> > > > AMD veröffentlicht ausführliches Statement zur Ryzen-Boost-Problematik

AMD veröffentlicht ausführliches Statement zur Ryzen-Boost-Problematik

Veröffentlicht am: von

ryzen3000-boxÜber den offiziellen Reddit-Account und den eigenen Community-Blog hat AMD ein ausführliches Statement zum Boost-Verhalten der aktuellen Ryzen-Prozessoren veröffentlicht. Nachdem AMD in der vergangenen Woche auf die Kritik hinsichtlich der nicht immer erreichen Boost-Taktraten reagierte, folgt nun die etwas ausführliche Erläuterung. Außerdem sind bereits die ersten BIOS-Updates erschienen.

AMD erläutert noch einmal das Boost-Verhalten der neuen Ryzen-Prozessoren. Diese reagieren auf CPU-Temperatur, VRM-Versorgung durch das Mainboard, Last auf den Kernen, Workload insgesamt – und das im Abstand von wenigen Millisekunden. Als Teil der Fertigung legt AMD Spezifikationen für das Verhältnis aus Takt und Spannung fest, die alle Prozessoren einhalten sollen.

"Our processors perform intelligent real-time analysis of the CPU temperature, motherboard voltage regulator current (amps), socket power (watts), loaded cores, and workload intensity to maximize performance from millisecond to millisecond. As part of our manufacturing process, each Ryzen 3000 series is tested at a set of voltage and temperature specifications to ensure the processor is capable of operating to the base and maximum boost frequency specified."

Außerdem kündigt AMD in Zusammenarbeit mit den Mainboardherstellern besagte BIOS-Updates mit AGESA 1.0.0.3ABBA an – inklusive einer neuen Firmware für die System Management Unit (SMU). Dies soll einen Fehler beheben, der dazu führen konnte, dass die Prozessoren 25 bis 50 MHz unterhalb ihrer maximalen Boost-Taktraten verblieben sind. Es dürfte laut AMD aber 2-3 Wochen dauern, bis die BIOS-Updates in finaler Form von allen Herstellern verfügbar sind.

"While AGESA 1003AB contained changes to improve system stability and performance for users, changes were not made for product longevity reasons. We do not expect that the improvements that have been made in boost frequency for AGESA 1003ABBA will have any impact on the lifetime of your Ryzen processor."

AMD widerspricht den Meldungen, die von einer Zurücknahme der Boost-Taktraten zugunsten der Langlebigkeit berichten.

Erste Berichte zu den Beta-Versionen mit AGESA- und SMU-Update von MSI und Gigabyte scheinen tatsächlich ein verbessertes Boost-Verhalten darzulegen. Ob sich dies auch für die Masse der Nutzer bestätigt bleibt abzuwarten. Nicht ganz einfach ist ide Situation auch durch die hohe Dynamik im Boost-Verhalten der Prozessoren. So spielen viele Parameter für den Mechanismus eine Rolle: VRM-Versorgung, Umgebungs-Temperatur, verwendeter Kühler und vieles mehr.

Neues Monitoring SDK

Für den 30. September kündigt AMD die Verfügbarkeit eines neue SDKs an, welches die Sensordaten der Prozessoren ausliefert. Auch hierzu gab es in jüngster Vergangenheit bereits einige Konfusion, die nicht jede Drittanbieter-Software die korrekten Angaben zu Takt, Spannung und anderen Werten gemacht hat. Ryzen Master in der Version 2.0.2.1271 verwendet bereits diese Daten.

Folgende Daten sollen per SDK zur Verfügung gestellt werden:

  • CPU-Temperatur
  • Peak Core(s) Voltage (PCV)
  • Average Core Voltage (ACV)
  • EDC (A), TDC (A), PPT (W)
  • Peak Speed
  • Effective Frequency
  • Various voltages and clocks, including: SoC voltage, DRAM voltage, fabric clock, memory clock, etc.

Ab dem 30. September können Entwickler von Drittanbieter-Software auf dieses erweiterte SDK zugreifen und noch genauer Sensordaten ausliefern.