> > > > AMD Threadripper 1900X soll acht Kerne und X399-Einstieg bieten

AMD Threadripper 1900X soll acht Kerne und X399-Einstieg bieten

Veröffentlicht am: von

threadripper-teaser

Gestern gab AMD die ersten Details zu den beiden ersten Threadripper-Prozessoren Threadripper 1950X und 1920X bekannt. Diese ersten beiden Modelle sollen 16 bzw. 12 Kerne bieten und 999 bzw. 799 US-Dollar kosten. Ebenfalls gestern bekanntgeben wurde der Start der beiden neuen Desktop-Modelle Ryzen 3 1300X und 1200 am 27. Juli.

Im Reddit-Forum sind nun weitere Informationen aufgetaucht. Dazu gehören unter anderem Informationen zu einem dritten Threadripper-Modell, welches auf den Namen 1900X hören soll. Dieses Modell soll wie die größten Ryzen-7-Prozessoren acht Kerne bieten und damit bis zu 16 Threads verarbeiten können. Angaben zu den Taktraten gibt es nicht, dafür aber wird auch hier eine Thermal Design Power von 180 W genannt. Auch einen Preis soll es bereits geben: 549 US-Dollar soll der kleinste Threadripper kosten und damit den günstigsten Einstieg zusammen mit dem X399-Chipsatz bieten.

Threadripper im Vergleich
Modell Threadripper 1950X Threadripper 1920X Threadripper 1900X
Preis 999 US-Dollar 799 US-Dollar 549 US-Dollar
Sockel TR4 TR4 TR4
Kerne / Threads 16 / 32 12 / 24 8 / 16
Basis-Takt 3,4 GHz 3,5 GHz -
Boost-Takt 4,0 GHz 4,0 GHz -
XFR-Takt - - -
L3-Cache 32 MB 32 MB
PCI-Express-Lanes 60 + 4 60 + 4 60 + 4
TDP 180 W 180 W 180 W

Selbst der kleinste Threadripper könnte durch den Umstand interessant werden, dass auch er insgesamt 64 PCI-Express-Lanes bieten wird und mit einem Quad-Channel-Interface für den Arbeitsspeicher daherkommen wird. Ein kleines Fragezeichen besteht noch hinter der Tatsache, ob er auch 32 MB L3-Cache bieten wird.

Das auch das kleinste Modell eine Thermal Design Power von 180 W vorweisen soll, klingt etwas merkwürdig, schließlich kommen hier nur halb so viele Kerne zum Einsatz wie beim 1950X. Da auch diese bereits mit einem Boost-Takt von 4,0 GHz arbeiten ist kaum wahrscheinlich, dass der 1900X deutlich höher taktet um das TDP-Budget besser auszunutzen. Die Ryzen-Prozessoren haben gezeigt, dass deutlich über 4 GHz nur schwer zu erreichen sind.

Noch keine Informationen gibt es über den genauen Aufbau der Threadripper-Prozessoren. AMD verwendet hier Multi Chip Module (MCM), die eine gewisse Flexibilität bieten. Zuletzt sprach Intel in diesem Zusammenhang von "glued-together"- also einfach zusammengeklebt. AMD und Intel fahren derzeit unterschiedliche Strategien. Während AMD auf einen modularen Aufbau setzt, verwendet Intel große monolithische Chips mit enormer Fläche. Beides hat seine Vor- und Nachteile. Chips im MCP-Design lassen sich relativ einfach fertigen, sind jedoch von einem schnellen Interconnect abhängig. Große monolithische Chips hingegen erreichen inzwischen enorme Größen, sind entsprechend aufwendig zu fertigen, die Kommunikation innerhalb des Chips ist aber hinsichtlich der Bandbreite und vor allem Latenz berechenbarer.

