> > > > AMD hat den Threadripper 1950X und 1920X offiziell vorgestellt

AMD hat den Threadripper 1950X und 1920X offiziell vorgestellt

Veröffentlicht am: von

AMD hat die ersten detaillierten Informationen zu den ersten beiden Threadripper-Prozessoren vorgestellt. Dies geschieht zum aktuellen Zeitpunkt etwas überraschend, denn erst auf der Computex 2017 Anfang Juni , verwies aber immer nur auf den Sommer für weitere Details. Nun ist es soweit.

Konkret vorgestellt werden die Modelle Threadripper 1950X und Threadripper 1920X mit 16 bzw. 12 Kernen und 32 bzw. 24 Threads. Beide basieren auf dem Sockel TR4 mit 4.094 Pins. Die Taktfrequenzen des Threadripper 1950X liegen bei 3,4 GHz für den Basis- und 4,0 GHz für den Boost-Takt. Angaben zum XFR-Takt gibt es derzeit noch nicht. Der L3-Cache ist 32 MB groß und der Prozessor selbst stellt 60+4 PCI-Express-Lanes (4 Lanes sind für die Anbindung des Chipsatzes reserviert) zur Verfügung. Der Preis dieses Modells soll bei 999 US-Dollar liegen.

Threadripper 1950X und Threadripper 1920X im Vergleich
Modell Threadripper 1950X Threadripper 1920X
Preis 999 US-Dollar 799 US-Dollar
Sockel TR4 TR4
Kerne / Threads 16 / 32 12 / 24
Basis-Takt 3,4 GHz 3,5 GHz
Boost-Takt 4,0 GHz 4,0 GHz
XFR-Takt - -
L3-Cache 32 MB 32 MB
PCI-Express-Lanes 60 + 4 60 + 4
TDP 180 W 180 W

Der Threadripper 1920X bringt es wie gesagt auf "nur" 12 Kerne und 24 Threads. Der Basis-Takt soll 3,5 GHz betragen und per Boost sollen 4,0 GHz möglich sein. Auch hier macht AMD noch keine Angaben zum XFR-Takt. Vermutlich wird auch dieses Modell auf 32 MB L3-Cache zurückgreifen können. Die Anzahl der PCI-Express-Lanes wird mit 60+4 identisch sein. Der Preis des Threadripper 1920X soll bei 799 US-Dollar liegen.

Leider macht AMD keinerlei Angaben zur TDP der beiden Modelle. Dies lässt sich auch kaum Abschätzen und wäre allenfalls anhand der Angaben zu den Epyc-Prozessoren möglich. Die Single-Sockel-Variante alias Epyc 7351P kommt bei deutlich geringeren Taktraten von 2,4 bis 2,9 GHz auf eine TDP von maximal 170 W. Für den Threadripper 1950X kann daher auch von gut und gerne 180 W und mehr ausgegangen werden. Zweites großes Fragezeichen besteht bei der Frage, bis zu welcher Geschwindigkeit der DDR4-Speicher im Quad-Channel-Interface betrieben werden kann.

Update: Inzwischen hat AMD eine Thermal Design Power von 180 W für beide Modelle bestätigt.

Erster Leistungsvergleich

AMD liefert in einem Video auch gleich den ersten Leistungsvergleich.

Cinebench R15

Multicore

Cinebench-Punkte
Mehr ist besser

Dabei muss man natürlich bedenken, dass die Prozessoren von AMD über mehr Kerne verfügen. Intel hat aber ebenfalls noch Modelle mit 12, 14, 16 und 18 Kernen in der Hinterhand.

Auch einen Satz gibt es zur Verfügbarkeit: Beide Modelle sollen ab Anfang August verfügbar sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.5

Tags

Kommentare (120)

#111
customavatars/avatar168325_1.gif
Registriert seit: 16.01.2012
Bremen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2477
Jap da haste recht aber trotzdem schön, dass es langsam los geht ^^
#112
customavatars/avatar6158_1.gif
Registriert seit: 13.06.2003
RheinMain
Admiral
Beiträge: 9683
Zitat OT71;25727918
und wie zu erwarten nicht besser als ein normaler Ryzen (Spiele)....hoffentlich geht nach den Tests nicht wieder das Gejammer los.....mega fail usw.

