> > > > AMD verbessert die Leistung in Ashes of the Singularity für RYZEN-Prozessoren

AMD verbessert die Leistung in Ashes of the Singularity für RYZEN-Prozessoren

Veröffentlicht am: von

Mit den ersten Tests der RYZEN-Prozessoren zeigte sich auch: Je nach Spiel kann der AMD-Prozessor nicht mit dem vergleichbaren Modell von Intel mithalten. Die Gründe dafür sind sehr unterschiedlich, vor allem aber betonte AMD mit dem Start der neuen Prozessoren immer wieder: Es fehlt derzeit noch an Optimierungen in diverser Software und eben diese soll über die kommenden Wochen und Monate nachgeholt werden.

Da AMD eng mit den Machern von Ashes of the Singularity zusammenarbeitet und hier auch schon eine Umsetzung in DirectX 12 mit Asynchronous Compute zeigte, verwundert es nicht, dass der Hardware- und der Software-Hersteller bei der Optimierung für die RYZEN-Prozessoren ebenfalls wieder eng miteinander arbeiteten. Herausgekommen ist dabei eine optimierte Fassung, die ein deutliches Leistungsplus zeigt.

Die neue Version von Ashes of the Singularity hört auf die Versionsnummer v2.11.x. AMD hat eigene Tests mit folgendem Testsystem durchgeführt: AMD Ryzen 7 1800X, 2x 8 GB DDR4-2933 (15-17-17-35), GeForce GTX 1080 (GeForce 378.92), Gigabyte GA-AX370-Gaming5 und Windows 10 x64 Build 1607. Getestet wurde in einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel bei hohen Qualitätseinstellungen. In diesen Einstellungen will AMD ein Leistungsplus von bis zu 30 % erreicht haben. Unabhängige Tests, zum Beispiel von ComputerBase, können zumindest ein Leistungsplus von 20 % bestätigen.

Auch im reinen CPU-Test (Ashes of the Singularity bietet eine solche Auswertung und Nennung der Limitierung an) stellt AMD immerhin noch ein Plus von fast 15 % fest, so dass sich der Flaschenhals womöglich nicht mehr beim Prozessor, in diesem Fall den RYZEN-Prozessoren, sondern bei der Grafikkarte befindet.

Neben den Leistungsverbesserungen soll Ashes of the Singularity auch noch weitere neue Funktionen mit einem großen Update erhalten, welches in Kürze erscheinen soll.

Höhere Minimum-FPS in DOTA 2

Auch in DOTA 2 soll eines der letzten Update einige Verbesserungen bei der Leistung erbracht haben. Hier sollen vor allem die Minimum-FPS um 15 % höher ausfallen und außerdem soll das Input-Lag sich auf 1,7 ms reduzieren. AMD sieht in DOTA 2 aber noch weitere Optimierungspotenzial.

AMD scheint derzeit verstärkt mit verschiedenen Software-Partnern an einer Optimierung für die RYZEN-Prozessoren zu arbeiten. Nicht immer werden diese ein Leistungsplus von 20 oder 30 % erreichen, denn das Optimierungspotenzial ist extrem abhängig vom jeweiligen Spiel und der Tatsache, ob eher der Prozessor mit seinen Berechnungen der Flaschenhals ist oder dieser ohnehin bei der Grafikkarte liegt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (38)

#29
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Kapitän zur See
Beiträge: 3289
Zitat Shevchen;25442344

So, simulierter 1500X und schon fliegt der Flaschenhals aus dem Fenster... und die wollen mit erzählen, dass es mit dem Scheduler keine Probleme gibt. lol


Wie wäre es mit LESEN?

Bei einem Quadcore werden automatisch Details runtergedreht!
#30
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1044
Jo, hab ich gelesen. Bei unter 6 Kernen werden Details rausgeschmissen und die CPU hat weniger zu tun --> mehr FPS.

