> > > > Intel Core i9-9900K und der Core i7-9700K werden verlötet sein

Intel Core i9-9900K und der Core i7-9700K werden verlötet sein

Veröffentlicht am: von

intelBereits mehrfach gab es Meldungen dazu, dass Intel einige der zukünftigen High-End-Prozessoren wieder verlöten wird. Nun gibt es eine weitere Bestätigung dazu, denn die Kollegen von Golem.de wollen aus "mehreren Intel-nahen Quellen [...] unabhängig voneinander bestätigt" bekommen haben, dass dem so ist.

Erstmals werden sogar konkrete Modelle genannt, denen diese Sonderbehandlung zugutekommt. Offenbar ist dies nur bei den Achtkern-Prozessoren Core i9-9900K und Core i7-9700K der Fall. Zu beiden sind erst gestern weitere technische Details aufgetaucht. So verfügen zwar beide Prozessoren wie gesagt über acht Kerne, aber nur der Core i9-9900K wird auch das Hyperthreading-Feature bieten und kann damit 16 Threads verarbeiten. Der Basistakt ist mit 3,6 GHz für beide gleich, der Core i9-9900K wird allerdings mit ein und zwei Kernen mit bis zu 5 GHz boosten können. Der Core i7-9700K hingegen kommt nur mit einem Kern auf 4,9 GHz.

Während die beiden erwähnten Prozessoren also verlötet sein sollen, ist dies beim Core i5-9600K schon nicht mehr der Fall. Hier kommt dann wieder Wärmeleitpaste zum Einsatz.

Gegenüberstellung der Prozessoren
Modell Kerne/Threads Basis-Takt Boost-Takt
(1 / 2 / 4 / 6 / 8 Kerne)
L3-Cache TDP
Core i9-9900K 8/16 3,6 GHz 5,0 / 5,0 / 4,8 / 4,7 / 4,7 GHz 16 MB 95 W
Core i7-9700K 8/8 3,6 GHz 4,9 / 4,8 / 4,7 / 4,6 / 4,6 GHz 12 MB 95 W
Core i7-8086K 6/12 - 5,0 / 4,6 / 4,4 / 4,3 / - GHz 12 MB 95 W
Core i7-8700K 6/12 3,7 GHz 4,7 / 4,6 / 4,4 / 4,3 / - GHz 12 MB 95 W
Core i5-9600K 6/6 3,7 GHz 4,8 / 4,8 / 4,7 / 4,6 / - GHz 9 MB 95 W
Core i5-8600K 6/6 3,6 GHz 4,3 / 4,2 / 4,2 / 4,1 / - GHz 9 MB 95 W

Ein Verlöten ist technisch aufwändig

Die Entscheidung, zumindest einige Modelle wieder zu verlöten, wird bei einer bestimmten Käuferschicht für Freudensprünge sorgen. Die Sandy-Bridge-Prozessoren waren die letzten CPUs von Intel, bei denen der Heatspreader noch verlötet wurde. Seit den Ivy-Bridge-Prozessoren ist dies nicht mehr der Fall. Ausnahmen waren die Workstation- und Servermodelle auf Basis des LGA2011, hier griff Intel erst mit Skylake-X ebenfalls auf eine Wärmeleitpaste zwischen Die und Heatspreader zurück. Mit der Ivy-Bridge-Generation kam das Thema auf dem Desktop somit erstmals auf und wurde damit auch wichtig, denn seither haben Overclocker damit begonnen, die Prozessoren zu köpfen.

Für die Prozessorenhersteller bedeutet ein Verlöten einen Mehraufwand. Nicht nur muss ein Indium zwischen Die und Heatspreader gebracht werden, auch eine gewisse Vorbehandlung ist notwendig. Im Vergleich zur einfachen Wärmeleitpaste muss Nickel-Vanadium als Diffusionsschicht aufgebracht werden. Außerdem muss das Indium mit einer dünnen Goldschicht auf dem Die und dem Heatspreader eingefasst werden. Für das Löten muss aber auch ein spezielles Flussmittel verwendet werden und auch die Schmelztemperaturen spielen eine Rolle. All das sind Punkte, die für Intel beim Packaging eine Rolle spielen und eben einen gewissen Mehraufwand bedeuten.

