1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. AMD Ryzen 7 2700X taktet 300 MHz höher als Vorgänger

AMD Ryzen 7 2700X taktet 300 MHz höher als Vorgänger

Veröffentlicht am: von

amd ryzen teaser 100Es ist nicht unüblich, dass kurz vor einem Marktstart immer mehr Details zu einem Produkt auftauchen. In Kürze wird AMD die zweite Ryzen-Generation alias Pinnacle Ridge in den Handel entlassen, auch wenn wir das genaue Datum noch nicht kennen. Nun sind die technischen Daten eines Ryzen 7 2700X an die Öffentlichkeit gelangt und diese geben Rückschlüsse auf mögliche Taktsteigerungen der neuen Modelle.

Im Futuremark 3DMark wird der Ryzen 7 2700X als eben solcher und nicht mehr mit einem Codenamen ausgelesen. Der Basistakt soll bei 3,7 GHz liegen, per Boost werden 4,1 GHz angezeigt, wobei es genau wie beim Ryzen 5 2600 ein zusätzliches Taktplus (durch XFR) von bis zu 100 MHz gibt. Beim Ryzen 7 2700X wird mit 4.125 MHz allerdings nur ein kleines Plus ausgelesen. Ein anderer Datenbankeintrag zeigt sogar 4,2 GHz an.

Die RYZEN-Modelle im Vergleich
Modell TDP (W) Kerne Threads Basis- / 2-Kern / All-Core XFR L3-Cache
Ryzen 7 2700X 95 W 8 16 3,7 / 4,1 / - GHz 100 MHz 16 MB
Ryzen 7 1700X 95 W 8 16 3,4 / 3,8 / 3,5 GHz 100 MHz 16 MB
Ryzen 5 2600 65 W 6 12 3,4 / 3,8 / - GHz 100 MHz 16 MB
Ryzen 5 1600 65 W 6 12 3,2 / 3,6 / 3,4 GHz 100 MHz 16 MB

Vor einigen Wochen tauchte ein Sample des Ryzen 5 2600 auf. Dieser bietet sechs Kerne und zwölf Threads. Als ZD2600BBM68AF_38/34_Y deutete dieses Modell auf einen Basistakt von 3,4 GHz hin, per 2-Kern-Boost sollen 3,8 GHz erreicht werden. Ein Ryzen 5 2600 wäre damit um jeweils 200 MHz schneller als der Ryzen 5 1600. Die Angaben zum All-Core-Boost kennen wir noch nicht, Basis- und Boost-Takt für zwei Kerne sind aber schon einmal 200 MHz höher.

Beim Ryzen 7 2700X ist das Taktplus sogar noch etwas höher und das, obwohl hier acht Kerne zur Verfügung stehen. Im Basis- und 2-Kern-Boost sind es 3,7 bzw. 4,1 GHz und damit 300 MHz mehr. Auch hier ist der All-Core-Boost noch unbekannt. Die Anzeige eines Takt über 3,8 bzw. 4,1 GHz deutet wie gesagt daraufhin, dass AMD weiterhin an der Extended Frequency Range (XFR) festhält. Die Technik dahinter soll sogar noch etwas verfeinert worden sein, sodass das Taktplus länger gehalten werden kann.

Auch wenn es sich noch nicht um finale Varianten der Hardware handelt, da der Marktstart näherrückt dürften auch die technischen Daten recht nahe an dem liegen, was wir am Ende sehen werden. Das Taktplus des Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600 gegenüber den jeweiligen Vorgängern gibt aber schon eine grobe Richtung vor. Wer bereits einen Ryzen-Prozessor der ersten Generation besitzt, für den wird sich ein Upgrade wohl kaum lohnen. Wer hier allerdings neu einsteigt, für den werden die Optimierungen in Zen+ sicherlich ein dankbares Angebot sein.