1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Intel Arria 10 GX mit FPGA-Beschleuniger wird ausgeliefert

Intel Arria 10 GX mit FPGA-Beschleuniger wird ausgeliefert

Veröffentlicht am: von

intel

Intel hat damit begonnen, die ersten Samples des FPGA-Beschleunigers mit Arria-10-GPU für Server auszuliefern. Intel arbeitet schon länger an einer entsprechenden Umsetzung und hält sich für den Arria-10-FPGA mit einer Rechenleistung von 1,5 TFLOPS für Fließkommaberechnungen mit einfacher Genauigkeit ein recht breites Anwendungsfeld offen. Mit dem FPGA stellte Intel zusammen mit ZTE einen neuen Rekord für Gesichtserkennung mittels Deep Learning auf.

Der FPGA selbst besteht aus 1,15 Millionen logischen Elementen und ist zudem über einen Interconnect verbunden, der 1 TBit/s erreicht. Dies ist wesentlich schneller, als vieles andere in diesem Bereich und der Schlüssel zum Inferencing eines Deep-Learning-Netzwerkes.

Mit der offiziellen Vorstellung sind nun auch noch weitere technische Daten bekannt. Der FPGA besitzt die bereits bekannte technische Bezeichnung 10AX115N2F40E2LG. Die Interconnect-Bandbreite ist mit 1 TBit/s schon recht hoch, wichtig ist aber auch die externe Anbindung und damit ist nicht nur das PCI-Express-Interface mit acht Lanes gemeint. Der FPGA ist mit einem Multi-Gigabit SERDES Transceiver ausgestattet, der bis zu 15 GBit/s erreicht. Hinzu kommen einmal QSFP mit viermal 10GbE oder einmal 40GbE. Zu den 1,15 Millionen logischen Rechenelementen kommen 53 MB an internem Speicher, zusätzlich sind auch noch 8 GB DDR4 mit ECC-Unterstützung sowie 128 MB an Flashspeicher verbaut.

Die Intel Arria 10 GX FPGA-Beschleunigerkarte ist als Low-Profile-Karte umgesetzt. Die Kühlung erfolgt über einen passiven Kühlkörper, der durch den Luftstrom im Servergehäuse heruntergekühlt wird.

Erster Kunde von Intel für die Arria 10 GX FPGA-Beschleunigerkarte ist Dell EMC. Auf genaue Anwendungsbereiche wollen aber weder Intel noch Dell EMC genauer eingehen. Derzeit werden auch erst die ersten Samples ausgeliefert. Mit einer breiteren Verfügbarkeit wird ab der 1. Jahreshälfte 2018 gerechnet. Weitere Informationen sind auf der Produktseite bei Intel zu finden.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Der König ist bezwungen: AMD Ryzen 9 5900X und Ryzen 5 5600X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_9_5900X_5600X_REVIEW-TEASER

    Seit heute sind die ersten Ableger der neuen Ryzen-5000-Familie erhältlich. Mit ihnen will AMD die letzte Intel-Bastion zu Fall bringen und endlich auch bei der Spieleleistung wieder ganz vorne mitspielen, nachdem man dem Konkurrenten mit seinen Matisse-Ablegern in Sachen Preis und... [mehr]

  • Generations-Nachzügler: AMD Ryzen 9 5950X und Ryzen 7 5800X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_9_5950X_5800X-TEASER

    Wie angekündigt hat uns AMD pünktlich zum gestrigen Marktstart der ersten vier Ryzen-5000-Modelle inzwischen auch mit den noch fehlenden zwei Modellvarianten versorgt. Wir komplettieren die Testreihen daher nun um das Topmodell mit 16 Kernen, den AMD Ryzen 9 5950X, und um den AMD Ryzen 7 5800X... [mehr]

  • Prozessor non grata: Rocket Lake-S als Core i7-11700K im Vorab-Test (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/COREI7-11700K

    Gut einen Monat vor dem offiziell geplanten Verkaufsstart konnte jeder Nutzer bereits den Core i7-11700K erstehen. Mindfactory verkaufte den Prozessor tagelang und jeder der wollte, konnte diesen auch bestellen. Auch wir haben die Gelegenheit ergriffen und präsentieren bereits heute einen... [mehr]

  • Günstiger 10-Kern-Einstieg: Intel Core i9-10850K im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Ende Juli stellte Intel in einem kleinen, zweiten Schwung einige weitere neue Modelle an Comet-Lake-S-Prozessoren vor. Die wichtigste Neuvorstellung ist dabei sicherlich der Core i9-10850K, der sich knapp unter dem Core i9-10900K aufstellt. Zehn Kerne, etwas niedrigere Taktraten, dafür ein um... [mehr]

  • Ohne K ein guter Allrounder: Der Intel Core i5-10400F im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORE-I5-10400F

    Nach dem initialen Test des Core i5-10600K und dem Top-Modell Core i9-10900K schauen wir uns heute noch mit dem Core i5-10400F ein kleineres Modell an. Als Non-K-Modell verfügt er nicht mehr über einen offenen Multiplikator und weißt auch ansonsten unter Umständen noch einige... [mehr]

  • Refresh-Nachzügler: AMD Ryzen 7 3800XT und Ryzen 5 3600XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_MATISSE_REFRESH_TRIPLE-TEASER

    Wenige Tage nach unserem Test zum AMD Ryzen 9 3900XT versorgte uns die Chipschmiede mit den beiden kleineren Serienvertretern der Matisse-Refresh-Generation, die dank zahlreicher Verbesserungen im Fertigungsprozess und etwas höherer Taktraten die Effizienz gegenüber den bestehenden Modellen... [mehr]