Nun stell dir mal vor, du legst diese extra-Effekte ordentlich verteilt auf die zusätzlichen Kerne, anstatt immerzu einen Flush des Cache zu provozieren. Dann hättest du das Spiel noch weiter optimiert. DOTA 2 zum Beispiel hat so ein Profiling (hier: unter Vulkan. Allerdings lässt die spezifische Ryzen-Optimierung noch auf sich warten)
#31
customavatars/avatar70861_1.gif
Registriert seit: 19.08.2007
Bayern
Admiral
Beiträge: 12110
Das ist die erste Optimierung für Ryzen bzgl. Ashes, da kommt noch einiges mehr.
#32
Registriert seit: 10.03.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1238
ich hab über n halbes Jahr auf ryzen gewartet und die tests haben mich nicht überzeugt, auf vega hatte ich auch gewartet. was bringts mir wenn vlt iwann iwas optimiert wird dazu die unsicherheit mit dem ram. mal abgesehen davon dass die 350€ für den 77k schon mehr waren als ich eig zahlen wollte und die 6kerner kamen dann ja wirklich nicht

also ists n 77k und ne wakü 1080 geworden

den i7 kann ich bei bedarf auf 4.9 laufen lassen und da ich in 4k oder wqhd spiele kann mir der 500€ ryzen gestohlen bleiben genauso wie vega falls der iwann mal kommt. und ich wollte wirklich wirklich n amd haben.
meine letzte desktop cpu was n 3200+ schön übertaktet auf nem abit board der war richtig geil. daran wollte ich anknüpfen aber nö

amd grakas mocht ich eh immer im laptop hatte ich die 7970, war richtig zucker. nem kollegen hab ich ne 7950 mit aio gemoddet das teil war auch geil.

aber amd liefert einfach zu selten ,zu spät. vlt wirds ja jetzt mit mehr kapitalisierung durch ryzen wieder.

bis dahin erfreue ich mich an meinem ausgereiften perfekten pc
#33
Registriert seit: 08.12.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2187
Zitat Chasaai;25442862
ich hab über n halbes Jahr auf ryzen gewartet und die tests haben mich nicht überzeugt, auf vega hatte ich auch gewartet. was bringts mir wenn vlt iwann iwas optimiert wird dazu die unsicherheit mit dem ram. mal abgesehen davon dass die 350€ für den 77k schon mehr waren als ich eig zahlen wollte und die 6kerner kamen dann ja wirklich nicht [...]


Sehr schöne persönliche Erfolgsgeschichte, allerdings trägt das recht wenig zum Thema bei ;)
Ich sehe es positiv und mir war im Vorhinein klar, dass Ryzen nicht ab dem ersten Tag perfekt läuft aber es tut sich was. Nächstes Jahr schauts dann wahrscheinlich besser aus.
#34
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33011
Zitat mr.dude;25440283
Das lustige ist ja, wenn bei Intel etwas unlogisch erscheint, dann kann fdsonne durchaus kritisch hinterfragen. Wenn bei AMD etwas unlogisch erscheint, dann ist es halt so und man ist einfach unterlegen. Schönes Eigentor von fdsonne. :rolleyes: Aber gut, bei weitem immer noch nicht so schlimm wie Juanrga.


Lustig finde ich eher, wie man sich hier wieder darüber aufregt, wer was gesagt hat oder nicht anstatt sich über das Thema zu unterhalten...

Ebenso lustig finde ich, wie Metalfan Kritik über eine Aussage übt, die am 31.03.17, 15:16 getätigt wurde, während die Erkenntnis, das das Spiel nunmehr einfach Details weglässt, seitens PCG erst um 17:34 veröffentlich wurde. Auch der Part mit dem Speicher... Da wird aus einem, "höhere Bandbreite durch teuren OC Speicher gleicht das bei derartigen Leistungsunterschieden auch nicht aus" auf einmal ein "und dabei Performancezugewinn durch schnelleren Speicher abzuweisen ohne näher einzugehen" :rolleyes:
Weiter gehts mit "AMD-Fail-Zuges" -> keiner hat von einem Fail gesprochen... Oder hab ich was auf den Augen. Mein Beitrag definitiv nicht -> also werde ich mir diesen Schuh auch nicht anziehen. Aber auch das ist typisch. Da kommen Aussagen, die einem nicht schmecken und es wird in die andere Richtung wieder maßlos übertrieben und das dann einfach den Leuten unterstellt.

Hat irgendwie was von wegen, ich bau mir die Welt, wie sie mir gefällt...


