> > > > Gulftown vs. Bloomfield: Asiaten testen Six-Core-CPU von Intel

Gulftown vs. Bloomfield: Asiaten testen Six-Core-CPU von Intel

Veröffentlicht am: von

intel3Nachdem ein erster Kurztest des kommenden Sechs-Kern-Prozessors mit dem Codenamen Gulftown von Intel in einem asiatischen Forum auftauchte, hat nun die chinesische Seite hkepc.com ein Engineering-Sample des Chips einem ausführlicheren Test unterzogen. Dabei werden die Ergebnisse mit denen eines Intel Bloomfield-Samples verglichen, das bekanntermaßen über vier Kerne verfügt. Zur direkten Gegenüberstellung der Performance bei gleichem Takt, wurden beide Prozessoren mit 2,4 GHz betrieben. Als Mainboard kam eine Intel-Platine mit X58-Chipsatz zum Einsatz, die mit drei 1GB-DDR3-1066-Riegeln im Triple-Channel-Modus bestückt war. Für die 3D-Grafik-Tests kam eine NVIDIA GeForce GTX295 zum Einsatz, als Festplatte fungierte eine 80-GB-SSD von Intel und das Betriebssystem bildete Microsofts Vista Ultimate SP1 in der 32-Bit-Variante.
{gallery}/galleries/news/mguensch/gulftown-vs-bloomfield-asiaten-testen-six-core-cpu-von-intel/gallery1{/gallery}
Als erstes wurden die beiden CPUs durch die verschiedenen Tests des PCMark 05 und des PCMark Vantage von Futuremark gejagt. Dabei konnte sich der Gulftown in jedem Test vor den Bloomfield setzen, wenn auch meist nur leicht. Wie ein Screenshot belegt, wurden die 12 Threads der Six-Core-CPU dabei auch nicht ausgenutzt. Im x-CPU-Ergebnis vom Cinebench R10 hingegen profitiert der Gulftown von der höheren Kernanzahl und zeigt ein um etwa 27 Prozent besseres Ergebnis als der Vierkerner. In den diversen Tests der Benchmark-Suite Sandra 2009 lässt die Six-Core-CPU den Bloomfield regelrecht alt aussehen. Während der Gulftown bei Excel 2007 eine mehr als 30 Prozent geringere Arbeitszeit benötigt, liegt der Vorsprung bei den anderen Desktop-Programmen im einstelligen Prozentbereich.
{gallery}/galleries/news/mguensch/gulftown-vs-bloomfield-asiaten-testen-six-core-cpu-von-intel/gallery2{/gallery}
Bei den für Spieler interessanteren Benchmarks 3DMark 06 und 3DMark Vantage liegt der Gulftown logischerweise vor allem bei den CPU-Tests deutlich vorne. Um die Leistung bei aktuellen DirectX-10-Spielen zu überprüfen, stellte man die Auflösung auf niedrige 1024 x 768 Pixel um einer Limitierung durch die Grafikkarte zu vermeiden. Die Ergebnisse zeigen deutlich, dass die meisten Spiele noch nicht für eine so hohe Kernanzahl optimiert wurden, daher kann der Sechskerner nur leicht verbesserte Werte liefern, was auch auf den größeren Cache zurückzuführen sein könnte.

3dtest_s

Zum Abschluss nahm man sich den Stromverbrauch der Intel-Prozessoren vor. Dabei wurde die Leistungsaufnahme des gesamten Testsystems und die CPU-Temperatur gemessen und als Grafikkarte kam diesmal die neue GeForce G210 mit 40-nm-GPU zum Einsatz. Sowohl im Idle-Zustand, als auch bei Vollauslastung aller physikalischen und virtuellen Kerne kann der Gulftown den Bloomfield um einige, wenige Watt schlagen, was sich auch in einer geringeren Temperatur widerspiegelt.

power_s

Bedenkt man dabei, dass der Gulftown 50 Prozent mehr Kerne und Cache mit sich bringt und dabei sogar ein bisschen weniger Energie verbraucht als der aktuelle Vierkerner Bloomfield bei gleichem Takt, so kann man von einer deutlichen Effizienzsteigerung bei der 32-nm-Westmere-Generation im Vergleich zur aktuellen Nehalem-Generation (45 nm) ausgehen. Die TDP des Gulftown wird laut bisherigen Informationen 130 Watt betragen, genau wie beim Bloomfield, was die Testergebnisse auch unterstreichen. Im zweiten Quartal 2010 soll die Veröffentlichung des Gulftown vonstatten gehen, dann wird er vermutlich als Core i9 den Markt erreichen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar112856_1.gif
Registriert seit: 02.05.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 366
Für spieler ist das nichts...selbst on vierkernern profitieren nur sehr wenige spiele...
#2
customavatars/avatar8205_1.gif
Registriert seit: 03.12.2003
Münsterland
Admiral
Beiträge: 14102
Der Gulftown richtet sich auch ganz sicher nicht an Spieler :D

