> > > > 12 und 24 Kerne: Ryzen Threadripper 2920X und 2970WX ab 29. Oktober

12 und 24 Kerne: Ryzen Threadripper 2920X und 2970WX ab 29. Oktober

Veröffentlicht am: von

threadripper teaserBereits Mitte August startete AMD die Ryzen-Threadripper-Prozessoren der zweiten Generatio. Den Anfang machten der Ryzen Threadripper 2990WX mit 32 Kernen als Top-Modell für Workstations und der Ryzen Threadripper 2950X mit 16 Kernen, der sich irgendwo zwischen High-End-Gaming-CPU und Workstation-Einsteiger-Modell bewegt.

Damit stand der Start des Ryzen Threadripper 2920X und 2970WX mit 12 und 24 Kernen bislang noch aus. nun hat AMD angekündigt, dass diese beiden Modelle ab dem 29. Oktober erhältlich sein werden. Beide basieren natürlich ebenfalls auf dem Sockel TR4 und können daher nach einem BIOS-Update auf Mainboards mit X399-Chipsatz eingesetzt werden.

Technische Daten AMD Ryzen Threadripper Gen1 und Gen2
ModellKerne/
Threads
Basis-/
Turbotakt
L3-CacheRAM-TaktTDP
Ryzen Threadripper
2990WX
32/64 3,0/4,2 GHz 64 MB DDR4-2933 250 W
Ryzen Threadripper
2970WX
24/48 3,0/4,2 GHz 64 MB DDR4-2933 250 W
Ryzen Threadripper
2950X
16/32 3,5/4,4 GHz 32 MB DDR4-2933 180 W
Ryzen Threadripper
2920X
12/24 3,5/4,3 GHz 32 MB DDR4-2933 180 W

Der Ryzen Threadripper 2920X kann seine 12 Kerne auf bis zu 4,3 GHz takten. Die Thermal Design Power liegt bei 180 W. Der Ryzen Threadripper 2970WX ist dem Top-Modell deutlich näher, daher gibt AMD hier eine TDP von 250 W an. Die 24 Kerne bringen es auf bis zu 4,2 GHz. Allen Ryzen-Threadripper-Prozessoren gemein sind die Unterstützung vom DDR4-2933 und 60+4 PCI-Express-3.0-Lanes.

Im Rahmen des Microsoft Windows 10 Oktober 2018 Update führt AMD auch eine neue Dynamic Local Mode-Software für die Prozessoren der Ryzen Threadripper-WX-Serie ein. Sie soll die Anwendungsleistung optimieren, indem sie sicherstellt, dass die aktiven Kerne immer auf dem Die ausgeführt werden, der bevorzugten Zugriff auf den lokalen Speicher hat. Zum Game und Creator Mode bzw. dem Betrieb im NUMA- oder UMA-Modus haben wir bereits einige Details veröffentlicht.

In einem Blog-Beitrag hat AMD technische Details und einige Leistungsdaten zum Dynamic Local Mode veröffentlicht.

Der Ryzen Threadripper 2970WX wird ab dem 29. Oktober für 1.127 Euro und der Ryzen Threadripper 2920X für 563 Euro erhältlich sein.

Social Links

Kommentare (36)

#27
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Admiral
Beiträge: 10224
Zitat shaderfetischGTxXx;26561305
Nur wer will HEDT mITX? Das macht irgendwie kaum Sinn, vor allem wenn man dann auf Quadchannel verzichten muss.


Muss man? AsRock hats geschafft 4x SO-Dimm auf das X299 ITX zu packen. Heisst man hat dort ein Dimm pro Kanal, aber trotzdem Quadchannel: ASRock > X299E-ITX/ac
#28
Registriert seit: 10.11.2009
Jena
Hauptgefreiter
Beiträge: 177
Zitat Tzk;26559984
Hat sich AMD eigentlich darüber ausgelassen welche Dies/Kerne beim 2950X und 2920X aktiviert bleiben? Also ob bei <=16 Kernen evtl. nur die Dies aktiv sind, die auch direkten Ram Zugriff haben?!


