> > > > HP verrät Taktraten des AMD Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H

HP verrät Taktraten des AMD Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H

Veröffentlicht am: von

amd-ryzenLautete die Frage Mitte der Woche noch, ob AMD in diesem Jahr noch neue Raven-Ridge-APUs vorstellen würde, geht es inzwischen nur noch um das Wann. Denn nachdem das Unternehmen auf seiner Homepage ein bislang unbekanntes Modell genannt hat, verrät HP wichtige Details zu gleich zweien. Alle Fragen zum Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H werden aber nicht beantwortet.

Tatsächlich ist die Reihenfolge eine andere. Denn ans Licht gekommen sind die beiden Prozessoren nicht etwa zunächst vor zwei Tagen durch AMD, sondern bereits vor fast drei Wochen durch ein bei Reddit verlinktes Datenblatt und einen inzwischen wieder gelöschten Eintrag im Walmart-Onlineshop - aufgegriffen erst jetzt von Hardware.info.

Im Datenblatt des noch nicht vorgestellten Pavilion All-in-One bewierbt HP Konfigurationen mit fünf unterschiedlichen Prozessoren. Während der Ryzen 3 2300U, A9-3230 und A9-3430 bereits länger verfügbar sind, werden der Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H erstmals genannt. Aber nicht nur die Modellnamen werden genannt, auch die Taktraten, Anzahl der Kerne und die Größe des L3-Caches verrät HP.

Demnach wird der Ryzen 5 2600H über vier Kerne verfügen und Taktraten von 3,25 bis 3,6 GHz bieten. Der L3-Cache umfasst 4 MB. Wahrscheinlich ist das Vorhandensein von SMT, womit acht Threads zur Verfügung stehen würden. Zudem dürfte die TDP zwischen 35 und 45 W liegen. Für den Ryzen 7 2800H nennt das Datenblatt ebenfalls 4 MB und vier Kerne, das Tempo wird mit 3,35 bis 3,8 GHz angegeben. Die TDP dürfte sich im gleichen Rahmen bewegen. Bei den integrierten GPUs dürfte es sich um Vega 8 (Ryzen 5 2600H) und Vega 11 (Ryzen 7 2800H) handeln.

Völlig offen bleibt, mit welchem Speichertakt die beiden neuen Prozessoren umgehen können. AMD selbst deutet darauf hin, dass DDR4-3200 vorgesehen ist. HP verbaut jedoch lediglich DDR4-2666-Riegel. Und dem gegenüber stehen unterschiedliche Freigaben für Raven Ridge. Denn während die mobilen Varianten nur mit DDR4-2400 umgehen können, sind die Desktop-Ableger auf DDR4-2933 spezifiziert. Nicht zuletzt hat der Test des Ryzen 5 2400G aber gezeigt, wie wichtig schneller RAM vor allem für die integrierte GPU ist.

Ebenfalls keine Aufklärung gibt es in Bezug auf den Herstellungsprozess. Dass AMD hier direkt von 14 auf 7 nm springt, gilt noch immer als sehr unwahrscheinlich. Deshalb dürfte man lediglich eine Anpassung an die zweite Ryzen- und Ryzen-Threadripper-Generation vornehmen und auf 12 nm wechseln. Immerhin geht aus dem Datenblatt hervor, dass die beiden Prozessoren den Sockel FP5 nutzen und entsprechend verlötet sind. Ob es darüber hinaus auch Varianten für den Sockel AM4 geben wird, ist nicht klar.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (10)

#1
Registriert seit: 05.10.2005

Hauptgefreiter
Beiträge: 173
Demnach wird der Ryzen 5 2600H über vier Kerne verfügen und Taktraten von 3,25 bis 3,6 GHz bieten. Der L3-Cache umfasst 4 [COLOR="#FF0000"][U]G[/U][/COLOR]B.

Da rüstet AMD aber ordentlich auf. :d
#2
Registriert seit: 10.10.2007

[online]-Redakteur
Beiträge: 1105
Zitat zak206;26480576
Demnach wird der Ryzen 5 2600H über vier Kerne verfügen und Taktraten von 3,25 bis 3,6 GHz bieten. Der L3-Cache umfasst 4 [COLOR="#FF0000"][U]G[/U][/COLOR]B.

Da rüstet AMD aber ordentlich auf. :d

Mist, das hätten wir eigentlich noch gar nicht verraten dürfen :D
#3
Registriert seit: 16.03.2010
Eifel
Gefreiter
Beiträge: 50
"Im Datenblatt des noch nicht vorgestellten Pavilion All-in-One[U] bewierbt[/U] HP Konfigurationen mit fünf unterschiedlichen Prozessoren".

Schnell korrigieren, da sträuben sich mir die Nackenhaare! ;)
#4
Registriert seit: 18.07.2017

Gefreiter
Beiträge: 42
Solln die Dinger jetzt nun kräftige Notebookprozessoren sein oder energiesparende Desktop-Lösungen?
Die TDP von 35-45W und der Fakt, dass sie in einem AllInOne verbaut werden lässt ja beide Möglichkeiten zu.
#5
Registriert seit: 08.05.2018

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 408
beides. belässt man die tdp auf 45 hat man nen tollen aio pc, wenn man auf 35 runterdrosselt ein guter notebook prozzi. die hersteller können sogar noch niedrigere tdp ansetzen. reicht einfach die kühlung entsprechend unterzudimensionieren
#6
customavatars/avatar85122_1.gif
Registriert seit: 15.02.2008
Zürich/CH
Hauptgefreiter
Beiträge: 243
endlich die fette vega11 fürs notebook <3
#7
Registriert seit: 08.12.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2521
Lässt sich auf sowas gut VM für einen Homeserver laufen? Die TDP und Takraten gefallen mir schonmal.
#8
Registriert seit: 30.08.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 318
Klingt interessant für ein kleines sparsames Surf-fice System. Mal gespannt auf den Releasezeitpunkt.
#9
Registriert seit: 26.08.2018

Matrose
Beiträge: 16
Ich hoffe, dass es noch für AM4 erscheinen wird!
#10
customavatars/avatar287004_1.gif
Registriert seit: 27.08.2018

Banned
Beiträge: 10
Kommt in meinen neuen Laptop. Endlich wieder weg von dem Verbrecherverein Intel.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]