Gibt aber div. andere Anwendungen womit Leute arbeiten wo der sehrwohl was bringt :)
#3
Registriert seit: 16.07.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 142
Zitat ocer;12644982
Für spieler ist das nichts...selbst on vierkernern profitieren nur sehr wenige spiele...


jetzt hört doch mal auf immer dieses scheiss"argument" bringen.

jung vertrau mir: es werden in zukunft spiele erscheinen, sodass die rechenleistung dieser CPU hoch 4 nicht ausreicht, sie flüssig darzustellen. denkst du man ist heute am ende des machbaren bei spielen ankommen? das ende der fahnenstange ist erst dann erreicht, wenn ein spiel die realität darstellen kann. und dafür wirst du einen 1billionenterahertz rechner mit 23847269837638475630terrabyte RAM benötigen.


es ist GUT, dass diese CPU erscheint. auch für sie werden noch spiele erscheinen. mach dir keine sorgen.
#4
customavatars/avatar76352_1.gif
Registriert seit: 05.11.2007
Mittelfranken
Flottillenadmiral
Beiträge: 5816
Bis die Games mal ordentlich 4 Cores nutzen ist dieser sixcore schon im nirvanna verschwunden leider. :haha:
Aber wer kauft sich sowas zum Gamen der hat woanders seine stärken.
#5
Registriert seit: 11.02.2008

Admiral
Beiträge: 10258
Ich sehe keinen Vorteil in Benchmarks durch diese 6 Kerner, diesen ching chang Test braucht man auch kein glauben schenken, meiner Meinung nach sind die einfach scheisse.

Wenn ihr richtige Tests sehen wollt, müst ihr auf Deutsche Benches warten.
#6
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 21055
also, sechskerner haben ihren sinn, und werden im workstation und serverbereich auch siche rmit offenen armen empfangen ;) das spieler aktuell wenig von noch 2 kernen mehr profitieren ist ja

1. nicht schnlimm weil einen keiner zwingt diese cpus zu kaufen
2. kostentechnisch vorteilhaft, weil man so das geld für nen sechskerner spart

;) also, lasst sie kommen, dann kommen irgendwann auch spiele die da snutzen können.


achja,
wenn man spiele gleich auf aunbeschränkte multi-core cpus auslegt, dann kann ein spiel auch von mehr als 4 kernen sinnvoll profitieren,
das das irgendwann auf grund der aufteilbarkeit der aufgaben an eine grenze stößt ist klar, ein 256-kern prozessor wird sicher nicht emrh sinnvoll auslastbar sein, aber ob 4 oder 6 spielt eigentlich weniger eine rolle, wenn man genug threads hat ;)
#7
customavatars/avatar58139_1.gif
Registriert seit: 15.02.2007
127.0.0.1
Kapitänleutnant
Beiträge: 1858
die benchmarks gefallen mir! mal schaun wie hoch das oc ergebnis ist
wenn die differenz zwischen verkauf und neukauf nicht zu groß sind und der six-core sich ordentlich takten lässt, wird das meine neue cpu ...

aber wie schon gesagt wurde ... an gamer richtet sich die cpu mit sicherheit nicht!
#8
customavatars/avatar8205_1.gif
Registriert seit: 03.12.2003
Münsterland
Admiral
Beiträge: 14102
Von 2.4Ghz auf 4.35Ghz übertaktet....

Fürs erste Stepping nichtmal schlecht....



http://www.xtremesystems.org/forums/showthread.php?t=232109
#9
customavatars/avatar112856_1.gif
Registriert seit: 02.05.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 366
ja,ich sehs ein,meine bemerkung gehört nicht hierhin,dr gulftown ist für server
gemacht und nicht für spieler.Trotzdem würde es mich interressieren,wie gta4 benches mit dem gulftown aussehen...die ps3 hat ja meines wissens einen 8kern-prozzi,nutzt aber nur 7kerne ,da könnte bei manchen games ein gulftown vielleicht schon paar fps mehr bringen...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]