> > > > Einfacher Akkutausch beim MacBook Air - iPhones sperren Fremdakkus aus

Einfacher Akkutausch beim MacBook Air - iPhones sperren Fremdakkus aus

Veröffentlicht am: von

macbookair2018Immer wieder steht Apple in der Kritik, wenn es um die Möglichkeiten der Reparatur der iPhones, iPads und Macs geht. Das MacBook Air ist sicherlich ein Symbolbild in diesem Zusammenhang, denn mit dieser Kategorie an Geräten, wurden die Möglichkeit einzelne Komponenten auszutauschen und die kompakte Bauform als nicht mehr vereinbar erklärt. Es folgten immer weiter verlötete und verklebte Komponenten.

Doch zumindest beim Akku des neuen MacBook Air scheint es nun eine Kehrtwende zu geben. Bei allen MacBooks ab 2012 war für einen Tausch des Akku auch der Wechsel des Top-Covers notwendig. Dies schließt auch die Tastatur und das Trackpad mit ein. Beim neuen MacBook Air soll dies nun nicht mehr notwendig sein. Zwar sei der Akku noch immer verklebt, der Austausch sei aber vereinfacht. Auch das Trackpad soll sich einfacher tauschen lassen.

Zwar bietet Apple den Wechsel das Akkus noch immer nur über die eigene Genius-Bar oder authorisierte Serviceprovider an, theoretisch ist dieser Prozess nun aber auch eigenhändig deutlich einfacher geworden.

"This is a huge step forward," sagte Kyle Wiens von iFixit. "Apple's glued-down battery design has been a challenge for consumers, recyclers, and for Apple's own technicians. Preserving the removability of the MacBook Air's battery is really important." 

Durch den Einsatz des T2-Chips und das Vorhandensein von Touch ID ist eine Reparatur bestimmter Komponenten des MacBook Air insgesamt aber deutlich komplexer geworden.

iPhones prüfen auf nicht originale Akkus

Nicht nur bei den MacBooks, sondern auch und gerade bei den iPhones ist der Akku das Bauteil mit den größte Verschleißerscheinungen und muss daher am häufigsten getauscht werden. Gerne greifen Nutzer dabei zu Akkus, die keine Originalbauteile von Apple sind. Diese werden in einschlägigen Online-Plattformen angeboten – sind schnell und günstig zu haben.

Der Austausch eines Akkus bei den iPhones war bislang vergleichsweise einfach. Doch dies könnte sich nun ändern. Offenbar prüfen das iPhone XS und XR selbständig, ob ein originaler Akku verbaut ist oder nicht. iOS 12.1 erkennt den nicht originalen Akku und gibt eine entsprechende Warnmeldung aus.

Darüber hinaus kann iOS nicht mehr über den Batteriezustand informieren und gibt daher keinerlei Hinweise über Alter und Nutzungsgrad des Akkus. Dies hat auch Einfluss auf die Ansteuerung des Akkus, der im Falle von Alterungserscheinungen durch eine Drosselung des Prozessors geschützt werden sollte.

Derzeit können Besitzer eines iPhone 6 oder neuer diesen bei Problemen noch für 29 Euro tauschen lassen. Diese Option wird aber nur noch bis Ende 2018 angeboten. Dann steigt die Gebühr auf 49 Euro. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2478
Ja, Apple weiß halt, wie man dem dummen Kunden die Kohle aus der Tasche zieht.
Erst die Nutzung von alternativer Hardware einschränken oder gänzlich unterbinden und gleichzeitig die Preise für die eigene, einzig kompatible Hardware kräftig anziehen.

Und diese ganz offenkundige Abzocke begründen sie dann mit solch fadenscheinigen Aussagen wie "es ist zum Wohl der Nutzer, weil sie immer Apple Qualität bekommen".

ja, wie diese ach so tolle Qualität aussieht, wissen wir ja von diversen Problemen bei Apple Hardware. Da reicht es schon, dass man ein Gerät in einer bestimmten Position in der Hand hält, damit der Empfang versaut wird.

Und das Schlimmste ist, dass die Apple Jünger diesen gequirlten Blödsinn auch noch tatsächlich glauben und dieses Gebaren noch verteidigen und gutheißen.
#2
customavatars/avatar203941_1.gif
Registriert seit: 07.03.2014
Schleswig-Holstein
Leutnant zur See
Beiträge: 1134
Ich stehe gerade vor dem Problem das ich für mein LG G4 gerne ein neues Original Akku hätte, leider ist dort nix zu bekommen nur schlechte Nachbauten oder Fälschungen, die einziegen die wohl etwas taugen sind von Anker aber die Verkaufen das Akku nicht in De.

Ich bin kein Appel fan aber das sie auf Original Akkus achten finde ich richtig, ich habe schon einige Akkus über Amazon und Ebay gekauft und keines hatte die Leistung von Original Akku oder die Langlebikeit, die besten Akku nachbauten haben ein halbes Jahr gehalten danach waren die Defekt, Aufgebläht, extrem heiß oder hatten kaum noch Leistung.

