1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Notebooks
  8. >
  9. Vorbestellungen des modularen Framework-Notebooks sind jetzt in Deutschland möglich

Vorbestellungen des modularen Framework-Notebooks sind jetzt in Deutschland möglich

Veröffentlicht am: von

sdjhfkdjDas modular aufgebaute Framework-Notebook hat in den USA und Kanada schon für einiges Aufsehen gesorgt. Auch wir haben darüber schon vor einiger Zeit berichtet. Doch erst jetzt ist es auch in Deutschland, UK und Frankreich möglich geworden, das Framework-Notebook vorzubestellen.

Anders als konventionelle Notebooks ist das Framework-Modell so aufgebaut, dass sich zahlreiche Bauteile austauschen bzw. individuell konfigurieren lassen. Für den Vertrieb in Deutschland nutzt Framework das gleiche Vorbestellungssystem wie schon in den USA und Kanada. Zur Vorbestellung wird eine Anzahlung in Höhe von 100 Euro getätigt. Der Rest des Kaufpreises wird mit Versand der Bestellung fällig. Die ersten Auslieferungen sollen hierzulande im Februar 2022 starten. Wenn die erste Charge verkauft ist, sollen weitere angeboten werden. Framework versendet über einen Warenhauspartner in Taiwan. 

Es sind ganz unterschiedliche Konfigurationen möglich. Zu unterscheiden ist in erster Linie zwischen ab Werk zusammengebauten Systemen und der DIY-Edition als Bausatz von Modulen. Bei den fertigen Systemen gibt es die drei Varianten Base, Performance und Professional. Die Basisvariante bietet für 1.149 Euro einen Intel Core i5-1135G7, 8 GB RAM, 256 GB Speicherplatz, W-LAN 6 und Windows 10 Home. Die Performancevariante kostet 1.599 Euro. Dafür erhält man einen Core i7-1165G7, 16 GB RAM ,512 GB Speicherplatz, W-LAN 6 und Windows 10 Home. Die 2.279,00 Euro kostende Professionalvariante umfasst einen i7-1185G7, 32 GB RAM, 1 TB Speicher, W-LAN 6 mit vPro und Windows 10 Pro.

Bei der DIY-Edition hat man noch freiere Konfigurationsmöglichkeiten: Als Prozessor stehen ebenfalls die Intel-Modelle Core i5-1135G7, i7-1165G7 und i7-1185G7 zur Auswahl. Der Arbeitsspeicher kann mit bis zu 64 GB und die SSD mit bis zu 4 TB Kapazität konfiguriert werden. Ein Betriebssystem ist hier optional erhältlich (Windows 10 Home oder Pro). Um den Framework-Notebook an die neuen Märkte anzupassen, gibt es sie nun auch mit deutschem Tastaturlayout und EU-Netzteil. Bei der DIY-Edition werden die W-LAN-Module nun für einen nutzerfreundlicheren Zusammenbau bereits vormontiert. Der Startpreis für die DIY-Edition wird mit 899 Euro angegeben. Erweiterungskarten mit Anschlüssen bzw. zusätzlichem Speicher werden sowohl bei den zusammengebauten Systemen als auch der DIY-Edition noch separat ausgewählt und kosten zusätzlich (10 bzw. 20 Euro für die Anschlussmodule). Sie können in den vier Erweiterungskartenschächten des Framework-Notebooks verbaut werden.  

Fix sind in jedem Fall das 13,5-Zoll-Display im 3:2 Format und mit einer Auflösung von 2.256 x 1.504 Pixeln, ein 55-Wh-Akku und zwei 2-W-Stereolautsprecher. Die Versandkosten sind im Preis jeweils inbegriffen. Framework gewährt zwei Jahre beschränkte Garantie. 

Alles, was man über Laptops wissen muss: Die Notebook-FAQ!

Unsere Notebook FAQ hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Notebooks aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Lenovo Yoga Slim 7 Pro im Test: Kompaktes Kraftpaket mit OLED-Bildschirm

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO_YOGA_SLIM_7_PRO_14ACH-TEASER

    Das Lenovo Yoga Slim 7 Pro 14ACH5 ist in vielerlei Hinsicht eine Überraschung. So wechselt die zweite Generation des schlanken und leichten 14-Zöllers technisch nicht nur auf die OLED-Technik, sondern setzt obendrein auf eine AMD-Plattform mit dedizierter GeForce-Grafik, was im Ultrabook-Segment... [mehr]

  • MSI Creator Z16P im Test: Ästhetik trifft Technik auf ganzer Linie

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_CREATOR_Z16P_REVOEW

    Das MSI Creator Z16P vereint nicht nur Ästhetik mit aktueller Technik und schließt mit einem fast rahmenlosen 16-Zoll-Display die Lücke zwischen den bisherigen 15- und 17-Zoll-Formaten, sondern richtet sich obendrein an professionelle Anwender und Spieler zugleich. Ob das Konzept mit Intel... [mehr]

  • NVIDIA Studio: Tolle Kreativ-Geräte für alle Lebenslagen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA_HOLIDAYCAMPAIGN_21

    Advertorial / Anzeige: Moderne Grafikchips sind längst nicht mehr nur dazu da, um die aktuellsten Grafikkracher der Spiele-Industrie ruckelfrei auf den Bildschirm zu bringen, sondern eignen sich dank zusätzlicher Recheneinheiten, einer KI-Unterstützung sowie natürlich dank der neuesten... [mehr]

  • Drei Sicherheitslücken bei zahlreichen Lenovo-Geräten gefunden (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Der Hersteller Lenovo hat jetzt drei Schwachstellen bekannt gegeben, die im BIOS von diversen Notebooks des Unternehmens klaffen. Auf einer separaten Supportseite sind alle betroffenen Geräte aufgelistet. Die drei Schwachstellen werden unter CVE-2021-3970 sowie CVE-2021-3971 und CVE-2021-3972... [mehr]

  • Auch die MSI-Modern- und Prestige-Reihe bekommt ein Update

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_PRESTIGE_14_EVO

    Während des MSIology-Streams hat MSI nicht nur seine Summit-Geräte auf den neuesten Stand der Technik gebracht, sondern mit der Modern- und Prestige-Familie auch weitere Business-Geräte aktualisiert. So wird es das MSI Modern 14 und 15 sowie das MSI Prestige 14 und 15 in Kürze... [mehr]

  • Schlanke Workstation: Dell stellt das Precision 5470 vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_PRECISION_5470

    Zum 25. Geburtstag der Precision-Reihe spendiert Dell der Serie eines der kompaktesten und dünnsten Workstation-Geräte überhaupt. Das neue Dell Precision 5470 kombiniert in einem schlanken 14-Zoll-Formfaktor einen Alder-Lake-H-Prozessor mit einer dedizierten GeForce-RTX-A1000-Grafik, womit... [mehr]