R9-1950X mit 2666MHz-RAM und R7-1800X mit 3200MHz.

Threadripper hat einen sichtbaren Vorsprung - und Threadripper steht erst am Anfang der Optimierungen.

Der Vorsprung ist nicht groß - aber es mangelt an tiefgreifenden Informationen über die Systeme, um endgültige Aussagen zu treffen. Dass Threadripper aber trotz langsamerem RAM vor dem 1800X landet, ist schon'mal ein schönes Zeichen.
#113
customavatars/avatar168325_1.gif
Registriert seit: 16.01.2012
Bremen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2477
Jap man darf ja auch nicht vergessen, dass er immerhin 160 Kerne befeuern muss...aber trotzdem mal abwarten...Diese Woche wissen wir ja spätestens Donnerstag mehr!
#114
customavatars/avatar34624_1.gif
Registriert seit: 02.02.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6178
Zitat fortunes;25728388
R9-1950X mit 2666MHz-RAM und R7-1800X mit 3200MHz.

Threadripper hat einen sichtbaren Vorsprung - und Threadripper steht erst am Anfang der Optimierungen.

Der Vorsprung ist nicht groß - aber es mangelt an tiefgreifenden Informationen über die Systeme, um endgültige Aussagen zu treffen. Dass Threadripper aber trotz langsamerem RAM vor dem 1800X landet, ist schon'mal ein schönes Zeichen.



ich erwarte ein leichtes Plus gegebenenfalls gleichstand je nach Spiel zu Ryzen....
#115
customavatars/avatar23976_1.gif
Registriert seit: 16.06.2005
■█▄█▀█▄█■█▄█▀█▄█■ addicted to black & white kaname chidori ftw!
SuperModerator
Bruddelsupp
Luxx Labor

Bubble Boy
Beiträge: 25729
Zitat fortunes;25728388
Dass Threadripper aber trotz langsamerem RAM vor dem 1800X landet, ist schon'mal ein schönes Zeichen.


Liegt vll am Quadchannel.
#116
customavatars/avatar76352_1.gif
Registriert seit: 05.11.2007
Mittelfranken
Flottillenadmiral
Beiträge: 5816
Zitat King Bill;25728611
Liegt vll am Quadchannel.


Denke ich auch sollten ja auch benches kommen die das beleuchten wie sich das mit dem quadchannel ram vehält
#117
customavatars/avatar6158_1.gif
Registriert seit: 13.06.2003
RheinMain
Admiral
Beiträge: 9683
Zitat King Bill;25728611
Liegt vll am Quadchannel.

Ich vermute das auch - aber hier gab es ja einige Beiträge zuvor "Weise", die das ausgeschlossen haben.

Ich vermute ebenso, dass der QuadChannel neben dem RAM-Takt ein Plus an Leistung herbeiführt. Aber dafür muss man die nötigen Tests abwarten.
#118
customavatars/avatar199564_1.gif
Registriert seit: 02.12.2013
München
Korvettenkapitän
Beiträge: 2422
Zitat Sporck;25728404
Jap man darf ja auch nicht vergessen, dass er immerhin 160 Kerne befeuern muss...


:banana:
#119
customavatars/avatar168325_1.gif
Registriert seit: 16.01.2012
Bremen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2477
Zitat immortuos;25729042
:banana:


Oh lol 16 meine ich natürlich^^ bzw. nochmal 16 virtuelle.
#120
Registriert seit: 17.11.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 950
Interessant ist, dass es jetzt wohl auch bei Intel weitergeht - i9 7980XE usw ...
Siehe Videocardz ... aktueller Post
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]