> > > > Apples A8-SoC soll leistungsfähigeren Co-Prozessor erhalten (Update)

Apples A8-SoC soll leistungsfähigeren Co-Prozessor erhalten (Update)

Veröffentlicht am: von

apple logoDer im letzten Jahr mit dem iPhone 5s eingeführte A7-SoC war gleich in zweierlei Hinsicht eine Besonderheit im Vergleich mit seinen Vorgängern. Denn zum einen war es Apples erste 64-Bit-Chip, zum anderen kam zum ersten Mal ein Co-Prozessor zum Erkennen von Bewegungsdaten zum Einsatz.

Der M7 sollte und soll gewährleisten, dass die beiden primären CPU-Kerne entlastet und somit der Akku geschont wird. In welchen Punkten sich der neue, wohl mit dem iPhone 6 kommende Apple-SoC, der vermutlich auf den Namen A8 hören wird, von seinem Vorgänger unterscheiden wird, ist derzeit nicht bekannt. Letzten Gerüchten zufolge bleibt es bei zwei Kernen, Taktraten und GPU werden in puncto Höhe respektive Leistungsfähigkeit aller Wahrscheinlichkeit nach aber höher ausfallen. Dies dürfte auch für den Co-Prozessor gelten, der laut GeekBar wieder vorhanden sein soll.

apple m8

Der M8 oder „Phospherus“ genannte Kern soll eine weitaus höhere Performance bieten. Grund hierfür ist der Quelle zufolge der vergrößerte Zuständigkeitsbereich, der nicht mehr nur Bewegungsinformationen sammeln soll, sondern auch als Datenlieferant für HealthKit zum Einsatz kommt. So geht man davon aus, dass auch Informationen wie Puls, Blutzucker, Cholesterin und Kalorienverbrauch vom M8 erfasst und vorverarbeitet werden. Die Rohdaten selbst können wie zuvor von fest im iPhone verbauten Daten oder aber von kompatiblem Zubehör stammen. Zu letzterem könnten Kopfhörer gehören, die Puls und Sauerstoffsättigung des Blutes messen.

Update:

Inzwischen hat sich ein Nutzer aus dem MacRumors-Forum die Zeichnung etwas genauer angeschaut und dabei Ähnlichkeiten zur BMP280-Sensorserie aus dem Hause Bosch gefunden. Bei dieser Serie handelt es sich um barometrische Sensoren. Die geringen Unterschiede durch ein anderes Packaging sowie die anderen Abmessungen würden auch die Bezeichnung BMP282 erklären. Sollte die gezeigten Verschaltungs-Pläne wirklich zum nächsten iPhone gehören, wäre darin ein Höhenmesser verbaut. Mit der BMP280-Sensorserie nicht möglich sind die Messung von Luftfeuchtigkeit und Temperatur. Sollte Apple auch diese Werte erfassen wollen, müsste man zur BME-Serie von Bosch greifen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3723
Hat das nächste iPhone dann eine Nadel für Diabetiker integriert?
Und eine App, damit die Blutwerte direkt ausgewertet werden.
#2
customavatars/avatar189120_1.gif
Registriert seit: 25.02.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5299
Nein, wird aber sicherlich entsprechendes Zubehör von Drittherstellern geben ;)
#3
customavatars/avatar121133_1.gif
Registriert seit: 09.10.2009

Obergefreiter
Beiträge: 95
Gibt es doch schon ;)
http://mystar.sanofi.de/index.php?ID=33
#4
Registriert seit: 06.08.2014
9478
Banned
Beiträge: 449
Was es nicht alles gibt :fresse:
#5
customavatars/avatar185019_1.gif
Registriert seit: 21.12.2012
Kleine Stadt an der Elbe
Gefreiter
Beiträge: 41
Kranker scheiß^^... irgendwann braucht man nicht mehr zum arzt gehen, man nimmt seine Werte mit dem Smartphone auf, schickt diese per email zum arzt und bekommt sein rezept zurück geschickt :fresse:
#6
customavatars/avatar207991_1.gif
Registriert seit: 26.06.2014
Torgau
Gefreiter
Beiträge: 39
Und das kann man sich dann gleich per Wlan Drucker ausgeben lassen oder diekt im Betrieb bescheid geben, dass man die nächsten 2 Wochen nicht kommt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]