1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Intels Core-X mit 4 bis 10 Kernen heute vorbestellen – ab 26. Juni verfügbar

Intels Core-X mit 4 bis 10 Kernen heute vorbestellen – ab 26. Juni verfügbar

Veröffentlicht am: von

intel-core-i9

Auf der Computex stellte Intel die neue Core-X-Familie auf Basis von Kaby Lake-X und Skylake-X vor. Neben den neuen High-End-Modellen mit 12 bis 18 Kernen gehören dazu auch solche Modelle mit vier bis zehn Kernen, die ab heute vorbestellt werden können und ab dem 26. Juni dann auch ausgeliefert werden. Darüber hinaus gibt Intel bekannt, dass der Core i9-7920X mit 12 Kernen im August ausgeliefert werden soll. Der Core i9-7940X (14 Kerne), i9-7960X (16 Kerne) und Intel Core i9-7980X Extreme Edition mit 18 Kernen sollen im Oktober folgen.

Noch immer keinerlei neue Informationen gibt es zu den besagten High-End-Modellen, während die technischen Daten zu den kleineren Varianten vollständig bekannt sind. Eine Unterscheidung für die neuen Prozessoren muss bei den zwei Basis-Architekturen gemacht werden, auf denen diese beruhen. Die Basin-Falls-Plattform verwendet Skylake-X- und Kaby-Lake-X-Prozessoren. Kaby Lake-X kommt aber nur für die Vierkern-Modelle zum Einsatz, alle anderen basieren auf Skylake-X. Daraus ergeben sich aber auch einige Unterschiede.

Die neuen Prozessoren auf Basis von Kaby Lake-X unterstützen nicht Turbo-Boost 3.0. Erstmals bestätigt wird der Trend zu größerem L2- und einem kleineren L3-Cache. 1.024 kB an L2-Cache sollen es nun sein, bei Broadwell waren es nur 256 kB. Der L3-Cache wird pro Kern von 2,5 auf 1,375 MB verringert. Aufgrund der höheren Anzahl an Kernen verfügen die Skylake-X-Prozessoren im Vergleich zu Kaby Lake-X aber natürlich weiterhin über einen größeren shared Cache. Die Anzahl der PCI-Express-Lanes spielt im Vergleich zwischen Kaby Lake-X und Skylake-X sicherlich ebenfalls eine Rolle. Gleiches gilt auch für das Dual-Channel-Interface bei Kaby Lake-X.

Auf alle bisher bekannten technischen Daten sind wir zur Ankündigung auf der Computex genauer eingegangen.

AVX512, neue Cache-Hierarchie und höhere Workstation-Leistung

Intel hat bei Skylake-X einige Änderungen vorgenommen. Anstatt eines großen (2,5 MB/Kern) shared LLC (Last Level Cache) sind bei Skylake-X nur noch 1,375 MB/Kern vorhanden. Dafür steigen die Kapazitäten des MLC (Mid Level Cache) von 256 kB/Kern auf 1 MB/Kern an. Der shared LLC bietet damit weiterhin die Möglichkeit, Daten zwischen den Kernen auszustauschen, es können aber größere Datenmengen direkt bei den Prozessorkernen verbleiben, was vor allem die Latenzen verringern soll, die auftreten, wenn größere Datenmengen über einen shared Cache ausgetauscht werden müssen.

Neben der neuen Cache-Hierarchie baut Intel auch auf einen neuen Befehlssatz namens AVX512. Damit wird eine Vektorisierung bestimmter Datentypen mit bis zu 512 Bit möglich. AVX512 besteht aber aus einer hohen Anzahl an Erweiterungen, die in den verschiedensten Bereichen eingesetzt werden können. Intel sieht hier einige Vorteile im Workstation-Bereich und vergleicht die Leistung des Core i9-7900X gegen den ebenfalls mit zehn Kernen ausgestatteten Core i7-6950X und sieht hier ein Leistungsplus von bis zu 33 Prozent.

Dafür verantwortlich sind aber nicht nur die Änderungen in der Architektur, sondern auch solche in der Turbo Boost Max Technology 3.0 sowie für die Intel Speed Shift Technology. Einzelne Kerne und auch solche im Dual-Verbund sollen deutlich höher takten können. Turbo Boost Max Technology 3.0 entscheidet je nach Prozessor und den damit inbegriffenen Unterschieden bei der Güte der Fertigung auf dem gesamten Chip, welche Kerne die besseren sind. Auf Basis dieser Erkennung werden eben diese Kerne für den höheren Takt verwendet. Im obigen Beispiel können dies bei einem Prozessor die Kerne 9 und 12 sein, bei einem anderen die Kerne 2 und 18.

Die Core-X-Prozessorserie im Überblick
Modell Kerne / Threads Grundtakt /
Turbotakt (2.0 / 3.0)
L3-Cache Channel / Speicher Lanes TDP Preis
Core i9-7980XE 18 / 36 - / - / - - - - - 1.999 USD
Core i9-7960X 16 / 32 - / - / - - - - - 1.699 USD
Core i9-7940X 14 / 28 - / - / - - - - - 1.399 USD
Core i9-7920X 12 / 24 - / - / - - - - - 1.199 USD
Core i9-7900X 10 / 20 3,3 GHz / 4,3 GHz / 4,5 GHz 13,75 MB Quad DDR4-2666 44 140 W 999 USD
Core i7-7820X 8 / 16 3,6 GHz / 4,3 GHz / 4,5 GHz 11,00 MB Quad DDR4-2666 28 140 W 599 USD
Core i7-7800X 6 / 12 3,5 GHz / 4,0 GHz / NA 8,25 MB Quad DDR4-2400 28 140 W 389 USD
Core i7-7740X 4 / 8 4,3 GHz / 4,5 GHz / NA 8,00 MB Dual DDR4-2666 16 112 W 339 USD
Core i5-7640X 4 / 4 4,0 GHz / 4,2 GHz / NA 6,00 MB Dual DDR4-2666 16 112 W 242 USD

Ab heute können die Modelle mit vier bis zehn Kernen vorbestellt werden. Ausgeliefert werden sollen sie ab dem 26. Juni. Die Varianten mit mehr Kernen sollen später folgen und treten dann wohl auch direkt gegen AMDs ThreadRipper antreten. Deutsche Preise kennen wir zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht, tragen wir dann aber nach.

Einige Leistungswerte liefert Intel für den Core i9-7900X, die wir mit unseren Werten vergleichen können. Sobald wir ein Sample haben, werden wir eigene Benchmarks nachliefern.

Cinebench R15

All CPUs

Punkte
mehr ist besser

Sisoft Sandra 2016.SP1

Memory

GB/s
mehr ist besser

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]