1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Intel nennt technische Details zur FOVEROS-Fertigung

Intel nennt technische Details zur FOVEROS-Fertigung

Veröffentlicht am: von

intel-nervana-nnp-l-1000Vor einigen Tagen präsentierte TSMC sein Konzept bzw. einen ersten Prototypen für ein Chiplet-Design für ARM-HPC-Prozessoren. Damit möchte TSMC natürlich die eigenen Technologien wie die Chip-on-Wafer-on-Substrate (CoWoS) Packaging-Technologie oder den Low-voltage-In-Package-Interconnect (LIPINCON) präsentieren.

Die von TSMC veröffentlichten Zahlen ermöglichen aber vor allem einen Vergleich der unterschiedlichen Fertigungs- bzw. Packaging-Technologien. Dabei muss man aber darauf achten, welche Werte man vergleicht. So gibt TSMC den Bump Pitch für den Interconnect an, während dies bei den anderen Herstellern auf andere Verbindungen bezogen sein kann.

Neben den Bump Pitch, also dem Abstand der Bumps zueinander, spielt natürlich auch de Dichte, mit welcher diese zusammengepackt werden können, eine Rolle. Intel gibt diese für eine Standard-Package mit 95 pro Quadratmillimeter an. Für ein EMIB-Verfahren sollen es 560 pro Quadratmillimeter sein und die aktuelle FOVEROS-Technik bringt es auf 828 pro Quadratmillimeter.

Der Vergleich der einzelnen Chiplet-Designs zueinander zeigt die Unterschiede deutlich auf. Während AMD mit der höchsten Datenrate für den Interconnect aufwarten kann, sind Intel und TSMC scheinbar technologisch in der Lage, deutlich kompakter zu fertigen, was auch in der Auslegung der Produkte erkennbar ist. Bei Intel ist FOVEROS im Vergleich zu EMIB noch etwas weiter optimiert worden, wenngleich beide Packaging-Technologien unterschiedliche Zielsetzungen verfolgen. EMIB beschreibt die Umsetzung eines Interconnects bzw. der elektrischen Verbindungen in vertikaler Ausrichtung (2D-Designs), während FOVEROS auch in der dritten Dimension arbeitet.

Gegenüberstellung der Chiplet-Technologien
  AMD IntelIntel TSMC
Packaging MCM EMIBFOVEROS CoWoS
Channel - 1 mm- 500 µm
Interconnect Chiplet-Bumps 130 µm 45 µm36 µm 40 µm
Bump-Dichte 60 / mm² 560 / mm²828 / mm² 625 / mm²
Interconnect Infinity Fabric (IF) Advanced Interface Bus (AIB)- LIPINCON
Datenrate 10,6 GT/s 2 GT/s- 8 GB/s
Leistungsaufnahme 2 pJ/Bit 0,3 pJ/Bit0,15 pJ/Bit 0.56 pJ/bit
konkrete Umsetzung Ryzen 3. Gen
Ryzen Threadripper 3. Gen
EPYC 2. Gen
Stratix 10Lakefield -

AMD konzentriert sich auf den Desktop-Markt, in dem Baugröße und Abstände keine allzu große Rolle spielen. Damit nimmt AMD auch eine etwas geringere Effizienz für den Interconnect in Kauf. Dafür kann AMD in diesem Jahr mit ersten konkrete Produkten für den Desktop- und Servermarkt aufwarten. Die Bump-Dichte für AMD und TSMC haben wir aus dem Bump Pitch errechnet.

Auch Intel liefert mit den Stratix-10-FPGAs und den Lakefield-SoCs bereits erste Produkte aus bzw. wird dies ab dem Spätsommer tun. Für TSMC gilt dies noch nicht, denn AMD lässt seine CPU-Dies und GPUs zwar hier fertigen, das Packaging findet aber an anderer Stelle statt.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]