Bei allen neuen Prozessoren auf Basis der Zen-Architektur setzt AMD auf diese Modulbauweise. CCX-Module (CPU Complex) werden mit unterschiedlichen Kernanzahlen kombiniert und zusammengesetzt. Bei Threadripper greift AMD auf zwei dieser CCX-Module zurück und verwendet derer vier. Daraus ergeben sich aufgrund der notwendigen Symmetrie folgende Konfigurationen:

  • 16 Kerne: 4+4+4+4
  • 14 Kerne: 4+3+4+3
  • 12 Kerne: 3+3+3+3
  • 10 Kerne: 3+2+3+2
  • 8 Kerne: 2+2+2+2

Bisher hat AMD allerdings nur die Konfigurationen mit insgesamt 16 und 12 Kernen offiziell vorgestellt, das Achtkern-Modell wird aktuell nur in den Gerüchten behandelt. Wir werden sehen, welche Threadripper-Modelle AMD noch vorstellen wird.

Ab Anfang August sollen die ersten beiden Threadripper-Prozessoren verfügbar sein.

Auch die Preise der ersten beiden Ryzen-3-Prozessoren will die Reddit-Quelle kennen. Der Ryzen 3 1300X soll demnach 129 US-Dollar kosten und der Ryzen 3 1200 kommt auf 109 US-Dollar.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (107)

#98
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16274
Natürlich beeinflusst das Board die Last-Idle-Differenzen, denn wie viel ein System unter Last nimmt, hängt von den Einstellungen der Spannung und des Taktes ab und die Idle Leistungsaufnahme von den Controllern auf dem Board, aber auch von den Energiespareinstellungen die aktiviert wurden. Vieles davon hat man mit UEFI Einstellungen in der Hand, die Defaulteinstellungen die ja meist in den Reviews verwendet werden, unterscheiden sich aber teils deutlich von den Vorgaben des CPU Herstellers und daher auch zwischen den Boards.
#99
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6349
Zitat Phantomias88;25691624
Aber gut, dann ist "small FFT" immer noch sehr fies(er): Power Virus, da eine Kettenreaktion ausgelöst wird... :fresse:

"Small FFTs" geht halt voll auf die Kerne. Die notwendigen Daten können üblicherweise im Cache gehalten und damit die Kerne schneller gefüttert werden, was deren Auslastung erhöht. Gut fürs Messen der Effizienz der Kernarchitektur.


Zitat Paddy92;25692187
Aber wenn nur Betas die neuen Features von neuer Hardware nutzen können, dann gehen Reviewer dieses Risiko auch Mal ein.

In dem Fall gilt, was ich bereits schrieb, "sowas wäre einfach unseriös". Ich persönlich würde das dann nicht mehr ernst nehmen.

Zitat Paddy92;25692187
Ich bringe keine Belege für Sachen, die eigentlich Grundwissen sind.

Musst du ja auch nicht. Da wir hier aber nicht von Grundwissen reden, solltest du schon Belege dafür bringen oder zumindest eine plausible Erklärung. Da du das trotz mehrfacher Möglichkeit nicht getan hast, muss man davon ausgehen, dass es schlichtweg nicht stimmt. Halten wir also fest, es gibt keine nennenswerten Unterschiede der Last-Idle-Differenzen zwischen den Plattformen.

Zitat Paddy92;25692187
Und die ganzen zusätzlichen Controller, der größere Chipsatz, die Schnittstellen usw. brauchen unter Last natürlich genau so viel wie im Idle.

Zusätzliche Controller, die nicht genutzt werden, brauchen unter Last auch nicht mehr Strom. Sind damit irrelevant für Last-Idle-Differenzen. Ausnahme ist der Speichercontroller, Dual vs Quad. Letzter kann unter Last mehr Strom ziehen. Dafür kann dies eben auch mehr Performance zur Folge haben.


Zitat Holt;25692238
Natürlich beeinflusst das Board die Last-Idle-Differenzen, denn wie viel ein System unter Last nimmt, hängt von den Einstellungen der Spannung und des Taktes ab und die Idle Leistungsaufnahme von den Controllern auf dem Board, aber auch von den Energiespareinstellungen die aktiviert wurden. Vieles davon hat man mit UEFI Einstellungen in der Hand, die Defaulteinstellungen die ja meist in den Reviews verwendet werden, unterscheiden sich aber teils deutlich von den Vorgaben des CPU Herstellers und daher auch zwischen den Boards.

