> > > > Intel: Cannon Lake mit 10-nm starte pünktlich zum Ende des Jahres

Intel: Cannon Lake mit 10-nm starte pünktlich zum Ende des Jahres

Veröffentlicht am: von

intel-cpuAktuell produziert Intel seine Kabe-Lake-Prozessoren im 14-nm-Prozess. Dies wird sich mit der kommenden Generation Coffee Lake auch nicht ändern. Erst mit dem Start von Cannon Lake wird Intel die Strukturbreite wieder verkleinern. Wie das Unternehmen nun via Twitter offiziell bekannt gibt, liege der Chiphersteller mit Cannon Lake auch weiterhin im Zeitplan. Dies beutetet, dass die ersten Prozessoren aus dem 10-nm-Prozess ab Ende des Jahres zur Verfügung stehen dürften. Allerdings soll nur eine begrenzte Anzahl im Verkauf landen. Die Produktion werde erst Anfang 2018 hochgefahren und damit auch die Anzahl der verschiedenen Modelle.

Wie bei Intel üblich, wird das Unternehmen bei einer neuen Generation erst einmal die U- und Y-Serie auf den Markt bringen. Die Prozessoren für den Desktop werden erst später starten. Somit dürften zur CES 2018 lediglich die ersten Notebooks auf Basis von Cannon Lake von den Herstellern zu sehen sein. Ob Intel mit dem kleineren Produktionsprozess sowohl die Leistung weiter erhöhen als auch den Stromverbrauch gleichzeitig senken kann, wird sich wohl erst nach dem offiziellen Start von Cannon Lake zeigen.

Neben Cannon Lake entwickelt der Chipriese auch schon den direkten Nachfolger Ice Lake. Ice Lake soll sich bereits im Tape-Out befinden, womit schon die ersten Testmuster vom Band laufen sollen. Weitere Details sind zu Ice Lake noch nicht bekannt. Es gilt aber als sicher, dass auch Ice Lake im 10-nm-Prozess hergestellt und lediglich die Architektur von Cannon Lake entsprechend verbessert wird.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14260
Zitat
Ob Intel mit dem kleineren Produktionsprozess sowohl die Leistung weiter erhöhen als auch den Stromverbrauch gleichzeitig senken kann, wird sich wohl erst nach dem offiziellen Start von Cannon Lake zeigen.
Davon kann man aber ausgehen, auch wenn 14++ schon weit besser als der ursprüngliche 14nm Prozess ist, so dürfte der 10nm Prozess eine weitere Verbesserung sein. Sonst würde man auch kaum mit den U und Y CPUs beginnen, bei denen dies wegen der geringen TDP ja ein besonders sensibler Punkt ist. Oder umgekehrt ausgedrückt: Man beginnt bei einem Shrink ja gerade mit den CPUs die wenig Leistungsaufnahme haben, weil diese von der erhöhten Effizienz des neuen Prozesses eben am meisten profitieren, arbeiten sie doch an einem Betriebspunkt bei dem hohe Effizienz vor hoher Leistung geht.
Zitat
Ice Lake soll sich bereits im Tape-Out befinden
Laut Computerbase ist Ice Lake erst im Tape In: Liegt ihr irgendwo ein Fehler vor oder bezieht sich CB nur auf die Ice Lake Xeons und die anderen Ice Lake sind schon Tape out?
#2
customavatars/avatar43872_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 3066
Ist missverständlich geschrieben, Intel hat nur getwittert, dass Icelake "tape in" hatte, was wohl bedeutet, dass man jetzt das Silizium fertigstellt, dann könnte man für 2, 4 und 6 Kerner dieses Jahr noch ein Tapeout erwarten genau wie AMD i.Ü. CB hat da den Passus etwas ungünstig hinzugefügt, dass es keine Cannonlake-Server gibt (es also bei dem einen 2+2-Die bleibt).
i.Ü. schreibt CB da auch Müll, denn Cannonlake SP wird nicht durch Icelake SP ersetzt (das ist nicht vor Ende 2019 zu erwarten), sondern durch Cascade Lake, der dann nächstes Jahr zumindest Skylake SP refresht. Lustigerweise kam das auch von CB:
Cascade Lake: Xeon-SP-Refresh von Intel für 2018 angekündigt - ComputerBase

Also: Server-Dies:
2016 Broadweg E/EP/EX
2017 30.Juni Skylake SP LCC
2017 August Skylake SP H/XCC)
Anfang 2018 Skylake SP MCC (Zen Reaktion quasi)
2018 Cascade Lake SP H/XCC mit 3DXpoint
2019/20 Icelake SP

Consumer-Dies:
Anfang 2017 Kabylake 4+2 und 2+3
ca. August KabylakeRefresh 4+2
ca. August Coffeelake 6+2 (Zen Konter, vorgezogen)
ca. Dezember Cannonlake 2+2
ca. Dezember Kabylake R 4+dGPU (PowerVR oder AMD?)
Anfang 2018 Coffeelake 2+3, 4+2?, 4+3?
Frühjahr bis Frühsommer 2019 dann Icelake
#3
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14260
Zitat [HOT];25602752
2017 30.Juni Skylake SP LCC
2017 August Skylake SP H/XCC)
Anfang 2018 Skylake SP MCC (Zen Reaktion quasi)
Glaubst Du der MCC kommt so viel später und das Intel sich überhaupt 4 Dies leisten wird? Bisher gab es nur 3 und es sieht so aus als hätte der LCC nun schon 12 statt 10 Kerne. Ein 32 Kerner wurde auch schon vor längerer Zeit gesichtet, der XCC dürfte also 32 Kerne haben, selbst wenn das gemeine Volk dann maximal 28 davon nutzen darf. Damit wäre so um die 22 Kerne der Mittelwert und etwa die passende Größe für den HCC, wo soll da noch ein MCC mit 16 oder 18 Kernen rein passen? Der käme doch gar nicht auf genügend Stückzahlen bzw. würde dann wohl dem HCC dieses Schicksal bescheren, zumal wenn der schon ein Jahr später dann durch den Cascade Lake SP abgelöst wird.
#4
customavatars/avatar43872_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 3066
Nein, wenn man sich den Die-Shot ansieht, erkennt man, dass zwei "Kerne" keine Kerne sind. MAn hat LCC tatsächlich 10 Kerne, MCC 18 und XCC 28 (HCC = XCC nur als salvage). Das wird schon so stimmen.
Und du vergisst, dass LCC und MCC bis Ende 2019 vorhalten müssen. Es kann auch sein, dass HCC und Cascade Lake nebeneinander existieren, da dieser ja auch 3DXPoint setzt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

AMD Ryzen 7 1700 im Test und übertaktet - der interessanteste Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Mit dem Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X haben wir uns die beiden neuen Flaggschiff-Prozessoren von AMD näher angeschaut. Nun fehlt nur noch das dritte Modell im Bunde, das für viele Umrüst-Interessenten sicherlich der interessanteste Ryzen-Prozessor ist. Die Rede ist natürlich vom Ryzen 7 1700... [mehr]

Intel vs. AMD, Akt 2: Skylake-X und Kaby-Lake-X im Test gegen Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

In den letzten Monaten wurde die CPU-Vorherrschaft von Intel gebrochen und den Prozessormarkt durcheinandergewirbelt. Nach dem Ryzen-Tornado blieb Intel nichts anderes über, als mit schnell vorgestellten neuen Multikern-Prozessoren aus der X-Serie auf sich aufmerksam zu machen. Mit dem Core i9... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]