Aber was red ich überhaupt, irgendwie war mir klar, dass du nun wieder drauf anspringst anstatt dich über das Thema zu unterhalten ;) Und wenn du mal ganz ehrlich zu dir selbst bist, ein bisschen mit Absicht machst du das ebenso ;) Und das wissen wir auch beide...

Unterm Strich ist das für AMD mal wieder eine ziemlich blöde Situation -> die sollten (aus meiner Sicht) den Machern hinter Ashes da mal etwas auf die Füße treten. Denn was bringt es einerseits einen Performance Patch rauszuhauen, wenn auf der anderen Seite einfach Details weggelassen werden, ohne das dies irgendwie irgendwo erwähnt wird? -> die Redaktionen scheinen es jedenfalls nicht gewusst zu haben... Und so entsteht ein falsches Bild.
Schade ist, wie oben schon erwähnt, dass man hier nur den 1800X bei PCGH testet in der real world Szene -> der 1700 non X wäre interessanter gewesen, weil er einfach preislich ggü. den 7700k das Gegenstück bildet. So könnte sich der geneigte potentielle User einfach selbst ein Bild machen. Jetzt ist einzig die Erkennis da, einfach 2/3tel teurerer 1800X bringt mehr Details und ist am Ende dabei auch langsamer. Was einfach fehlt -> ist es das wert?
#35
customavatars/avatar70861_1.gif
Registriert seit: 19.08.2007
Bayern
Admiral
Beiträge: 12110
Zitat Chasaai;25442862
ich hab über n halbes Jahr auf ryzen gewartet und die tests haben mich nicht überzeugt, auf vega hatte ich auch gewartet. was bringts mir wenn vlt iwann iwas optimiert wird dazu die unsicherheit mit dem ram. mal abgesehen davon dass die 350€ für den 77k schon mehr waren als ich eig zahlen wollte und die 6kerner kamen dann ja wirklich nicht

also ists n 77k und ne wakü 1080 geworden

den i7 kann ich bei bedarf auf 4.9 laufen lassen und da ich in 4k oder wqhd spiele kann mir der 500€ ryzen gestohlen bleiben genauso wie vega falls der iwann mal kommt. und ich wollte wirklich wirklich n amd haben.
meine letzte desktop cpu was n 3200+ schön übertaktet auf nem abit board der war richtig geil. daran wollte ich anknüpfen aber nö

amd grakas mocht ich eh immer im laptop hatte ich die 7970, war richtig zucker. nem kollegen hab ich ne 7950 mit aio gemoddet das teil war auch geil.

aber amd liefert einfach zu selten ,zu spät. vlt wirds ja jetzt mit mehr kapitalisierung durch ryzen wieder.

bis dahin erfreue ich mich an meinem ausgereiften perfekten pc


Who the fuck cares?
Natürlich läuft eine Architektur die schon über 10 Jahre auf dem Buckel hat besser als eine die noch keine 3 Monate alt ist *facepalm*
#36
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Flottillenadmiral
Beiträge: 6078
Zitat fdsonne;25443514

Unterm Strich ist das für AMD mal wieder eine ziemlich blöde Situation -> die sollten (aus meiner Sicht) den Machern hinter Ashes da mal etwas auf die Füße treten. Denn was bringt es einerseits einen Performance Patch rauszuhauen, wenn auf der anderen Seite einfach Details weggelassen werden, ohne das dies irgendwie irgendwo erwähnt wird? -> die Redaktionen scheinen es jedenfalls nicht gewusst zu haben... Und so entsteht ein falsches Bild.

Die Situation ist nicht für alle "blöde" es wurde schon zum Start von VR klar gemacht, dass es auch auf schwächeren Systemen laufen wird.
Das geht indes nur durch Detail Reduzierung. (Streaming)

z.B. der SteamVRtest: SteamVR test Cfx - YouTube Gaming
Ohne ReLive Aufnahme sind es 0 FPS CPU bound...
#37
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6258
Zitat fdsonne;25443514
Ebenso lustig finde ich, wie Metalfan Kritik über eine Aussage übt, die am 31.03.17, 15:16 getätigt wurde, während die Erkenntnis, das das Spiel nunmehr einfach Details weglässt, seitens PCG erst um 17:34 veröffentlich wurde.

