> > > > AMD RYZEN 5 1600X und 1500X in der Redaktion eingetroffen (Update)

AMD RYZEN 5 1600X und 1500X in der Redaktion eingetroffen (Update)

Veröffentlicht am: von

amd-ryzen

Bereits Mitte März kündigte AMD die Verfügbarkeit der RYZEN-5-Serie an. Mit dieser möchte AMD den Bedarf nach Prozessoren mit weniger als acht Kernen decken, denn bisher sind einzig die RYZEN-7-Modelle mit acht Kernen und 16 Threads verfügbar. Die entsprechenden Tests sind in der Artikel-Sektion zu finden.

Am 11. April soll es also soweit sein und damit wir euch an diesem Tag auch einen entsprechenden Test präsentieren können, benötigen wir natürlich etwas Vorlaufzeit. Heute nun haben uns die beiden Samples erreicht.

Es handelt sich dabei um einen RYZEN 5 1600X und einen RYZEN 5 1500X. Der RYZEN 5 1600X verfügt über sechs Kerne und 12 Threads. Der Basis-Takt beträgt 3,6 GHz, der der Boost-Takt soll sich auf 4,0 GHz belaufen. Per XFR können zwei Kerne zusätzlich mit bis zu 4,1 GHz arbeiten. Außerdem nennt der RYZEN 5 1600X 16 MB an L3-Cache sein Eigen. Die Thermal Design Power wird mit 95 W benannt.

Außerdem bei uns eingetroffen ist der RYZEN 5 1500X. Er besitzt vier Kerne und kann acht Threads gleichzeitig bearbeiten. Die vier Kerne kommen auf einen Basis-Takt von 3,5 GHz und per Boost sollen bis zu 3,7 GHz möglich sein. Auch hier kann das XFR den Takt weiter steigern und soll damit auf 3,9 GHz kommen. Mit diesem zusätzlichen Plus von 200 MHz taktet der RYZEN 5 1500X per XFR deutlich höher als die übrigen Modelle. Auch bei diesem Prozessor sind 16 MB an L3-Cache vorhanden. Die Thermal Design Power ist mit 65 W aber deutlich niedriger.

Die RYZEN-Modelle in der Übersicht
Modell Kerne / Threads Basis- / Boost-Takt XFR-Takt L3-Cache TDP Preis
RYZEN 7 1800X 8 / 16 3,6 / 4,0 GHz 4,1 GHz 16 MB 95 W 559 Euro
RYZEN 7 1700X 8 / 16 3,4 / 3,8 GHz 3,9 GHz 16 MB 95 W 439 Euro
RYZEN 7 1700 8 / 16 3,0 / 3,7 GHz 3,75 GHz 16 MB 65 W 359 Euro
RYZEN 5 1600X 6 / 12 3,6 / 4,0 GHz 4,1 GHz 16 MB 95 W 249 US-Dollar
RYZEN 5 1600 6 / 12 3,2 / 3,6 GHz 3,7 GHz 16 MB 65 W 219 US-Dollar
RYZEN 5 1500X 4 / 8 3,5 / 3,7 GHz 3,9 GHz 16 MB 65 W 189 US-Dollar
RYZEN 5 1400 4 / 8 3,2 / 3,4 GHz 3,45 GHz 8 MB 65 W 169 US-Dollar

Derzeit kennen wir nur die US-Preise. Der RYZEN 5 1600X soll 249 US-Dollar kosten und der RYZEN 5 1500X 189 US-Dollar. Mit dem Start am 11. April wird uns AMD sicherlich auch die Euro-Preise verraten. Da wir bis dahin auch der Verschwiegenheit verpflichtet sind, können wir an dieser Stelle keine weiteren Details verraten.

