> > > > Athlon, Athlon PRO und 2nd Gen Ryzen Pro vorgestellt

Athlon, Athlon PRO und 2nd Gen Ryzen Pro vorgestellt

Veröffentlicht am: von

amd-ryzen-proAMD hat ein Update zu seiner aktuellen Prozessoren-Produktpalette und rundetdiese nach unten hin ab. Dazu wird auch die Marke Athlon wieder aus dem Grabe gehoben und soll als Athlon und Athlon PRO im unteren Preissegment für etwas mehr Konkurrenz sorgen und Intel im Bereich der Pentium-Modelle unter Druck setzen.

Der derzeit „kleinste" Ryzen-Prozessoren ist der Ryzen 5 2600 mit sechs Kernen und einem Preis von rund 165 Euro. Die Ryzen-3-Serie wird aktuell noch mit den alten Zen-basierten Prozessoren versorgt, aktualisierte Modelle auf Zen+-Basis sollten aber in Kürze folgen. Mit den Athlon-Prozessoren will AMD gegen Intels Pentium-Modelle antreten und positioniert diese unter der Ryzen-3-Serie.

Das erste neue Modell ist der Athlon 200GE. Er besitzt zwei Zen-Kerne (nicht Zen+!), kann via SMT vier Threads verarbeiten und kommt auf einen Takt von bis 3,2 GHz. Der L3-Cache ist 5 MB groß und die integrierte Vega-Grafikeinheit kommt auf drei CUs, also 192 Shadereinheiten. Die Thermal Design Power soll bei 35 W liegen, der Preis wird mit 55 US-Dollar angegeben. Der Athlon PRO 200GE ist das Gegenstück für den Bürocomputer, wo unter anderem eine Transparent Secure Memory Encryption zum Einsatz kommen soll.

Der Athlon 200GE und Athlon PRO 200GE sind die ersten Athlon-Prozessoren, die auf den Sockel AM4 passen. In einigen Benchmarks stellt AMD auch die Vorteile der integrierten Grafikeinheit gegenüber den Pentium-Modellen heraus.

Die neuen AMD-Prozessoren in der Übersicht
Modell Kerne / ThreadsTakt / TurboGPUTDP
Athlon 200GE 2 / 43,2 GHz / -Vega 3 CUs35 W
Athlon PRO 200GE 2 / 43,2 GHz / -Vega 3 CUs35 W
Ryzen 7 PRO 2700X 8 / 163,6 / 4,1 GHz-105 W
Ryzen 7 PRO 2700 8 / 163,2 / 4,1 GHz-65 W
Ryzen 5 PRO 2600

6 / 12

3,4 / 3,9 GHz-65 W

In die gleiche Kerbe schlagen auch der Ryzen 7 PRO 2700X, Ryzen 7 PRO 2700 und Ryzen 5 PRO 2600. Sie sind mit den Desktop-Modellen identisch, werden aber eben um die PRO-Funktionen ergänzt.