> > > > Apple T2-Sicherheitschip trennt im Standy Mikrofon auch physikalisch

Apple T2-Sicherheitschip trennt im Standy Mikrofon auch physikalisch

Veröffentlicht am: von

macbookair2018Apple hat gestern sein neues MacBook Air vorgestellt. Dort wird das kalifornische Unternehmen unter anderem  den bereits bekannten Sicherheitschip T2 verbauen. Dieser wurde von Apple selbst entwickelt und soll unter anderem sensible Daten verschlüsseln und damit die Sicherheit der Geräte erhöhen. Bisher hatte der Hersteller wenige Angaben zur Funktion des T2-Chips gemacht, doch nun hat man ein Dokument mit weiteren Details veröffentlicht.

Demnach ist der Apple T2 nicht nur für die Verschlüsselung zuständig, sondern soll auch das Ausspionieren über das verbaute Mikrofon im MacBook verhindern. Sobald das MacBook vom Nutzer zugeklappt wird, trennt der T2-Chips die verbauten Mikrofone physikalisch. Mit diesem Schritt sollen Angreifer die Mikrofone nicht unbemerkt aktivieren können. Da Apple auf eine physikalische Trennung setzt, ist auch ein Umgehen via Software-Hack nicht ohne Weiteres möglich. Hierzu müsste erst einmal wieder die physikalische Sperre aufgehoben werden. 

Bei der Kamera geht Apple diesen Schritt hingegen nicht, da diese bei geschlossenem Deckel schlichtweg keine ungewünschte Inhalte abfilmen kann. Deshalb wird der T2-Chip laut Apple lediglich die Mikrofone trennen. 

Aus Sicht der Kunden ist diese Sicherheitseinrichtung sicherlich als positiv zu werten. Jedoch gilt hierbei auch zu beachten, dass Apple mit dem T2-Chip die Reparatur eines Mac erschweren könnte. Zwar nutzt Apple die vor einigen Wochen berichtete Möglichkeit nicht, um Reparaturen durch Dritte zu verhindern, könnte diese allerdings jederzeit aktivieren.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25452
Ist der Chip quelloffen, also lässt sich die Implementierung überprüfen?

Nein? -> Marketing ...
Ja? -> Hat wer Infos?

Davon ab, weiß einer wie der Chip das Mikro "physikalisch" trennt, wenn der User das Display zuklappt? Durch welchen Impuls? Durch einen Schalter, in Hardware?
Mal "blöd" gefragt sein: Wozu braucht es den Chip dann überhaupt zur Trennung? Dann würde ja auch ein reiner Schalter reichen, der eben trennt ...

Oder klingt das "physikalisch" einfach nett, obwohl der T2 auch nur über Software angesprochen wird, um dann "physikalisch" zu trennen?

Wäre dann irgendwie ein schlechter Scherz, aber danach klingt es fast.

EDIT:
Zitat
“This disconnect is implemented in hardware alone, and therefore prevents any software, even with root or kernel privileges in macOS, and even the software on the T2 chip, from engaging the microphone when the lid is closed,”

Wozu es dann den T2 dafür braucht, keine Ahnung. Aber vielleicht übersehe ich ja etwas.

EDIT2:
Zitat
In addition, all Mac portables with the T2 chip have a hardware disconnect that ensures the microphone is disabled when the lid is closed.

Vielleicht braucht es ihn auch nur im Marketing und er hat 0 damit zu tun ...
#2
customavatars/avatar27600_1.gif
Registriert seit: 22.09.2005
In der schönen Steiermark/Österreich
Admiral
Beiträge: 15072
Da wurde auf CB viel gestritten, was der T2 da jetzt eigentlich damit zu tun hat. In der Dokumentation steht nur, dass nichtmal der T2-Chip, der ja noch über dem System steht, Zugriff auf den "Schalter" hat. Ob die Implementierung jetzt im T2 oder wo anders ist, weiß nur Apple.
#3
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1379
Einen T2 Chip braucht es für sowas banales sicher nicht. Reed Kontakt reicht. Das Ding ist doch nur dafür da die Reparatur zu erschweren.
#4
customavatars/avatar70132_1.gif
Registriert seit: 09.08.2007
Karlsruhe
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 422
Dieser "physikalische" Schutz ist schon eine bahnbrechende Technologie.
Hat sich ich in meiner Wohnung auch durchgesetzt, nennt sich dort allerdings Lichtschalter und trennt die Lampen "physikalisch" vom Strom.
#5
Registriert seit: 02.11.2009