Bei meinem G4 springt im schlimmsten Fall der Deckel ab (Akku herausnehmbar) wenn der Akku sich aufbläht, beim IPhone würde es wahrscheinlich das Gehäuse sprengen und das Telefon ist defekt.

Ich hab mein Telefon jetzt 3 Jahre und würde gerne auf nen Service zurückgreifen der mir für 30€ den Akku wechselt bei voller Garantie, diese nachbau billig Akkus haben mich nur Nerven und Geld gekosten (mehr Geld als Appel verlangt)...

Ironischer weise habe ich mir das G4 gekauft weil der Akku dort noch wechselbar ist...
#3
Registriert seit: 08.11.2018

Matrose
Beiträge: 1
@Morrich: Yeah, right, du Android-Fanboy bzw. Apple-Hasser.

Dein ganzer Kommentar klingt nach dem typischen Apple-Hass den man immer an erster oder zweiter Stelle in solchen Kommentaren findet. Wenn du dir das nicht leisten kannst oder du das so schlimm findest dass andere Leute diese Produkte kaufen, dann lass sie doch. Warum klickst du überhaupt auf die News? Vermutlich nur um diesen verachtenden Kram zu posten, oder?

Ich wäre froh, wenn andere Hersteller solche Qualitätsrichtlinien hätten.

Bei meinem Galaxy S8 habe ich beim von Samsung empfohlenen Reparaturdienstleister hier in Innsbruck einen neuen Akku einbauen lassen. Das Ding hat sich aufgebläht dass mir die Rückseite gesprungen ist. Da der Samsung-Servicepoint leider nicht so unter der Fuchtel des Herstellers steht wie es eigentlich sein müsse und da der Preisdruck so extrem hoch ist haben die offenbar eine billge Akkukopie eingebaut. Auf den Kosten bleibe ich sitzen. Das regt mich bis heute maßlos auf.

Beim S9 dasselbe. Allerdings mit der Rückseite. Fast 200 Euro habe ich gelatzt für eine blöde Scheibe die so dilettantisch eingebaut wurde, dass sie eine Woche später wieder gerissen ist. Nun wird natürlich behauptet dass ich es habe fallen lassen. Stimmt nur leider nicht.

Aber im Ernst Wo ist das nun Qualität?

War das letzte Mal bei Samsung, nun ist es OnePlus 6. Mal sehen was da so auf mich zukommt. Wenn hier das Gleiche kommt lobe ich mir doch dieses von Apple-Kunden ach so gelobt AppleCare. Ist doch nicht schlecht, zwei Jahre volle Garantie und Versicherung mit einem Direktaustausch quasi gegen ein Neugerät.

Wenn das nur nicht so teuer wäre... ist aber auch eben Premium. Man bekommt wofür man bezahlt. Da ist dieser diskriminierende Abfall den du da von dir lässt einfach nicht angebracht, finde ich.

PS. Schönes Icon übrigens :)

PPS. Und entschuldige falls ich dir damit auf die Füße trete. Ich versuche dir nur mit derselben Qualität in Sprache zu antworten zu einem Thema, in dem ich anderer Meinung bin.
#4
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6920
Immer mehr "Masterspinner" bei Apple. Warum bekommen die keine dröhnung vom Verbraucherschutz ?. Wäre ja dasselbe als würd ich nen Opel Auto Kaufen und die
sagen: Nene nur Originale Opel Teile Neu Kaufen, nix anderes.

Bin ich froh das ich keine Apfel Produkte mehr habe und nicht mehr Besitzen werde.
#5
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1324
Apple sind echt die geilsten Abzocker der Welt. Erst ziehen sie dem Konsumenten 1000€ und mehr aus der Tasche und wenn er dann beim Akku nach 2-3 Jahren sparen will gängelt Apple erneut und drängt zum Originalteil oder besser Neukauf. Früher hat man für das neueste iPhone 600€ bezahlt und konnte damit alles machen was man wollte.
Man sieht die reizen es echt bis zum absoluten Limit aus. Wie bei einem Frosch der langsam gekocht wird.

Zitat wasdy;26621953

Wenn das nur nicht so teuer wäre... ist aber auch eben Premium. Man bekommt wofür man bezahlt.



Premium? Die Zeiten in denen Apple Premium war sind vorbei. Apple war mal Vorreiter, sie wollten Perfektion bieten und haben dafür ein kleines bisschen mehr berechnet als den üblichen Marktpreis. Heute hat Apple nur noch beim Preis die Nase vorn, dafür aber in einer Liga wo Pinoccio nur blass wird vor Neid.
Kein Mehrwert, dafür saftige Preise.
Es gibt seit iOS11 und High Sierra nur noch einen Pluspunkt für Apples Betriebssysteme: Sie stammen weder von Google noch von MS...
#6
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1938
Die Frage, die sich mir nun stellt: wo bekomm ich jetzt einen originalen Akku her? Ich will den selber tauschen und nicht 190€ für so eine einfache Reparatur ausgeben.

