1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Top500 der Supercomputer: USA wieder auf Platz 1 und 3

Top500 der Supercomputer: USA wieder auf Platz 1 und 3

Veröffentlicht am: von

top100Pünktlich zum Start der ISC 18 in Frankfurt wurde eine neue Liste der schnellsten Supercomputer vorgestellt. In dieser gibt es einige Änderungen, vor allem in den Top 10. Wie erwartet übernimmt der Summit des Oak Ridge National Laboratory des US Department of Energy die Spitze. Theoretisch bietet dieser 200 PFLOPs bei doppelter Genauigkeit (FP64) und 3,3 EFLOPs bei Mixed Precision (einschließlich INT8). In der Liste der Top500 übernimmt er nach dem High Performance Linpack (HPL) mit 122,3 PFLOPs die Spitzenposition.

Auf die Details des Summit mit 4.608 wassergekühlten Knoten, ausgestattet mit jeweils zwei IBM-Power9-Prozessoren sowie jeweils sechs Tesla V100 sind wir bereits genauer eingegangen. Von den geplanten 4.608 Knoten sind allerdings nur 4.356 fertiggestellt, so dass die Rechenleistung nicht ganz das gewünschte Niveau erreicht. Nun auf Platz zwei zu finden ist der Sunway TaihuLight aus China, der auf 93 PFLOPs kommt.

Neu auf Platz drei ist Sierra als kleiner Bruder von Summit. Sierra kann allerdings mit „nur" 4.320 Knoten ausgestattet, bietet darin allerdings ebenfalls zwei IBM-Power9-Prozessoren, kombiniert diese aber auch „nur" mit jeweils vier Tesla V100. Damit kommt das System auf eine Rechenleistung von 71,6 PFLOPs. Nun auf Platz vier zu finden ist der chinesische Tianhe-2A. Dieser wurde allerdings mit neuen Beschleunigern vom Typ Matrix 2000 ausgestattet und die alten Xeon-Phi von Intel damit ersetzt.

Neu auf dem fünften Platz ist der AI Bridging Cloud Infrastructure (ABCI) aus Japan. Dieser bietet Xeon-Gold-Prozessoren zusammen mit NVIDIAs Tesla V100, kommt damit aber auch nur noch auf ein Drittel der Rechenleistung des chinesischen Tianhe-2A – der Liste zufolge 19,9 PFLOPs. Damit setzt er sich nur knapp vor den Piz Daint mit 19,6 PFLOPs, bei dem sich aber nichts geändert hat.

Ende der vergangenen Woche sprachen wir bereits den JUWELS des Jülich Wizard for European Leadership Science an. Aufgrund der zahlreichen Neuerungen und Updates der Top500-Liste landet dieser mit 6,2 PFLOPs auf Platz 24. Allerdings sind hier die GPU-Beschleuniger noch nicht aktiv und es soll zudem eine weitere Ausbaustufe geben.

Systeme mit AMDs Epyc und ARM-Serverprozessoren (Cavium ThunderX2 und Qualcomm Centriq 2400) spielen noch keine Rolle, bzw. sind noch im Aufbau. Ansonsten dürfte es in den kommen Wochen und Monaten noch einige Neuheiten geben, die dann allerdings erst in der neuen Liste im November auftauchen werden. China arbeitet am Tianhe-3A, der mit eigens entwickelten Prozessoren und Interconnects ausgestattet ist und den Summit schlagen soll. In den USA befindet sich ein Supercomputer der CORAL-Initiative für die Argonne National Labs im Aufbau, der Xeon-Scalable-Prozessoren auf Basis von Ice Lake verwenden soll, die dann Xeon H heißen sollenAufgrund der zahlreichen Verzögerungen bei Intel werden sich diese allerdings verzögern, so dass das System erst 2021 fertiggestellt werden soll.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]