> > > > Snapdragon 835 Mobile PC Platform: ASUS, HP und Lenovo bauen die ersten PCs

Snapdragon 835 Mobile PC Platform: ASUS, HP und Lenovo bauen die ersten PCs

Veröffentlicht am: von

qualcomm snapdragon

Im Zuge der Computex hat Qualcomm die ersten Partner für seine Snapdragon 835 Mobile PC Platform genannt. Mit ASUS, HP und Lenovo konnten gleich drei der weltweit wichtigsten PC-Hersteller von den Vorzügen überzeugt werden. Wirklich konkret wurde bislang aber weder der Chip-Entwickler noch einer der OEMs. Selbst einen groben Termin nennt man inzwischen nicht mehr.

Bislang warb Qualcomm mit einer Verfügbarkeit der ersten Geräte im Laufe des vierten Quartals - also passend zum Weihnachtsgeschäft.

ASUS, HP und Lenovo selbst werben in der Ankündigung lediglich mit den gleichen Vorteilen, die Qualcomm schon seit Monaten selbst wiederholt. So soll die Snapdragon 835 Mobile PC Platform nicht nur bis zu 50 % längere Akkulaufzeiten, sondern auch die Entwicklung deutlich kompaktere Systeme ermöglichen. Begründet wird letzteres einerseits mit der Integration verschiedener Komponenten wie dem LTE-Modem direkt in den SoC, andererseits aber auch mit der passiven Kühlung, die völlig ausreichen soll. Abzuwarten bleibt jedoch, ob die Verkleinerung nicht auch zulasten der Akkus gehen wird und am Ende eben doch keine längeren Laufzeiten möglich werden - ähnliches konnte schon beim Start des Intel Core m beobachtet werden.

Davon abgesehen sollen die ersten Geräte „always connected" sein. Dies, so die drei OEMs, sei ein häufig von Nutzern geäußerter Wunsch. Das gilt aber nicht nur in lokalen drahtlosen Netzwerken, sondern auch abseits eines WLANs. Möglich wird das laut Qualcomm durch das integrierte LTE-Modem sowie die eSIM. Letztere wird derzeit noch nicht von Windows 10 unterstützt, ein entsprechendes Update wurde seitens Microsoft aber bereits angekündigt.

Anders als noch unter Windows RT soll es unter Windows 10 für die ARM-Plattform keine gravierenden Einschränkungen hinsichtlich kompatibler Anwendungen geben. Stattdessen soll der SoC in 32 Bit gehaltene x86-Software emulieren können. Einzig 64-Bit-Programme bleiben somit Außen vor. Allerdings ist noch unklar, mit welchen Performance-Einbußen im Vergleich zu einem reinrassigen x86-System zu rechnen ist.

Zudem wird sich zeigen müssen, ob der Snapdragon 835 für ARM-basierte Windows-10-PCs die erste Wahl sein wird. Mit dem Cortex-A75 hat ARM erst zu Beginn der Woche einen neuen CPU-Kern vorgestellt, der ebenfalls mit Windows 10 zusammenarbeiten soll.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]