> > > > AMD zeigt Infinity-Fabric-Anbindung der EPYC-Serverprozessoren

AMD zeigt Infinity-Fabric-Anbindung der EPYC-Serverprozessoren

Veröffentlicht am: von

amd-epyc

Der 2017 Financial Analyst Day ist für AMD nicht nur eine Möglichkeit den Analysten und Investoren die neuesten Produkte zu präsentieren, sondern bietet auch eine Plattform die neuesten Technologien vorzustellen. Im Falle der Server-Prozessoren EPYC zeigt AMD die interne Anbindung der vier Dies über den Infinity Fabric. Dieser Infinity Fabric ist ein wichtiger Bestandteil aller neuen Produkte von AMD und kommt in allen neuen CPUs, APUs und GPUs zum Einsatz.

Auf dem Tech Summit 2016 präsentierte AMD erste Details zum Infinity Fabric. Der Infinity Fabric teilt sich auf in einen Control Fabric und Data Fabric. Der Control Fabric ist für die Ansteuerung der verschiedenen Engine-HUBs verantwortlich. Auf Basis des Control Fabric können Technologien wie das Power Management, Sicherheitsfunktionen, Reset & Initialization und das Testing durchgeführt werden. Der Data Fabric hingegen ist ein extrem schneller Interconnect, der dafür verantwortlich ist, dass die Daten schnellstmöglich innerhalb einer Architektur bewegt werden können. Über den Data Fabric wird auch die Verbindung zum Speicher sicherstellt.

Im Falle der EPYC-Prozessoren mit 32 Kernen verwendet AMD vier Zeppelin-Dies, die auf einem Package zusammengesetzt werden. Diese Zeppelin-Dies bestehen sozusagen aus einem RYZEN-Achtkern-Prozessor und sind per Multi Chip Package (MCP) miteinander verbunden. Für den Interconnect verwendet man den eignen Infinity Fabric – was AMD auf dem Financial Analyst Day bestätigt hat.

AMD legt den Fokus für EPYC auf 1- und 2-Sockel-Systeme. Dies entspricht etwa 91 Prozent des Gesamtmarktes bei den Servern. Intern verwendet AMD im EPYC-Package also den Infinity Fabric, aber dies ist auch beim Dual-Sockel-Systemen der Fall, denn die Datenverbindung zwischen diesen beiden Sockeln basiert ebenfalls auf diesem neuen Interconnect.

Ein einzelner EPYC-Prozessor verfügt über acht Speicher-Controller. Die 2x 4-Channels können mit jeweils acht DIMMs entsprechend mit Speicher bestückt werden. In einem Dual-Socket-System stehen demzufolge 32 DIMMs zur Verfügung, die eine theoretische Bestückung von 4 TB an Speicher ermöglichen. 128 PCI-Express-3.0-Lanes stehen ebenfalls zur Verfügung. In einem Dual-Socket-System stehen allerdings nicht mehr die vollen 128 PCI-Express-Lanes pro CPU zur Verfügung, sondern pro Prozessor nur noch 64. Jeweils 64 Lanes werden verwendet, um per Infinity Fabric die beiden Prozessoren miteinander zu verbinden.Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein Single- oder Dual-Sockel-System handelt, denn AMD verwendet 64 PCI-Express-Lanes für den Infinity Fabric zwischen den beiden Prozessoren.

AMD sieht bereits bei den Single-Socket-Systeme große Vorteile gegenüber dem Konkurrenten Intel, denn mit 32 Kernen bietet man hier mehr an, als dies bei Intel derzeit der Fall ist. Weitere Vorteile sollen in der Speicheranbindung und Anzahl der Speicherkanäle liegen. Neben der Leistungsfähigkeit des Prozessors soll aber auch die Größe und Komplexität der dazugehörigen Mainboards eine Rolle spielen. Zudem kann AMD durch die höhere Anzahl an PCI-Express-Lanes mehr GPU-Beschleuniger anbinden – auch dies wird in der Präsentation herausgestrichen.

Weitere Details und erste Leistungswerte zu den EPYC-Prozessoren haben wir bereits im Januar veröffentlicht. Preise der EPYC-Prozessoren will AMD derzeit noch nicht nennen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Flottillenadmiral
Beiträge: 5665
Naja, nach dem ein PLX direkt an den HT-Link angebunden werden kann, wird es wohl ein HT-Link ähnliches Protokoll sein.
Da bei 2P Sockel 64 PCI-Express 3.0 Lanes genutzt werden, wäre es auch anders herum bestätigt.

Aber ein Bild wie die Anbindung aussieht vermisse ich noch.
#2
Registriert seit: 09.04.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1284
Von AMD sind bisher alle wichtigen Informationen noch nicht veröffentlicht worden. Solange die CPUs nicht wirklich am Markt verfügbar sind und man von unabhängiger Seite nicht ausführliche Berichte lesen kann, ist das alles mehr oder minder Kaffeesatzleserei.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

AMD Ryzen 7 1700 im Test und übertaktet - der interessanteste Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Mit dem Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X haben wir uns die beiden neuen Flaggschiff-Prozessoren von AMD näher angeschaut. Nun fehlt nur noch das dritte Modell im Bunde, das für viele Umrüst-Interessenten sicherlich der interessanteste Ryzen-Prozessor ist. Die Rede ist natürlich vom Ryzen 7 1700... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]

AMD stellt die ersten RYZEN-Modelle offiziell vor: +52 % IPC ab 359 Euro

Logo von

AMD hat soeben die Modelle der RYZEN-Prozessoren offiziell vorgestellt. Dabei werden die meisten Gerüchte bestätigt, aber auch die letzten Fragen zu den Modellen beantwortet. Mit den RYZEN-Prozessoren bringt AMD die ersten CPUs auf Basis der neuen Zen-Architektur auf den Markt, die AMD wieder in... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]