1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. 10 nm zahlen sich für Intel aus: Ice Lake-Y bietet vier Kerne bei 5,2 W

10 nm zahlen sich für Intel aus: Ice Lake-Y bietet vier Kerne bei 5,2 W

Veröffentlicht am: von

intelImmer mehr Hinweise zu den auf der Ice-Lake-Architektur basierenden Prozessoren tauchen auf. Erst gestern berichteten wir über einen Ice-Lake-U-Prozessor, der vier Kerne und die Gen11-Grafik anbieten soll. Die U-Modelle arbeiten üblicherweise mit einem TDP-Budget von 15 W.

Nun sind Hinweise auf einen Ice-Lake-Y-Prozessor aufgetaucht, der ebenfalls vier Kerne bietet, aber nur eine Thermal Design Power von 5,2 W aufweisen soll. Das TDP-Budget der Y-Serie liegt bei Intel üblicherweise bei 4,5 W – offenbar hebt Intel dieses etwas an. Bisher sind bei einer TDP von 4,5 W nur zwei Kerne bei Intel im Angebot.

Für Intel zahlen sich offenbar die Verbesserungen bei der 10-nm-Fertigung aus. Diese geriet zwar vor Jahren ins Stocken und hat die Roadmap gehörig durcheinander gewirbelt, mit der zweiten Generation alias 10nm+ macht Intel aber augenscheinlich einen Schritt in die richtige Richtung. Einen Vergleich wichtiger Kenngrößen in der Fertigung in 10 und 14 nm bei Intel, TSMC und Samsung haben wir ebenfalls erst gestern aufgestellt.

Neben dem Angebot von vier Kernen bei einer TDP von 5,2 W sollen die Ice-Lake-Y-Prozessoren LPDDR4 (Low-Power DDR) mit bis zu 3.733 MHz effektivem Takt einsetzen.

Bei der Anhebung des Power-Budgets bringt Computerbase die Wiedereinführung des FIVR (Fully Integrated Voltage Regulator) ins Spiel. Der FIVR war eine der größten Neuerungen für die ersten Haswell-Prozessoren, wurde für Skylake, Kaby Lake, Kabel Lake Refresh, Coffee Lake und Cannon Lake aber wieder gestrichen. Bereits seit einigen Jahren ist bekannt, dass der FIVR mit Ice Lake wieder zurückkehren soll.

Bis die ersten Prozessoren auf Basis der Ice-Lake-Architektur erscheinen werden, werden allerdings noch einige Monate vergehen. Für 2019 wird mit den ersten Modellen gerechnet.

Hintergrund zu FIVR

Mit der Integration der Spannungswandler wollte Intel die Spannungsversorgung auf den Mainboards vereinfachen, die sonst fünf unterschiedliche Spannungen an das CPU-Package liefern müssen: Vcore, Vgpu, VCCSA, VCCIO und PLL. Zudem sollte der FIVR Intel mehr Kontrolle über die Versorgung des Prozessors ermöglichen, was auch Einsparungen beim Verbrauch nach sich ziehen sollte. Die Anhebung der TDP der Ice-Lake-Y-Prozessor von 4,5 auf 5,2 W spricht allerdings eine andere Sprache.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Der König ist bezwungen: AMD Ryzen 9 5900X und Ryzen 5 5600X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_9_5900X_5600X_REVIEW-TEASER

    Seit heute sind die ersten Ableger der neuen Ryzen-5000-Familie erhältlich. Mit ihnen will AMD die letzte Intel-Bastion zu Fall bringen und endlich auch bei der Spieleleistung wieder ganz vorne mitspielen, nachdem man dem Konkurrenten mit seinen Matisse-Ablegern in Sachen Preis und... [mehr]

  • Generations-Nachzügler: AMD Ryzen 9 5950X und Ryzen 7 5800X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_9_5950X_5800X-TEASER

    Wie angekündigt hat uns AMD pünktlich zum gestrigen Marktstart der ersten vier Ryzen-5000-Modelle inzwischen auch mit den noch fehlenden zwei Modellvarianten versorgt. Wir komplettieren die Testreihen daher nun um das Topmodell mit 16 Kernen, den AMD Ryzen 9 5950X, und um den AMD Ryzen 7 5800X... [mehr]

  • Prozessor non grata: Rocket Lake-S als Core i7-11700K im Vorab-Test (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/COREI7-11700K

    Gut einen Monat vor dem offiziell geplanten Verkaufsstart konnte jeder Nutzer bereits den Core i7-11700K erstehen. Mindfactory verkaufte den Prozessor tagelang und jeder der wollte, konnte diesen auch bestellen. Auch wir haben die Gelegenheit ergriffen und präsentieren bereits heute einen... [mehr]

  • Günstiger 10-Kern-Einstieg: Intel Core i9-10850K im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Ende Juli stellte Intel in einem kleinen, zweiten Schwung einige weitere neue Modelle an Comet-Lake-S-Prozessoren vor. Die wichtigste Neuvorstellung ist dabei sicherlich der Core i9-10850K, der sich knapp unter dem Core i9-10900K aufstellt. Zehn Kerne, etwas niedrigere Taktraten, dafür ein um... [mehr]

  • Refresh-Nachzügler: AMD Ryzen 7 3800XT und Ryzen 5 3600XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_MATISSE_REFRESH_TRIPLE-TEASER

    Wenige Tage nach unserem Test zum AMD Ryzen 9 3900XT versorgte uns die Chipschmiede mit den beiden kleineren Serienvertretern der Matisse-Refresh-Generation, die dank zahlreicher Verbesserungen im Fertigungsprozess und etwas höherer Taktraten die Effizienz gegenüber den bestehenden Modellen... [mehr]

  • Zen 2 optimiert: So funktioniert der ClockTuner for Ryzen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CTR

    Bereits vor einigen Wochen wurde der ClockTuner for Ryzen (CTR) angekündigt. Ab heute ist er nun für Jedermann verfügbar und kann ausprobiert werden. 1usmus, der Entwickler hinter dem DRAM Calculator for Ryzen, hat auch den ClockTuner for Ryzen entwickelt. Durch einen Custom... [mehr]