Update:

Wir hatten heute Morgen die Zeit ein paar weitere Fotos zu machen und darin zeigen sich der RYZEN 5 1600X und 1500X in voller Pracht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (347)

#338
customavatars/avatar70861_1.gif
Registriert seit: 19.08.2007
Bayern
Admiral
Beiträge: 11704
:lol:
Jo mein heißgeliebtes AMD muss ganz stark sein wenn ich mit meinem Intel/Nvidia Rechner arbeite.
Komm troll dich bitte weg.
Hast du überhaupt noch andere Quellen außer den Bericht?
Selbst wenn das mit dem Flaschenhals (wäre es nicht die Data Fabric dann was anderes) stimmt, bei den meisten Spielen merkt man nicht wirklich was davon.
Zumal musst du mal die Leistung der Ryzens in Relation zum Preis sehen, z.B. 1600/X vs 6800 oder 1700/X/1800X vs 6900, die haben diesen "Flaschenhals" nicht, kosten aber mehr als das doppelte.
Die ganze CCX Geschichte ist schlicht ein Kompromiss um die Kosten zu senken und höchste Modularität zu gewähren.

ps. Quote mal meine Intel/Nvidia Hetze ;)

edit:
Ryzen CCX Performance: 2+2 vs. 4+0 - YouTube
#339
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Flottillenadmiral
Beiträge: 5659
Zitat Paddy92;25482867

Hier mal ein Link zu einer anderen Seite, die mit einem eigenem Tool gemessen hat, dass es zu einer höheren Latenz kommt, sobald zwischen den beiden CCX kommuniziert wird. Und worüber tauschen Kerne Daten aus? Richtig über den L3-Cache ;)

Wie man an den Tests gut sehen kann, gibt es keine Probleme, wenn ein CCX auf den eigenen L3-Cache zugreift, aber sobald er auf den anderen L3-Cache zugreift, kommt es zu höheren Latenzen und einer verringerten Bandbreite. Dude hat ja auch dies ja auch geschrieben, nur hat er den Teil mit der Bandbreite weggelassen. :wink:

Nichts für ungut, sollte nicht verarschend rüber kommen! :)
Die Daten werden nicht über den L3 Cache ausgetauscht, sondern mit "ping" Anfragen beworfen bei PCper.
Was passiert wenn ein SoC mit einem neuralem Netzwerk selbst bestimmt welche Wege am kürzesten sind und diese verwirft die keinen Sinn machen?
Ping bedeut nur ein Paket, darauf auf die Bandbreite zu schließen klingt ...interessant.
Aber irgendwas muss wohl an den 22GByte/s dran sein. ;)

cpu usage - How to use (read/write) CPU caches L1, L2, L3 - Stack Overflow

Intel´s CMT (Cache Monitoring Technology) beschäftigt sich wohl schon seit 2014 damit: https://software.intel.com/en-us/blogs/2014/12/11/intel-s-cache-monitoring-technology-software-visible-interfaces
#340
Registriert seit: 23.08.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 376
Zitat RAZ0RLIGHT;25483111
:lol:
Jo mein heißgeliebtes AMD muss ganz stark sein wenn ich mit meinem Intel/Nvidia Rechner arbeite.
Komm troll dich bitte weg.
Hast du überhaupt noch andere Quellen außer den Bericht?
Selbst wenn das mit dem Flaschenhals (wäre es nicht die Data Fabric dann was anderes) stimmt, bei den meisten Spielen merkt man nicht wirklich was davon.
Zumal musst du mal die Leistung der Ryzens in Relation zum Preis sehen, z.B. 1600/X vs 6800 oder 1700/X/1800X vs 6900, die haben diesen "Flaschenhals" nicht, kosten aber mehr als das doppelte.
Die ganze CCX Geschichte ist schlicht ein Kompromiss um die Kosten zu senken und höchste Modularität zu gewähren.

