1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. NVIDIA steigt vermutlich erst mit Tegra 6 in das 64-Bit-Rennen ein

NVIDIA steigt vermutlich erst mit Tegra 6 in das 64-Bit-Rennen ein

Veröffentlicht am: von

nvidiaMit dem iPhone 5s präsentierte Apple das erste Smartphone mit einem 64-Bit-SoC. Nach anfänglicher Kritik an diesem "Marketing-Streich", musste dann aber auch die Konkurrenz einräumen, dass 64 Bit in einem mobilen Prozessor mehr sind als nur die einfache Möglichkeit mehr als 4 GB Speicher zu adressieren. Samsung hat bereits angekündigt zu Beginn des kommenden Jahres einen ersten Prozessor vorzustellen, der dann auch gleich in neuen Produkten eingesetzt werden soll. Qualcomms Marketing-Chef war einer der ersten, der sich kritisch zu Apples Schritt hin zu 64 Bit äußerte, wurde von seinem eigenen Unternehmen dann aber wieder zurückgepfiffen, weil man natürlich auch dort in naher Zukunft auf den 64-Bit-Zug aufspringen und entsprechende Produkte vorstellen wird.

NVIDIA entwickelte in den vergangenen Jahren immer aggressivere Pläne für seine Tegra-SoCs und auch wenn der Marktdurchbruch noch lange nicht gelungen ist, so wird der Grafikkarten-Hersteller eine immer größere Rolle spielen. Sicherlich wird man auch hier genügend Weitblick für den Wechsel auf 64-Bit-SoCs haben, die Frage ist allerdings wann dieser vorgesehen ist. Auf der diesjährigen GTC veröffentlichte NVIDIA die derzeit noch aktuelle Tegra-Roadmap mit Tegra 5 alias "Logan" zu Beginn des kommenden Jahres und Tegra 6 alias "Parker" im darauffolgenden Jahr. Bei "Logan" wird NVIDIA erstmals die "Kepler"-Architektur der GeForce-GTX-600- und -GTX-700-Serie in einem SoC einsetzen. Auf CPU-Seite aber wird noch nicht der Wechsel auf 64 Bit erwartet. Genaue Erkenntnisse dazu gibt es aber noch nicht, da NVIDIA noch nicht gesagt hat, welche IP an ARM-Architektur eingesetzt wird.

NVIDIA GTC 2013: Tegra-Roadmap
NVIDIA GTC 2013: Tegra-Roadmap

Anders sieht dies jedoch bei "Parker" aus. Tegra 6 wird der erste SoC sein, der als CPU die hauseigene Entwicklung "Project Denver" verwendet. Bereits auf der GTC verraten hat NVIDIA, dass hier eine 64-Bit-ARM-Architektur mit einer "Maxwell"-GPU kombiniert wird. Um möglichst viele Transistoren auf kleinsten Raum unterzubringen, wird NVIDIA erstmals 3D-Transistoren (FinFET) verwenden. Was im Frühjahr noch wenig spektakulär klang, wird im Hinblick auf den A7 von Apple sowie die Ankündigungen von Samsung und Qualcomm schon etwas spannender, denn nun stellt sich die Frage wann NVIDIA mit "Parker" auf den Markt kommen will.

Ohne Frage hat NVIDIA mit der Tegra-Produktlinie immer wieder gute und interessante SoC-Konzepte und letztendlich auch Produkte auf den Markt gebracht. Deals wie der Einsatz von Tegra 4 im kommenden Microsoft Surface 2 sind wichtig für NVIDIA, um in Zukunft eine größere Rolle in diesem Bereich zu spielen. Jetzt darf nur der Anschluss nicht verpasst werden, denn selbst wenn Tegra 6 für Anfang 2015 geplant ist, so dauert es derzeit einfach zu lange, bis NVIDIA seine Chips in Endkundenprodukten untergebracht hat. Noch einmal: 64 Bit in einem Smartphone oder Tablet sind sicherlich zu einem gewissen Teil ein Marketing-Instrument der Hersteller. Doch die Auswirkungen könnten weitreichend sein und hier will NVIDIA sicherlich nicht hinten anstehen.

Social Links

Kommentare (5)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]

  • 400 gegen 2.000 Euro: Core i7-9700K gegen Core i9-9980XE im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CORE-I9

    Heute wagen wir einmal einen ungewöhnlichen Vergleich: Ein Intel Core i7-9700K gegen einen Core i9-9980XE. Diese beiden Modelle haben neben der Tatsache, dass sie beide von Intel stammen und auf der Skylake-Architektur basieren, wenig miteinander zu tun. Doch wir wollten uns einmal anschauen, wo... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]