Ich bin bezüglich der Meldung zwiegespalten. Einerseits begrüße ich es auch, da auf Qualität wert gelegt wird, andererseits ist es ein krasser Einschnitt in meine Freiheit, was ich mit dem iPhone mache. Ich bin bereits einmal mit diesen Fake-Ersatzteilen auf die Nase gefallen. iPhone 6s Display ohne 3D-Touch, Plastikfront, 1 MP-Frontkamera und miserablen Display. Mach ich Apple dafür schuldig? Nein! Das ist mein Pech und mein Risiko gewesen.

Irgendwo hört das Recht auf solche Restriktionen auch einmal auf. Wenn jeder Hersteller dies macht, wo kommen wir hin? Und was passiert, wenn es kein originales Ersatzteil mehr gibt? Dann ab in die Tonne damit?
#7
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1107
Verstehe die Aufregung nicht.
Das ist hier wieder ein aufgebausche.

Fremdakkus funktionieren weiterhin. Nur können die nicht ausgelesen werden und man muss ggf. die CPU Drosslung deaktivieren.
Und ja so machen das auch Autohersteller. "Keine originalen Teile, keine Funktionsgarantie."
Apple hat schon immer Fremdakkus "ausgeschlossen". Die % Anzeige funktionierte auch nicht immer bei allen Fremdakkus.

Die News wäre wirklich nur neu, wenn man diesen Banner nicht wegklicken kann oder das Telefon sofort runterfährt. Aber so kann man die News auch nennen "Iphone informiert Nutzer über eingebauten Fremdakku"

Klingt aber wesentlich langweiliger als sperrt aus, das muss ich zugeben.
#8
customavatars/avatar288179_1.gif
Registriert seit: 04.10.2018

Banned
Beiträge: 9
Sicherheit ist wichtiger. Finde den Schritt daher gut und stimme mit Tresel überein.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Medion Erazer X6805: Attraktives Gamer-Notebook mit üppiger Ausstattung im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_ERAZER_X6805_TEST-TEASER

    Innerhalb der Erazer-Familie von Medion gibt es immer mal wieder spannende Gaming-Notebooks, die vor allem mit einem attraktiven Preis auf sich aufmerksam zu machen versuchen. Eines davon ist das Medion Erazer X6805 mit Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1060, schneller PCIe-SSD,... [mehr]

  • ASUS ZenBook Pro 15 UX580GE im Test: Ein starker Konkurrent für Apples Touch...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_PRO_UX580-TEASER

    Das Touchpad in einem Notebook kann weitaus mehr als nur ein Mausersatz sein. Viele Hersteller blenden dort auf Wunsch einen Nummernblock ein oder spendieren ihren Geräten eine komplette Display-Leiste oberhalb der Tastatur, um ganze Menüleisten schnell und komfortabel verfügbar zu machen.... [mehr]

  • Apple unterbindet Reparaturen des MacBook Pro 2018 durch Dritte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

    Besitzer eines MacBook Pro 2018 könnten bei einem Defekt und anschließender Reparatur eine Überraschung erleben. Apple lässt nämlich laut einem internen Dokument die Reparatur des aktuellen MacBook Pro durch Dritte nicht mehr zu. Das kalifornische Unternehmen hat Ende September die... [mehr]

  • Mercury White Limited Edition: Das Razer Blade 15 wird weiß

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_15_2018_MERCURY_WHITE

    Neben der neuen Basisvariante des Razer Blade 15 (2018) hat Razer in der Nacht auch die Mecury White Limited Edition präsentiert, die einen frischen Farbton mit sich bringt und damit einen ästhetischen Kontrast zu den herkömmlichen Gaming-Notebooks bietet. Vorerst jedoch wird sie nicht... [mehr]

  • Apple bestückt das MacBook Pro mit neuer Radeon Pro Vega 20 und 16

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

    Im Juni aktualisierte Apple das MacBook Pro auf die Coffee-Lake-Prozessoren von Intel, setzte hinsichtlich der Grafikkarte entweder auf die integrierten Lösungen Intel Iris Plus Graphics 640 und 655 oder aber im größeren 15-Zoll-Modell auf die Polaris-GPUs von AMD, die als Radeon... [mehr]

  • MacBook Air Konkurrenz: Huawei stellt das MateBook 13 vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Apple hat vor wenigen Tagen eine aktualisiere Variante seines MacBook Air vorgestellt. Nun zieht das chinesische Unternehmen Huawei nach und schickt mit dem Matebook 13 ein verblüffend ähnliches aussehendes Notebook ins Rennen. Huawei wird dem Matebook 13 allerdings einen etwas stärkeren... [mehr]