ps. Quote mal meine Intel/Nvidia Hetze ;)

edit:
Ryzen CCX Performance: 2+2 vs. 4+0 - YouTube



Da du scheinbar nicht alle Beiträge von mir liest, musst du ja auch nicht, hast du wohl nicht gesehen, dass ich selber schreibe, dass z.B. der Ryzen 1800x gegenüber den 6900k in Spielen ~15% weniger FPS liefert (siehe Computerbase), aber dafür das deutlich bessere P/L hat.
Ich habe auch nie behauptet, dass es durch den CCX Flaschenhals zu signifikant schlechterer Leistung kommt, sondern waren meine Worte "leicht schlechtere Leistung".
Auch ist mir bewusst, warum Amd den Weg mit den CCX gewählt hat. Anhand des Aufbaus von Ryzen kann man erkennen, dass dieser nicht primär für Gamer entwickelt wurde, Games sind ehr sekundär zusehen, auch da macht er keine schlechte Figur. Gerade die R5, besonders der 1600, zu dem Preis sind ein "nobrainer" und dem I5 beim Neukauf vorzuziehen.

Ich habe nicht so viel langweile und werde deine Beiträge auch Nvidia/Intel Hetze durchsuchen, aber hier Aussagen die ich noch im Kopf habe:
"mimimi Nvidia dx12 Treiber sind scheiße und bremsen Amd absichtlich aus mimimi!"
"mimimi Nvidioten kann Nvidia locker melken die kaufen alles, egal wie überteuert mimimi"
"mimimi Intel bringt seit Jahren nichts neues, immer nur refreshes und zockt Leute mit überzogenen Preis ab mimimi"
"mimimi Intel schreibt Reviwern vor wie sie zu benchen haben nur um Amd schlecht dastehen zu lassen mimimi!
usw. usf.

@Phantomias88

1. Schließe ich nicht durch den Ping-Test auf die Bandbreite.
2. Wie gelangt wohl das Paket von einem Kern zum anderen? In dem Ram wird es wohl nicht erst verschoben.
3. Paket langsamer unterwegs = kommt später an = höhere Latenz, natürlich gibt es auch noch andere Faktoren.
#341
Registriert seit: 19.05.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1163
Ich hab mal ne Frage abseits der Grabenkämpfe, die hier seit zig Seiten laufen.

Gibt es inzwischen eine klarere Empfehlung, wenn man zwischen dem 1600 und dem 1600x schwankt?
Bis jetzt hab ich es so verstanden, dass der Vorteil vom x-Modell ist, dass man sicher sein kann, dass der wirklich hoch im Takt kommt. Beim 1600 muss man selber übertakten und halt hoffen, einen guten zu erwischen. Wie zuverlässig klappt das denn?

Der 1600 ist bereits im Preis runter gegangen und für um die 235€ zu bekommen. Der 1600x ist bei den meisten Shops immer noch fest beim Startpreis. Kann sich natürlich in zwei Wochen auch wieder ändern.

Wenn man den 1600 ohne Probleme auf den 1600x kriegt, dann nehme ich die 45€ zZ gerne mit.
#342
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Kapitän zur See
Beiträge: 3200
Es sollte sich eigentlich jeder 1600 auf 3.8 GHz bringen lassen, idr. sogar mehr. Danach fängt aber die Lotterie an.

Meine Empfehlung wäre der 1600 ohne x, den bekommt man leicht übertaktet und ein brauchbarer Kühler (20€ Klasse) ist auch dabei.
#343
customavatars/avatar195887_1.gif
Registriert seit: 31.08.2013
Magdeburg
Hauptgefreiter
Beiträge: 176
Hallo,

der 1600 hat auch einen Kühler dabei, da sparst du dir nochmal ein paar Euros, da die AMD-Kühler laut Reviews wohl für humanes OC ausreichen.
Ich habe den 1600X auf amazon.fr bestellt, da war er schon einiges günstiger :)

Das hier gibts für die R7 Ryzens:
AMD Ryzen Binned Processors by Silicon Lottery | OCDrift.com