Obergefreiter
Beiträge: 71
"Standy" in der Überschrift.
#6
Registriert seit: 04.09.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1735
geht mir auf den Sack, dass jeder Hans und Franz das Wort "Physikalisch" völlig falsch benutzt.
Ich bin selber ITler und so ziemlich jeder Dienstleister und auch Kollege nutzt das Wort falsch.
Physisch, meine lieben Freunde, physisch wird das Mikrofon getrennt.

Das Gegenteil einer virtuellen Maschine?
Eine physische Maschine! Warum? Ich kann dagegentreten.

Es geht hier um keine physikalischen Gesetze
#7
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 14049
Sicherheitschip :lol:
Der stellt sicher, dass nur Apfel spionieren kann :shot:
#8
Registriert seit: 04.09.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1735
Steht ja immer noch physikalisch im Text. Junge, junge, junge.
#9
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2952
https://www.duden.de/rechtschreibung/physikalisch#Bedeutungd
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Das Alienware m15 im Test: Schlanker Schönling mit flotter Hardware

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALIENWARE_M15_REVIEW-TEASER

    Auch Dell bzw. dessen Gaming-Marke Alienware verschlankt seine Geräte deutlich, ohne dabei die eigentliche Zielgruppe aus den Augen zu verlieren. Im Gegenteil: Auch im neuen Alienware m15, das gegenüber den Vorgängern deutlich kompakter und leichter wurde, werkelt im Inneren flotte... [mehr]

  • Abgespeckt und aufgewertet: Die Basis-Version des Razer Blade 15 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_15_BASISMODELL_TEST-TEASER

    Die Mitte Oktober angekündigte Basis-Version des Razer Blade 15 macht den kompakten Gaming-Boliden deutlich günstiger und verzichtet dabei auf so manches Gaming-Feature, wie ein schnelles 144-Hz-Panel, eine für jede Taste einzeln einstellbare Chroma-Beleuchtung oder aber auf... [mehr]

  • Acer Swift 1 und Swift 3 - zuverlässige Begleiter für die Uni und den mobilen...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_TEASER_NEU

    Advertorial / Anzeige: Nie war es einfacher, ohne einen stationären Rechner auszukommen, als aktuell. Mit dem Swift 1 und Swift 3 hat Acer zwei ultramobile Geräte im Programm, die nicht nur mit einer schicken Optik, einem hochwertigen und leichten Gehäuse, sondern auch mit der... [mehr]

  • Medion Akoya E3222 kommt für 300 Euro zu Aldi Nord

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION

    Aldi Nord wird ab dem 6. Dezember mit dem Medion Akoya E3222 ein neues Convertible-Notebook verkaufen. Das Gerät richtet sich mit einem Verkaufspreis von rund 300 Euro vor allem an Einsteiger, was sich auch an den technischen Daten widerspiegelt. Das E3222 wird mit einem 13,3-Zoll-Display... [mehr]

  • Schlanker und schneller: Razer legt das Blade Stealth 13 neu auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_STEALTH_13_2019

    Razer hat das Blade Stealth neu aufgelegt. Die 2019er-Version ist ab sofort über den Online-Shop des Herstellers verfügbar, wurde abermals kompakter, mit schnellerer Hardware ausgerüstet und bekam obendrein weitere Anpassungen spendiert.  Das Notebook-Portfolio von Razer bleibt weiterhin... [mehr]

  • Gigabyte Aero 15: Der kompromisslose Alleskönner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AERO15_ADVERTORIAL

    Advertorial / Anzeige: Noch nie gab es ein Notebook, das den unterschiedlichsten Ansprüchen aller gerecht werden konnte, denn während Spieler stets neidisch auf die Portabilität und Mobilität der schicken Office-Geräte blickten, sehnten sich die anspruchsvollen Workaholics mehr Leistung... [mehr]