Es geht hier rein um die Hardware. Takt und Spannung gehören zur CPU, nicht zum Board. BIOS/UEFI Einstellungen können ausserdem in beide Richtungen negativ ausschlagen. Paddys Behauptung war aber pauschal in eine Richtung. Und dafür hat er nach wie vor keine Belege gebracht. Du scheinst nicht wirklich zu wissen, worum es in der Diskussion eigentlich geht. Dass unterschiedliche Boards auch unterschiedliche Last-Idle-Differenzen zur Folge haben können, sollte klar sein. Darum ging es aber gar nicht.
#100
Registriert seit: 23.08.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 992
Zitat mr.dude;25695453

Zusätzliche Controller, die nicht genutzt werden, brauchen unter Last auch nicht mehr Strom. Sind damit irrelevant für Last-Idle-Differenzen.


Ach sag bloß...
Ich dachte eigentlich es versteht sich von alleine, dass damit gemeint ist, dass sie nur relevant sind für die Last-Idle-Differenzen, wenn sie auch verwendet werden...
Und ich habe nicht nur Controller aufgelistet.

Zitat mr.dude;25695453

Es geht hier rein um die Hardware.


Vielleicht von deiner Seite aus.
Von meiner Seite aus, geht es um die Hardware sowie die Software.
Zeig mir doch bitte, wo genau ich diese Eingrenzung auf die Hardware gemacht habe. Ich habe nur Ja, auch die HEDT-Mainboards haben eine höhere Last-Idle-Differenz als Mainstreamboards geschrieben, ich sehe da keine Eingrenzung auf die Hardware, dass Bios/Uefi gehört genauso dazu wie die Hardware vom Board.

Zitat mr.dude;25695453

Takt und Spannung gehören zur CPU, nicht zum Board. BIOS/UEFI Einstellungen können ausserdem in beide Richtungen negativ ausschlagen.


Echt?!
Soweit mir geläufig, regelt das Bios/Uefi von dem Board die Spannung und den Takt der CPU. Es hält die CPU normalerweise auch in deren TDP-Grenzen, welche bei HEDT-CPUs i.d.R höher ist als bei Mainstream CPUs(95vs140W).
#101
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6349
Zitat Paddy92;25695588
Ich dachte eigentlich es versteht sich von alleine, dass damit gemeint ist, dass sie nur relevant sind für die Last-Idle-Differenzen, wenn sie auch verwendet werden...
Und ich habe nicht nur Controller aufgelistet.

Okay. Dann zähle doch mal auf, was auf einer HEDT Plattform unter Last alles zusätzlich genutzt wird, auf einer Mainstream Desktop Plattform aber nicht.

Zitat Paddy92;25695588
Vielleicht von deiner Seite aus.
Von meiner Seite aus, geht es um die Hardware sowie die Software.

Wie gesagt, Software kann von System zu System unterschiedlich sein. Deine Behauptung galt aber HEDT vs Mainstream Desktop Plattform. Daher macht es auch erstmal nur Sinn, die Hardware zu betrachten. Aber bitte, ich will dich nicht einbremsen. Du kannst auch gerne auf generelle Softwareunterschiede zwischen HEDT und Mainstream Desktop Plattform eingehen. Nur dann bringe auch endlich mal was konkretes. Bisher redest du irgendwie nur um den heissen Brei. Du erzählst viel, sagst aber nichts.

Zitat Paddy92;25695588
Soweit mir geläufig, regelt das Bios/Uefi von dem Board die Spannung und den Takt der CPU. Es hält die CPU normalerweise auch in deren TDP-Grenzen, welche bei HEDT-CPUs i.d.R höher ist als bei Mainstream CPUs(95vs140W).

Betrifft wieder die Leistungsaufnahme der CPU, nicht des Boards. Nächster Versuch?
#102
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Kapitän zur See
Beiträge: 3596
@Paddy92: Kann es sein, dass du keine Ahnung hast, von dem was du da schreibst? :confused:
#103
Registriert seit: 15.01.2015

