1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Chinesisches Unternemen Cambricon entwickelt AI-Chip für Datacenter

Chinesisches Unternemen Cambricon entwickelt AI-Chip für Datacenter

Veröffentlicht am: von

cambriconDer Markt an Anbietern für AI im Datacenter-Segment wird um einen weiteren Hersteller erweitert. Allerdings ist Cambricon Technologies bereits an der Entwicklung der AI-IP im Kirin 970 von Huawei beteiligt gewesen, der unter anderem im Huawei Mate 10 Pro zum Einsatz kommt. Die Cambricon-1A getaufte IP (Intellectual Property) kann von weiteren SoC-Herstellern lizenziert wird, kommt bisher aber nur im Kirin 970 zum Einsatz.

Nun aber geht Cambricon Technologies den nächsten Schritt und stellt einen großen AI-Chip für den Einsatz im Datacenter vor. Die Eckdaten: 64 TFLOPS bei halber Genauigkeit, 128 TOPS bei INT8-Berechnungen. Bei Bedarf kann die Rechenleistung sogar noch gesteigert werden. Gefertigt wird der Cambricon MLUv01/MLU100 bei TSMC in 16 nm. Bei einem Takt von 1 GHz wird oben genannte Rechenleistung erreicht. Zum Vergleich: Eine NVIDIA Tesla V100 im SXM2-Format kommt auf 120 TFLOPS für INT8 und 30 TFLOPS bei halber Genauigkeit. Anders als der Cambricon MLU100 bietet NVIDIA hier aber auch einfache und doppelte Genauigkeit. Auf 1,3 GHz liefert der MLU100 83,2 TFLOPS für halbe Genauigkeit und 166,4 TOPS für INT8. Dann steigt die Leistungsaufnahme aber auch auf 110 W an.

An Speicher bietet der AI-Beschleuniger 16 oder 32 GB DDR4-3200, die über ein 256 Bit breites Speicherinterface angebunden sind, ECC-Unterstützung bieten und eine Speicherbandbreite von 102,4 GB/s erreichen. Die Speicherbandbreite ist also wesentlich geringer als bei den Konkurrenzprodukten.

Gegenüberstellung der AI-Beschleuniger
Modell Cambricon MLU100Cambricon MLU100 Boost NVIDIA Tesla V100 (SXM2)NVIDIA Tesla V100 (PCIe)Google TPU
Fertigung 16 nm16 nm 12 nm12 nm-
Transistoren -- 21 Milliarden21 Milliarden-
Architektur Cambricon-MCambricon-M VoltaVolta-
TDP 80 W110 W 300 W250 W-
Kerne / Shader -- 5.1205.120-
Takt 1,0 GHz1,3 GHz 1.455 MHz1.370 MHz-
Speicher DDR4-3200DDR4-3200 HBM2HBM2HBM2
Speicherkapazität 16 / 32 GB16 / 32 GB 16 / 32 GB16 / 32 GB16 GB
Speicherinterface 256 Bit256 Bit 4.096 Bit4.096 Bit-
Speicherbandbreite 102,4 GB/s102,4 GB/s 900 GB/s900 GB/s600 GB/s
Halbe Genauigkeit 64 TFLOPS83,2 TFLOPS 30 TFLOPS28 TFLOPS-
Einfache Genauigkeit -- 15 TFLOPS14 TFLOPS-
Doppelte Genauigkeit -- 7,5 TFLOPS7 TFLOPS-
INT8 128 TOPS166,4 TOPS 120 TOPS112 TOPS45 TOPS

Der Cambricon MLU100 wird derzeit auf einer PCI-Express-Karte verbaut. Damit ist sie mit der NVIDIA Tesla V100 als PCI-Express-Variante vergleichbar. Lenovo scheint den Beschleuniger in sein ThinkSystem SR650 einzubauen. Die Server sind aber noch nicht verfügbar. Huawei betreibt aber auch eigene Server sowie AI-Forschung und wird die Cambricon MLU100 dort wohl ebenfalls schon einsetzen.

Noch ein paar Fragezeichen gibt es hinsichtlich der Softwareunterstützung. Es gibt SDKs für TensorFlow, Caffe und MXNe, doch in wie weit diese die Hardware auch vollständig ansprechen können, bleibt unbekannt. Natürlich arbeitet man auch schon an der nächsten Generation alias Cambricon-1M. Diese soll in 7 nm gefertigt werden und eine Effizienz von 5 TOPS/Watt aufweisen. Dies wäre eine deutliche Steigerung gegenüber den aktuellen 1,6 W/TOPS.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]