Und welchen Unterschied macht das? Keinen! Dir hätte auch schon vorher auffallen können, dass die Intel 6- und 8-Kerner genauso wie Ryzen 7 Probleme haben, was du ja sogar getan hast, und dass da was nicht stimmen könnte. Und das hätte man ja auch so wertungsfrei zum Ausdruck bringen können. Aber nein, stattdessen kommen von dir wieder nur die typischen AMD Abwertungssprüche wie "Für das, was der 1800X kostet, ist er in diesem einen Titel zumindest weit unterlegen ggü. dem 7700k". Wie schon gesagt, schönes Eigentor von dir. Aber vielleicht lernst du ja daraus.

Da brauchst du dich gar nicht beschweren, dass deine Objektivität angezweifelt wird. Das habe ich schon oft gemacht und das werde ich auch weiterhin machen, wenn du immer so einseitig argumentierst. Auf der einen Seite beschwerst du dich, dass "weniger als 400h Arbeit" Schönrederei ist. Auf der anderen Seite schreibst du aber, es wären nur "~10-20%" mehr Performance durch den Patch. Das könnte ich jetzt genauso gut als Schlechtrederei bezeichnen. Es sind nämlich bis zu ~30%, falls du das nicht mitbekommen hast. Also nochmal, lerne endlich mal daraus und bleibe unvoreingenommen und halte dich an die Fakten.

Noch was, natürlich wird konkret auf Intel Prozessoren hin optimiert. Wenn das Entwickler schon nicht direkt machen, dann machen sie das zumindest indirekt über Compiler-Einstellungen. Der AotS Patch ist auch kein spezieller Ryzen Patch, selbst wenn es einige so hinzustellen versuchen. Der AotS Patch besteht im Grunde genommen nur darin, dass unnötiger non-temporaler Code bereinigt wurde. Was sich auf Ryzen eben positiv auswirkt und zumindest bei Intel keinen negativen Effekt hat.
#38
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1044
Und je mehr Leute Ryzen kaufen, desto mehr sind die Devs aus dafür zu optimieren und desto mehr Leute kaufen wieder Ryzen etc... Die kritische Grundmasse ist schon erreicht, denn die Devs kurbeln ihre Optimierungen an.

Die Industrie wacht langsam aber sich auf und wirft sich in den Schlund der schmerzhaften aber notwendigen Optimierungen auf allen Fronten, weil das Overheadproblem unerträglich geworden ist.

Ich sehe hier aber noch etwas anderes: Die Furore, die DOOM mit Vulkan erzeugt hat, hat andere Entwickler dazu gezwungen zu optimieren. Denn eine effizientere API bedeutet mehr Grafikpracht für die gleiche Leistung und das ist nun mal ein Hauptkaufgrund in der heutigen Zeit.

Auch wenn es noch etwas hin ist, sollten Kracher wie Star Citizen ein ordentlich optimiertes Gesamtkunstwerk rausbringen (Vulkan + diverse sonstige Optimierungen für Ryzen, Speicher, Async Compute, VR etc bla) stehen die restlichen Studios unter Druck, weil die damit verglichen werden.

Leider mussten ja erst die "Kunden" ein Projekt wie Star Citizen privat finanzieren - die restliche Industrie hätte so ein Projekt nie freiwillig mit der Zwange angefasst. Wäre schön, wenn sowas auch mal in anderen Bereichen passiert.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

AMD Ryzen 7 1700 im Test und übertaktet - der interessanteste Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Mit dem Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X haben wir uns die beiden neuen Flaggschiff-Prozessoren von AMD näher angeschaut. Nun fehlt nur noch das dritte Modell im Bunde, das für viele Umrüst-Interessenten sicherlich der interessanteste Ryzen-Prozessor ist. Die Rede ist natürlich vom Ryzen 7 1700... [mehr]

Intel vs. AMD, Akt 2: Skylake-X und Kaby-Lake-X im Test gegen Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

In den letzten Monaten wurde die CPU-Vorherrschaft von Intel gebrochen und den Prozessormarkt durcheinandergewirbelt. Nach dem Ryzen-Tornado blieb Intel nichts anderes über, als mit schnell vorgestellten neuen Multikern-Prozessoren aus der X-Serie auf sich aufmerksam zu machen. Mit dem Core i9... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]