1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Skylake-X: Geköpft schaffen viele Modelle 5 GHz – Mainboards noch unausgereift

Skylake-X: Geköpft schaffen viele Modelle 5 GHz – Mainboards noch unausgereift

Veröffentlicht am: von

intel-cpu Derzeit gibt es viel Interesse am Overclocking-Potenzial der neuen Skylake-X-Prozessoren von Intel. Genauer gesagt geht es um die Modelle Core i7-7800X mit sechs Kernen, Core i7-7820X mit acht Kernen und Core i7-7900X mit zehn Kernen. In unserem Forum hat der8auer nun seine ersten Erfahrungen veröffentlicht.

Er konnte bereits alle drei Modelle testen. Alle drei Prozessoren sollen sich dabei recht ähnlich verhalten. Das Taktverhalten des Sechskerners soll ähnlich sein wie das eines Zehnkerners. Unterschiede gibt es aber sehr wohl bei der Leistungsaufnahme – doch hier stehen genauere Tests noch aus.

Die Spanne des Ergebnisses ist jedoch recht groß. Zwischen 4,4 und 5,0 GHz erreichen die geköpften Modelle bei einer Spannung von 1,3 V mit einer All-in-One-Wasserkühlung. Der taktfreudige Intel Core i7-7700K kann aber noch immer schneller sein – vor allem durch einen potenziell höheren Takt.

Für 5,0 GHz ist ein Köpfen Pflicht

Soll ein Skylake-X mit 5,0 GHz betrieben werden, ist ein Köpfen des Prozessors Pflicht. Die Temperaturen erreichen schnell 80 °C unter Prime95. Andere Belastungen, wie Spiele, setzen ein niedrigeres Limit. Hier dürfte bei 4,2 bis 4,4 GHz Schluss sein. Bei höherem Overclocking sind sogar die 90 °C mit einer Wasserkühlung schnell erreicht. Problematisch ist dies jedoch noch nicht, da Intel hier 94 °C zulässt. Diese Tjmax getaufte Temperatur lässt sich aber auch im BIOS auf 105°C hochsetzen. Ohne diesen Offset sind laut der8auer 5 GHz meist nicht möglich.

Je nach Last sind die geköpften Prozessoren um 10 bis 20 °C kühler. In Prime bewegt man sich im oberen Bereich, in anderen Lastfällen eher im unteren Bereich.

Ungeköpft sollen die Prozessoren einen Takt von 4,2 bis 4,7 GHz erreichen. Das Potenzial von zusätzlichen 300 MHz kann also nur ausgeschöpft werden, wenn eine Hardwaremodifkation vorgenommen wird.

Die Core-X-Prozessorserie im Überblick
Modell Kerne / Threads Grundtakt /
Turbotakt (2.0 / 3.0)
L3-Cache Channel / Speicher Lanes TDP Preis
Core i9-7900X 10 / 20 3,3 GHz / 4,3 GHz / 4,5 GHz 13,75 MB Quad DDR4-2666 44 140 W 1.000 Euro
Core i7-7820X 8 / 16 3,6 GHz / 4,3 GHz / 4,5 GHz 11,00 MB Quad DDR4-2666 28 140 W 600 Euro
Core i7-7800X 6 / 12 3,5 GHz / 4,0 GHz / NA 8,25 MB Quad DDR4-2400 28 140 W 390 Euro

Kein Mainboard bisher zufriedenstellend

Ein großes Fragezeichen steht auch über der Wahl des Mainboards. Bisher hat sich keines der Boards zufriedenstellend präsentiert. Ein Problem sind oft die Kühler auf den Spannungswandlern. Diese sind derart schlecht konzipiert, dass die Kühlung mit einem leichten Luftstrom meist ohne Kühler besser ist als mit. Schnell erreichen die entsprechenden Komponenten 105 °C und mehr. Die Hersteller müssen hier also noch nachbessern. Auf dem ASUS Rampage VI Apex hat die Verwendung von besseren Wärmeleitpads zu einer Verbesserung geführt.

Für die Stromversorgung empfiehlt der Profi mindestens einen 4-Pin- zusätzlich zum üblichen 8-Pin-Anschluss. 8+4 Pin sind also für ein Overclocking Pflicht – besser sind 2x 8-Pin.

Zu den bereits getesteten Boards gehören das Gigabyte X299 Aorus Gaming 3, ASUS Rampage VI Apex und ASUS Prime X299-Deluxe. Allesamt sind durch den Extreme-Overclocking-Test gefallen – zumindest ohne Nachbesserungen. Nun zur Brust nimmt sich der8auer das MSI X299 Gaming Pro Carbon und MSI X299 SLI Plus.

Während bei den Prozessoren also bereits Nägel mit Köpfen gemacht werden können, scheint die Wahl des Mainboards deutlich schwieriger. Wer an dem Thema interessiert ist, kann dem entsprechenden Thread in unserem Forum folgen.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]

  • AMD Ryzen 3 3300X und Ryzen 3 3100 im Test: Kleine Ryzen für Gamer ganz groß

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_3_3300X_3100_REVIEW

    Mit dem AMD Ryzen 3 3300X und dem Ryzen 3 3100 skaliert AMD seine aktuellen Ryzen-3000-Prozessoren weiter nach unten und drückt die Einstiegskosten seiner CPUs auf knapp 130 bis 110 Euro. Mit vier Kernen und SMT sowie weiterhin hohen Taktraten und allen Vorzügen der... [mehr]