Ich vermute, dass es sich ähnlich beim 1600(x) verhält. Der 1600X und 1800X sind ja quasi gleich, außer den deaktivierten Kernen.
#344
customavatars/avatar132096_1.gif
Registriert seit: 26.03.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1386
@Simaryp: es ist wohl so: 1600X erste wahl, 1600 zweite wahl. sprich der 1600x hat etwas höhere qualitätsanforderungen. der 1600 wird zwar auch fast immer die taktraten des 1600X erreichen, benötigt hierzu aber ggf. höhere vcore und der höchsttakt dürfte beim 1600X etwas höher ausfallen. in der praxis scheinen die qualitativen unterschiede aber eher gering auszufallen. nach allem was ich bislang gelesen habe, ist der 1600 ohne X fast gleichwertig. nur hast du auch keine garantie, dass du ein gutes sample erwischt. im schlimmsten fall würde er gerade so die werte des 1600 erfüllen und bräuchte schon für geringfügig mehr takt gleich mehr vcore. im besten fall erwischte einen der auch die 4,2 ghz-marke knackt, aber das wäre dann n echter glückstreffer ;)
#345
Registriert seit: 19.05.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1163
Kühler brauch ich nicht. Hab nen Noctua NH-C14. Der sollte auch gut was weg kühlen, da mach ich mir keine Sorgen. Mich interessiert eher, wie gut die Spreu noch ist, nachdem sie vom Weizen getrennt worden ist. Aktuell sind es halt fast 20% Aufpreis, für eine unbekannte Mehrleistung. Ich glaube ich werde, wenn die Preise so bleiben auf den ohne X setzen.
#346
customavatars/avatar70861_1.gif
Registriert seit: 19.08.2007
Bayern
Admiral
Beiträge: 11704
3,8-3,9Ghz scheinen so gut wie alle zu machen.

Wollte auch erst nen 1600X/1700X kaufen aber die ohne X sind einfach besser was P/L angeht wenn man ein wenig Kenntnis in Sachen OC hat.
#347
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Flottillenadmiral
Beiträge: 5659
Zitat Paddy92;25483418

@Phantomias88

1. Schließe ich nicht durch den Ping-Test auf die Bandbreite.
2. Wie gelangt wohl das Paket von einem Kern zum anderen? In dem Ram wird es wohl nicht erst verschoben.
3. Paket langsamer unterwegs = kommt später an = höhere Latenz, natürlich gibt es auch noch andere Faktoren.

Ok, dann arbeiten wir mal die Punkte ab...

1. Hab ja auch nicht dich direkt damit gemeint. ;)
2. Daher der Link "How to use Cache" Im L3 sind die Daten vom RAM (Puffer vom Hauptspeicher) Der L2 Cache ist der Puffer für die Kerne.
3. Wenn ein Paket über einen CCX hinweg geht merkt das "neural net prediction" und organsiert den Gesamten L3 Cache neu um die beste Performance (Durchsatz) zu erreichen, das kostet Latenz wie man bei PCper in der Grafik sieht.

Zitat
Neural Net Prediction
Integrierte Künstliche Intelligenz, die Ihren Prozessor befähigt, die Arbeitsauslastung Ihrer Anwendung noch effizienter zu bewältigen.

Ein echtes künstliches Netzwerk im Inneren eines jeden „Zen“-Prozessors
Erstellt eine Skizze der Befehle anhand der Software-Codeausführung
Prognostiziert Entscheidungen und Anweisungen und wählt somit den besten Pfad durch die CPU

Quelle: AMD SenseMI-Technologie | AMD
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

AMD Ryzen 7 1700 im Test und übertaktet - der interessanteste Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Mit dem Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X haben wir uns die beiden neuen Flaggschiff-Prozessoren von AMD näher angeschaut. Nun fehlt nur noch das dritte Modell im Bunde, das für viele Umrüst-Interessenten sicherlich der interessanteste Ryzen-Prozessor ist. Die Rede ist natürlich vom Ryzen 7 1700... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]

AMD stellt die ersten RYZEN-Modelle offiziell vor: +52 % IPC ab 359 Euro

Logo von

AMD hat soeben die Modelle der RYZEN-Prozessoren offiziell vorgestellt. Dabei werden die meisten Gerüchte bestätigt, aber auch die letzten Fragen zu den Modellen beantwortet. Mit den RYZEN-Prozessoren bringt AMD die ersten CPUs auf Basis der neuen Zen-Architektur auf den Markt, die AMD wieder in... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]