unorthodox: Ryzen-CPU mit Precision Boost Overdrive sparsamer machen

Unorthodox: Ryzen-CPU mit Precision Boost Overdrive sparsamer machen

Veröffentlicht am: von

amd ryzen teaser 100Precision Boost Overdrive oder kurz PBO soll eigentlich dafür sorgen, dass die Ryzen-Prozessoren einen möglichst hohen Takt erreichen und dabei alle zur Verfügung stehenden Ressourcen nutzen. PBO nimmt dem Nutzer vieles an Arbeit ab und sorgt dafür, dass dieser die maximale Leistung erhält.

Doch das PBO kann offenbar auch anders verwendet werden. In einem Tweet erläutert Robert Hallock, im technischen Marketing von AMD aktiv, dies wie folgt:

Um einen Ryzen 9 3900X, der eine Thermal Design Power von 105 W vorzuweisen hat, mit nur 45 W zu betreiben, muss das PPT (Package Power Tracking) auf 61 gestellt werden. Für einen Verbrauch von 65 W wäre es ein PPT von 88 und für 90 W ein PPT von 122. Die Formel dazu lautet wie im Tweet beschrieben TDP x 1,35 = PPT. Der kleinste Wert für das PPT liegt bei 44 und demnach ist eine Festlegung der TDP auf 32,5 W aber nicht weniger möglich.

Durch Festlegung auf ein bestimmtes Package Power Tracking genehmigt sich der Prozessor niemals mehr als festgelegt. Also ein Ryzen 9 3950X bleibt immer sparsam, egal was man gerade tut. Das System bleibe leise und sparsam. Die Single-Threaded-Leistung wird davon nicht beeinflusst, da ein einzelner Kern weiterhin sein Maximum erreicht. Die Multi-Threaded-Leistung wird je nach vorgesehener TDP natürlich eingeschränkt.

In einem Reddit-Thread tauschen sich zahlreiche Nutzer bereits über ihre Erfahrungen mit dieser Methode aus.

Eco-Mode als weitere Möglichkeit

Zusammen mit dem Ryzen 9 3950X führt AMD einen neuen Eco-Mode ein. Dieser wird für alle Ryzen-Prozessoren zur Verfügung stehen und kann im Ryzen Master aktiviert werden. Im Eco-Mode wird ein Ryzen-Prozessor mit einer TDP von 105/95 W auf 65 W eingebremst. Die Modelle mit einer TDP von 65 W fallen auf 35 W. Der Eco-Mode tut vermutlich genau das, was auch manuell durch eine Änderung des PPT möglich ist.

Durch den Eco-Mode soll ein Ryzen 9 3950X um 7 °C kühler arbeiten, wobei die Leistungsaufnahme um 44 % sinkt. Die Leistungswerte sollen jedoch weniger deutlich einbrechen.

Preise und Verfügbarkeit
AMD Ryzen 9 3900X
482,00 Euro 579,00 Euro Ab 482,00 EUR


Social Links

Kommentare (45)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • 400 gegen 2.000 Euro: Core i7-9700K gegen Core i9-9980XE im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CORE-I9

    Heute wagen wir einmal einen ungewöhnlichen Vergleich: Ein Intel Core i7-9700K gegen einen Core i9-9980XE. Diese beiden Modelle haben neben der Tatsache, dass sie beide von Intel stammen und auf der Skylake-Architektur basieren, wenig miteinander zu tun. Doch wir wollten uns einmal anschauen, wo... [mehr]