Da offenbar auch der 2950X bereits "nur" 2 aktive DIE hat würde ich mal davon ausgehen das du es auch beim 2920X zutrifft. Alle 4 Dies aktiviert man offenbar (sinnvoller Weise) nur da wo man unbedingt muss. Also nur bei mehr als 16 Kernen.
#29
Registriert seit: 02.10.2018

Matrose
Beiträge: 10
Zitat shaderfetischGTxXx;26560700
Die 4C stören aktuell noch sehr bei der APU. Mit einer stärkeren GPU und 8C könnte man glatt überlegen auf 4K-APU zu gehen. Das ist aktuell aber noch undenkbar. Wenn die APU-Leistung mal die der 480 erreicht wird es aber durchaus machbar.

Guten Morgen!

Ich hab gestern irgendwo gelesen, auf einer AMD vertrauenswürdigen Seite, dass die Grafik in der 7nm APU zwischen einer GTX 750 ti und einer GTX 950 liegen soll.

lg
#30
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3158
Zitat Danny1988;26561544
Da offenbar auch der 2950X bereits "nur" 2 aktive DIE hat würde ich mal davon ausgehen das du es auch beim 2920X zutrifft. Alle 4 Dies aktiviert man offenbar (sinnvoller Weise) nur da wo man unbedingt muss. Also nur bei mehr als 16 Kernen.


Er hat gefragt ob beim 2950X Die 0 und 2 genutzt werden, nicht ob mehr dies verwendet werden. Würde dies mit ja beantworten, da die aktiven Dies diagonal liegen und der RAM sonst total bescheiden angesprochen werden könnte.
#31
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Admiral
Beiträge: 10224
^ Ganz genau darum gings. Klar könnte man pro Die nur einen CCX nutzen und so 16C/32T erhalten, allerdings hätte dann nur die Hälfte aller Cores den direkten Ram Zugriff. Sinnvoller wäre natürlich, das man die CCX der beiden Dies nutzt die auch direkten Ram Zugriff haben ;)
#32
Registriert seit: 10.11.2009
Jena
Hauptgefreiter
Beiträge: 177
Und nichts anderes habe ich geschrieben. Wenn ich schreibe das alles bis 16 Kerne nur 2 aktive Dies hat, dann beantwortet sich die Frage ob beide direkten RAM Zugriff haben von allein. Denn sonst hätte das Ding nur Dual Channel. Wir sind hier nicht bei Intel.
#33
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Admiral
Beiträge: 10224
Zitat Danny1988;26561921
Wir sind hier nicht bei Intel.


Made my day :vrizz:
#34
customavatars/avatar17977_1.gif
Registriert seit: 16.01.2005
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Fregattenkapitän
Beiträge: 2568
Zitat Nimrais;26560527


6C/12T pro CCx und damit bis zu 12 Kerne pro AM4 CPU ist nicht total abwegig auch wenn ich nicht damit Rechne. Es ergäbe für die APUs 6 Kerne und für TR bis zu 48 Kerne.


Wäre ich AMD, würde ich den 4CCX aus Zen+ nutzen und Metalspin auf 7nm machen und eben die Verbesserungen, wie das bessere Clock Gating nutzen. Mit der nächsten Zen Generation dann die 6CCX einführen, denn dann sollte der 7nm Prozess ja schon voll ausgereift sein.

Bisher deutet es ja bei dem WTF Tech angesprochenen ES Sample auf genau die erste Situation hin. Bin mal echt gespannt, ob der neue Zen2 4700X (3 war die Todeszahl in China, richtig?) Tatsache als 6CCX Modul kommt. 2019 muss der Ivy raus, ob er will oder nicht, und wenn ich bei AMD nur nen 3600/4600X kaufe, dann ist das so.. Mir reichen 12T/6C, auch wenn so nen 12C/24T verlockend ist
#35
customavatars/avatar281911_1.gif
Registriert seit: 13.02.2018

Fregattenkapitän
Beiträge: 2566
Das wäre kaum eine Verbesserung, die aktuelle APU erreicht ja bereits 750-Leistung.
#36
customavatars/avatar85122_1.gif
Registriert seit: 15.02.2008
Zürich/CH
Stabsgefreiter
Beiträge: 297
Zitat Henn1;26561448
1,4v sind eingestellt. Gemeint war die System Aufnahme. Bei 1.3v sind es so ca. 320w.



dann kannst mal runterrechnen was mobo, speicher, ssds, Graka brauchen und noch den verlust von Netzteil einrechnen... schon bist bei ein wenig über 200W für die CPU bei 1.3V
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]