Interessant wird zu sehen sein, ob Intel diese Strategie auch für andere Produktkategorien fortsetzen wird. Ende des Jahres sollen die Cascade-Lake-X-Prozessoren mit bis zu 22 Kernen erscheinen. Auch diese könnte Intel wieder verlöten – ähnlich wie dies vor Skylake-X hier auch der Fall war.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (511)

#502
Registriert seit: 04.10.2017
nrw
Matrose
Beiträge: 28
Zitat OiOlli;26479592
Du willst eine verlötete CPU Köpfen?


Jips. Wer nix wagt der nix gewinnt. Hauptsächlich interessiert mich da der Vergleich: lot vs LM :)
Muss man natürlich sehr sehr vorsichtig machen!
#503
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16279
Was soll so ein Vergleich bringen, wenn die CPU sowieso verlötet ist? Der ist doch nur bei denen interessant die WLP haben um zu sehen ob der Aufwand sich lohnt diese zu ersetzen.
#504
Registriert seit: 04.10.2017
nrw
Matrose
Beiträge: 28
Nah ist schon interessant! Die 2 die n Kumpel holt, davon wird auch einer geköpft und der andere nicht. Da wird beides unter Stickstoff getestet bzw alle 3 am Ende.
#505
customavatars/avatar260782_1.gif
Registriert seit: 10.10.2016
Im Norden
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1393
Hat Roman doch mal getestet.
War glaube ich nen AMD. Gebracht hats im Grunde nix.

Aber wer es unbedingt will soll es machen.



Gesendet von meinem VKY-L09 mit Tapatalk
#506
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Lohnt sich der wechsel von einer i7 5960 @4.4Ghz auf eine i9 9900K
#507
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
Dieburg
Kackbratze
Beiträge: 30455
?

da es noch keine benches gibt wirds das schwer zu sagen.

zudem lohnen ist doch eine persönliche sache.
#508
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 18688
Zitat Aazan;26497900
Lohnt sich der wechsel von einer i7 5960 @4.4Ghz auf eine i9 9900K


Würde eher sagen das lohnt sich kaum. Kommt drauf an auf was du aus bist.
Wir müssen erstmal mehr zum OC Potential wissen, wenn die meisten 5,5 Ghz schaffen, dann lohnt es sich für dich schon mehr..
#509
Registriert seit: 23.08.2018

Matrose
Beiträge: 19
amd= für programier/ render arbeiten. intel für zocken. intel wird immer mehr fps in spielen zeigen, durch den höheren einzel tackt. n 24 kerner mit 3,7 ghz wird niemals so schnell sein wie ein 4kerner mit 4,7ghz. in spielen^^
#510
Registriert seit: 08.11.2015
mordor deutschlands.
Oberbootsmann
Beiträge: 915
1) ich bin ja echt nicht der rechtschreibnazi aber TACKT zu lesen tut einfach weh.
2) der takt ist zweitrangig. wichtig ist, wie viele fps rum kommen und dabei ist der takt nur einer der faktoren.
#511
customavatars/avatar67057_1.gif
Registriert seit: 28.06.2007
Oberbayern
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1359
Zitat keicho2;26568664
amd= für programier/ render arbeiten. intel für zocken. intel wird immer mehr fps in spielen zeigen, durch den höheren einzel tackt. n 24 kerner mit 3,7 ghz wird niemals so schnell sein wie ein 4kerner mit 4,7ghz. in spielen^^


Nicht ganz richtig :P kommt eben drauf an was dein Flaschenhals ist... Als HQ Gamer hängst du immer im GPU Limit, als HFrq/FPS Gamer hängst du meistens im CPU Limit.

Verstehe nicht warum man das nicht einfach mal akzeptieren kann. Es gibt eben diese zwei Hauptlager, die einen die immer die schönste Grafik wollen (bei denen ist die CPU mittlerweile fast egal) und welche die für Shooter die höchsten FPS/Hz wollen. Bei denen ist es nicht ganz so eindeutig wo sie hängen, aber meist nimmt man Abstriche bei der Grafik in Kauf und somit dann ein CPU Limit.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]