1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. IBM koppelt POWER8-CPUs mit vier Tesla-P100-GPUs via NVLink

IBM koppelt POWER8-CPUs mit vier Tesla-P100-GPUs via NVLink

Veröffentlicht am: von

ibm 2014Schlagwort hin oder her – Deep Learning und erste Ansätze zur AI spielen bereits eine wichtige Rolle bei der Benutzung vieler Services im Internet und die Abhängigkeiten von diesen Technologien werden in Zukunft immer größer werden. NVIDIA hat die eigenen GPUs, zumindest im professionellen Bereich, genau auf solche Anwendungen in ausgerichtet und präsentierte im Frühjahr den DGX-1, einen Supercomputer mit Tesla-P100-GPU-Beschleuniger. Wie der DGX-1 entstanden ist und welche Entwicklungsschritte dabei gemacht wurden, haben wir bereits zusammengefasst.

Nun hat IBM einen neuen Server vorgestellt, der von der bisherigen Konfiguration mit acht Tesla P100 etwas abweicht und dabei gleichzeitig etwas flexibler sein soll. Der Power System S822LC ist ein klassischer Rack-Server, der zwei IBM POWER8-CPUs mit vier NVIDIA Tesla P100 kombiniert. Der Datenaustausch zwischen den CPUs und GPUs erfolgt dabei über NVLink, einem von NVIDIA und IBM entwickelten Interconnect für Server.

IBM Power System S822LC
IBM Power System S822LC

Der Power System S822LC kann in verschiedenen Konfigurationen von Kunden bestellt werden. Vorrangig aber wichtigster Kunde dürfte das U.S. Department of Energy’s Oak Ridge National Laboratory (ORNL) und Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL) sein. An beiden Laboratorien entstehen derzeit die vermeintlich schnellsten Supercomputer, die 2017 bzw. 2018 fertiggestellt werden sollen. Während Sierra bereits mit erwähnter aktueller Hardware bestückt wird (IBM POWER8 CPUs und Tesla P100), soll Summit jeweils auf die nächste Generation dieser Hardware setzen. POWER9-CPUs von IBM und NVIDIAs GPU-Beschleuniger auf Basis der Volta-Architektur sollen in 3.400 Rechenknoten arbeiten. Pro Knoten sollen zudem mehr als 512 GB an Speicher zum Einsatz kommen, die sich in DDR4 und HBM aufteilen. Ebenfalls pro Knoten noch vorhanden sein werden 800 GB an NVRAM. Der Datenspeicher von Summit soll 120 PB vorhalten können, die mit einer Bandbreite von 1 TB/s an die Knoten ausgeliefert und geschrieben werden können.

IBMs Power System S822LC ist dabei die Basis dieser beiden Supercomputer, wenngleich die Konfiguration sich noch etwas unterscheiden könnte. Aktuelle Systeme aber sind ein gutes Testfeld, sowohl für die einzelne Hardware wie auch für NVLink, den schnellen Interconnect mit einer maximalen Bandbreite von 160 GB/s für eine einzelne GPU.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]