1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. AMD zeigt Infinity-Fabric-Anbindung der EPYC-Serverprozessoren

AMD zeigt Infinity-Fabric-Anbindung der EPYC-Serverprozessoren

Veröffentlicht am: von

amd-epyc

Der 2017 Financial Analyst Day ist für AMD nicht nur eine Möglichkeit den Analysten und Investoren die neuesten Produkte zu präsentieren, sondern bietet auch eine Plattform die neuesten Technologien vorzustellen. Im Falle der Server-Prozessoren EPYC zeigt AMD die interne Anbindung der vier Dies über den Infinity Fabric. Dieser Infinity Fabric ist ein wichtiger Bestandteil aller neuen Produkte von AMD und kommt in allen neuen CPUs, APUs und GPUs zum Einsatz.

Auf dem Tech Summit 2016 präsentierte AMD erste Details zum Infinity Fabric. Der Infinity Fabric teilt sich auf in einen Control Fabric und Data Fabric. Der Control Fabric ist für die Ansteuerung der verschiedenen Engine-HUBs verantwortlich. Auf Basis des Control Fabric können Technologien wie das Power Management, Sicherheitsfunktionen, Reset & Initialization und das Testing durchgeführt werden. Der Data Fabric hingegen ist ein extrem schneller Interconnect, der dafür verantwortlich ist, dass die Daten schnellstmöglich innerhalb einer Architektur bewegt werden können. Über den Data Fabric wird auch die Verbindung zum Speicher sicherstellt.

Im Falle der EPYC-Prozessoren mit 32 Kernen verwendet AMD vier Zeppelin-Dies, die auf einem Package zusammengesetzt werden. Diese Zeppelin-Dies bestehen sozusagen aus einem RYZEN-Achtkern-Prozessor und sind per Multi Chip Package (MCP) miteinander verbunden. Für den Interconnect verwendet man den eignen Infinity Fabric – was AMD auf dem Financial Analyst Day bestätigt hat.

AMD legt den Fokus für EPYC auf 1- und 2-Sockel-Systeme. Dies entspricht etwa 91 Prozent des Gesamtmarktes bei den Servern. Intern verwendet AMD im EPYC-Package also den Infinity Fabric, aber dies ist auch beim Dual-Sockel-Systemen der Fall, denn die Datenverbindung zwischen diesen beiden Sockeln basiert ebenfalls auf diesem neuen Interconnect.

Ein einzelner EPYC-Prozessor verfügt über acht Speicher-Controller. Die 2x 4-Channels können mit jeweils acht DIMMs entsprechend mit Speicher bestückt werden. In einem Dual-Socket-System stehen demzufolge 32 DIMMs zur Verfügung, die eine theoretische Bestückung von 4 TB an Speicher ermöglichen. 128 PCI-Express-3.0-Lanes stehen ebenfalls zur Verfügung. In einem Dual-Socket-System stehen allerdings nicht mehr die vollen 128 PCI-Express-Lanes pro CPU zur Verfügung, sondern pro Prozessor nur noch 64. Jeweils 64 Lanes werden verwendet, um per Infinity Fabric die beiden Prozessoren miteinander zu verbinden.Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein Single- oder Dual-Sockel-System handelt, denn AMD verwendet 64 PCI-Express-Lanes für den Infinity Fabric zwischen den beiden Prozessoren.

AMD sieht bereits bei den Single-Socket-Systeme große Vorteile gegenüber dem Konkurrenten Intel, denn mit 32 Kernen bietet man hier mehr an, als dies bei Intel derzeit der Fall ist. Weitere Vorteile sollen in der Speicheranbindung und Anzahl der Speicherkanäle liegen. Neben der Leistungsfähigkeit des Prozessors soll aber auch die Größe und Komplexität der dazugehörigen Mainboards eine Rolle spielen. Zudem kann AMD durch die höhere Anzahl an PCI-Express-Lanes mehr GPU-Beschleuniger anbinden – auch dies wird in der Präsentation herausgestrichen.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Weitere Details und erste Leistungswerte zu den EPYC-Prozessoren haben wir bereits im Januar veröffentlicht. Preise der EPYC-Prozessoren will AMD derzeit noch nicht nennen.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Der König ist bezwungen: AMD Ryzen 9 5900X und Ryzen 5 5600X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_9_5900X_5600X_REVIEW-TEASER

    Seit heute sind die ersten Ableger der neuen Ryzen-5000-Familie erhältlich. Mit ihnen will AMD die letzte Intel-Bastion zu Fall bringen und endlich auch bei der Spieleleistung wieder ganz vorne mitspielen, nachdem man dem Konkurrenten mit seinen Matisse-Ablegern in Sachen Preis und... [mehr]

  • Generations-Nachzügler: AMD Ryzen 9 5950X und Ryzen 7 5800X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_9_5950X_5800X-TEASER

    Wie angekündigt hat uns AMD pünktlich zum gestrigen Marktstart der ersten vier Ryzen-5000-Modelle inzwischen auch mit den noch fehlenden zwei Modellvarianten versorgt. Wir komplettieren die Testreihen daher nun um das Topmodell mit 16 Kernen, den AMD Ryzen 9 5950X, und um den AMD Ryzen 7 5800X... [mehr]

  • Prozessor non grata: Rocket Lake-S als Core i7-11700K im Vorab-Test (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/COREI7-11700K

    Gut einen Monat vor dem offiziell geplanten Verkaufsstart konnte jeder Nutzer bereits den Core i7-11700K erstehen. Mindfactory verkaufte den Prozessor tagelang und jeder der wollte, konnte diesen auch bestellen. Auch wir haben die Gelegenheit ergriffen und präsentieren bereits heute einen... [mehr]

  • Günstiger 10-Kern-Einstieg: Intel Core i9-10850K im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Ende Juli stellte Intel in einem kleinen, zweiten Schwung einige weitere neue Modelle an Comet-Lake-S-Prozessoren vor. Die wichtigste Neuvorstellung ist dabei sicherlich der Core i9-10850K, der sich knapp unter dem Core i9-10900K aufstellt. Zehn Kerne, etwas niedrigere Taktraten, dafür ein um... [mehr]

  • Ohne K ein guter Allrounder: Der Intel Core i5-10400F im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORE-I5-10400F

    Nach dem initialen Test des Core i5-10600K und dem Top-Modell Core i9-10900K schauen wir uns heute noch mit dem Core i5-10400F ein kleineres Modell an. Als Non-K-Modell verfügt er nicht mehr über einen offenen Multiplikator und weißt auch ansonsten unter Umständen noch einige... [mehr]

  • Refresh-Nachzügler: AMD Ryzen 7 3800XT und Ryzen 5 3600XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_MATISSE_REFRESH_TRIPLE-TEASER

    Wenige Tage nach unserem Test zum AMD Ryzen 9 3900XT versorgte uns die Chipschmiede mit den beiden kleineren Serienvertretern der Matisse-Refresh-Generation, die dank zahlreicher Verbesserungen im Fertigungsprozess und etwas höherer Taktraten die Effizienz gegenüber den bestehenden Modellen... [mehr]