Fregattenkapitän
Beiträge: 3037
Naja, er hat sich eben selbst durch kleiner Unsauberheiten ein Minenfeld gelegt und balgt sich jetzt da mit dem mr.dude. Seine Hauptpunkte, dass wir a) nicht wissen, was die Reviewer genau machen (und eben auch an der SW/Firmware drehen oder nicht), weil offensichtlich Methoden im Angesicht effekthaschender Balkendiagramme keine Rolle mehr spielen und b) Kritik an der selektiven Wahrnehmung einiger, die sich nur das aus dem Sumpf, der sich aus a) ergibt, ziehen, was ihnen passt, sind aber valide. Ich glaube – wie bei meinen Beiträgen – geht es im am Ende nur darum, den Leuten ganz generell aufzuzeigen, wo die Grenzen im wilden Behaupten liegen, wenn man uninformiert (= kein Fachbezug, wie etwa 99% des Forums, mich eingeschlossen) und von irgendwelchen bizarren "meiner-ist-besser" Fantasien getrieben wird... Im wesentlichen werden hier halt von einigen seitenweise alternative Fakten geschaffen, die in sich so unstimmig sind, dass man gar nicht mehr anfangen muss, sich mit den Behauptungen im Detail/mit Expertenwissen zu befassen.
#104
Registriert seit: 23.08.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 992
Zitat unl34shed;25696164
@Paddy92: Kann es sein, dass du keine Ahnung hast, von dem was du da schreibst? :confused:


Jein, ich stehe aktuell etwas neben mir und schaffe es irgendwie nicht das zu schreiben, was ich aussagen will :fresse:
Zudem kommt dann so eine sinnlose Verstrickung in irgendetwas, wo ich gar nicht hätte drauf eingehen sollen. :rolleyes:
Meine Hauptintention hat flxmmr ja ganz gut beschrieben :)

Aber zum Abschluss und das letzte was ich hierzu schreibe:
Ja, die Aussage HEDT-Mainboards haben eine höhere Last-Idle-Differenz als Mainstreamboards war wohl nicht meine beste. Fakt ist aber, dass eine HEDT-Platform (Ja die gesamte, nicht nur die Mainboards) schon alleine durch die höheren TDP-Limits eine höhere Last-Idle-Differenz haben, da diese später anfangen die CPU zu bremsen als eine Mainstream-Platform. Die CPUs der Mainstream-Plattform haben i.d.R eine TDP von ~95 Watt und die HEDT CPUs i.d.R. 140+TDP. Daher ist es auch nicht sinnig eine Mainstream-Platform mit einer HEDT-Platform bei dem Stromverbrauch zu vergleichen, da die HEDT-Platform für einen höheren Verbrauch ausgelegt ist.
Ich hätte es direkt so schreiben sollen und mich nicht auf diese dumme Verstrickung einlassen sollen.
#105
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6349
Zitat Paddy92;25696889
Ja, die Aussage HEDT-Mainboards haben eine höhere Last-Idle-Differenz als Mainstreamboards war wohl nicht meine beste. Fakt ist aber, dass eine HEDT-Platform (Ja die gesamte, nicht nur die Mainboards) schon alleine durch die höheren TDP-Limits eine höhere Last-Idle-Differenz haben, da diese später anfangen die CPU zu bremsen als eine Mainstream-Platform.

Auch das ändert nichts daran, dass SKL-X selbst diese höhere TDP deutlichst sprengen kann.

Klar nimmt nach oben hin die Energieeffizienz für gewöhnlich ab, da höhere TDPs oft für mehr Takt genutzt werden, was höhere Spannungen zur Folge hat. Die Performance skaliert zudem auch nicht immer linear mit dem CPU-Takt. Allerdings sind mehr Kerne wiederum positiv für die Energieeffizienz, da hier das gleiche gilt, nur umgekehrt. Insofern sehe ich den Vergleich zwischen R7 1800X und i7 7900X keineswegs so unangebracht wie du. Zumal der 1800X noch nicht mal der effizienteste Ryzen ist. Aber wie schon gesagt, wenn dir das besser gefällt, dann kannst du Last-Idle zwischen 10-Kern 7900X und zB 12-Kern 1920X nochmal vergleichen. Da sollte es ja keine Vorbehalte mehr bezüglich Plattform geben. ;)
#106
customavatars/avatar272428_1.gif
Registriert seit: 23.07.2017
Wiesbaden
Matrose
Beiträge: 6
Dieses Jahr geht definitiv an AMD:D
#107
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30660
So könnte die Retail-Verpackung für AMDs Ryzen Threadripper aussehen - Hardwareluxx
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]