1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Notebooks
  8. >
  9. Swift 3 und Swift 5: Acer bietet Whiskey Lake-U und 4G

Swift 3 und Swift 5: Acer bietet Whiskey Lake-U und 4G

Veröffentlicht am: von

acer swift 5 whiskey lake-u

Den diesjährigen IFA-Auftakt nutzt Acer für die Vorstellung neuer leichter Notebooks der Baureihen Swift 3 und Swift 5. Zwar wurden die erst Ende Mai überholt, doch den Start von Whiskey Lake-U nutzt man für erneute Anpassungen. Doch auch abseits der neuen Intel-Prozessoren gibt es einige kleine Änderungen, die unter anderem den Mobilitätsfaktor erhöhen sollen.

Unverändert bleibt die Positionierung der beiden Notebook-Reihen. Sowohl das Swift 3 als auch das Swift 5 sollen durch eine kompakte Bauweise und hochwertige Materialien überzeugen. Mit diversen Konfigurationen sollen möglichst viele potentielle Käufer angesprochen werden. Gemeinsam haben das neue Swift 3 und Swift 5 den Einsatz des neuen Intel Core i5-8265U sowie des Intel Core i7-8565U. Beide Prozessoren gehören zur ebenfalls frisch an den Start gegangenen Whiskey-Lake-U-Familie und lösen teilweise Kaby Lake Refresh im Notebook-Bereich ab.

Das Swift 5 wird Acer in 14 und 15 Zoll anbieten. Ersteres bringt gerade einmal 970 g auf die Waage und misst 14,9 mm, soll aber dank des Einsatzes einer Magnesium-Lithium-Legierung im Bereich des A- und D-Covers sowie einer Magnesium-Aluminium-Legierung im Bereich der Handballenablage (C-Cover) eine hohe Steife und Robustheit bieten. Das Full-HD-Display ist mit einem Touchscreen ausgestattet, die Ränder sollen nur rund 9 mm breit sein. Die unverbindliche Preisempfehlung gibt Acer mit 999 Euro für die nicht näher definierte Einstiegskonfiguration an, der Verkauf soll im Dezember starten.

Im gleiche Monat soll die 15-Zoll-Variante verfügbar werden, mit 1.199 Euro inklusive Core i7 wird sie aber etwas teurer. Dafür gibt es aber auch hier ein Full-HD-Display mit Touch-Funktion, dessen Ränder mit 5,87 mm nochmals schmaler ausfallen. Das ermöglicht ein Screen-to-Body-Verhältnis von 87,6 % - wie schon beim im Mai vorgestellten Swift 5. Das Gewicht gibt Acer mit 990 g an, die Höhe mit 15,9 mm.

Die weitere Ausstattung umfasst bis zu 16 GB RAM, bis zu zwei 512 GB große NVMe-SSDs sowie alle relevanten Anschlüsse inklusive USB 3.1 Gen 2 Typ-C. Ebenfalls geboten werden Stereolautsprecher und eine Akkulaufzeit von bis zu zehn Stunden. Beim Gehäuse setzt man auf den gleichen Materialmix wie beim kleineren 14-Zoll-Modell.

Beim Swift 3 setzt man hingegen auf Metal (A-Cover), was nicht zuletzt dem niedergieren Preis geschuldet ist. Das 13-Zoll-Modell geht im September ab 999 Euro an den Start, für das 14-Zoll-Modell ruft Acer ab Oktober 799 Euro auf. Letzteres ist 14,9 mm dick, wiegt 1,4 kg und wird auf Wunsch auch mit dem neuen Intel Core i3-8145U angeboten; i5 und i7 stehen ebenfalls zur Verfügung. Der RAM umfasst bis zu 8 GB, die NVMe-SSD bietet maximal 512 GB. In einigen Varianten steckt zudem eine NVIDIA GeForce MX150. Angaben zur Display-Auflösung gibt es noch nicht, für die Breite des Rahmens nennt Acer 6,1 mm. Der Akku soll Laufzeiten von bis zu zwölf Stunden ermöglichen.

Highlight der 13-Zoll-Version dürfte das optional integrierte 4G-Modem sein, welches das Notebook unabhängig vom WLAN macht. Hier löst das Display mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf, im 15,9 mm dicken Gehäuse sind bis zu 8 GB RAM sowie eine maximal 512 GB große NVMe-SSD untergebracht. Die Laufzeit beträgt laut Acer bis zu 13 Stunden.

Alles, was man über Laptops wissen muss: Die Notebook-FAQ!

Unsere Notebook FAQ hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Notebooks aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • XMG Core 15 AMD E21 im Test: Undercover-Gamer mit Ryzen 5000

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/XMG_CORE15_E21_AMD_REVIEW-TEASER

    Das XMG Core 15 will auch in der neuesten Modellgeneration ein eher unauffälliges Gaming-Notebook sein und damit auch all diejenigen ansprechen, die einen leistungsfähigen Allrounder für den Alltag suchen. Trotzdem steckt in ihm richtig potente Hardware. Kombiniert werden wahlweise ein... [mehr]

  • Dell XPS 17 9710 im Test: Edles, aber sündhaft teures Ultrabook mit RTX

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_XPS_17_9710_REVIEW-TEASER

    Das Dell XPS 17 ist längst nicht nur ein Ultrabook mit genügend Leistung für den Alltag. Inzwischen gibt es die Geräte auch mit dedizierter GeForce-RTX-30-Grafik, was sie zu echten Alleskönnern der Thin-&-Light-Klasse macht. Dank hochwertiger Displays gilt das sogar für den Kreativ-Anwender.... [mehr]

  • MSI Delta 15 im Test: Schneller Gamer mit Ryzen und Radeon RX 6700M

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_DELTA_15_6700M_REVIEW-TEASER

    Das MSI Delta 15 ist eines der ersten Gaming-Notebooks, das nicht nur auf einen Ryzen-Prozessor setzt, sondern diesem auch gleich eine dedizierte Grafiklösung der Radeon-Familie zur Seite stellt und somit bei den beiden wichtigsten Komponenten komplett auf AMD zurückgreift. Wie das harmoniert und... [mehr]

  • Huawei MateBook 14S im Test: Schnell dank 35-W-CPU

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_14S_2021_REVIEW-TEASER

    Das Huawei MateBook 14S macht vieles anders als das einstige Ultrabook-Flaggschiff des Herstellers. Statt einer Tiger-Lake-U-CPU gibt es ein flottes H-Modell, hinzu kommen ein 2,5K-Display mit 14,2 Zoll und 3:2-Format, eine neu platzierte Webcam und ein LTPS-Display mit Touchscreen und... [mehr]

  • Aldi: Gaming-Notebook für 1.899 Euro beim Discounter im Angebot

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDI

    Der Lebensmitteldiscounter Aldi hat mal wieder neue Hardware im Angebot. Diesmal wartet mit dem Medion Erazer Beast X20 ein 17,3 Zoll großes High-End-Gaming-Notebook auf alle Schnäppchenjäger. Besagter Laptop verfügt über einen Intel-Core-i7-11800H-Prozessor und 32 GB DDR4-Arbeitsspeicher.... [mehr]

  • Neues Apple MacBook Pro: Mehr Leistung, Anschlüsse, Display und eine Notch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_MACBOOK_PRO_14_16_2021

    Wie erwartet, hat Apple am Montagabend seine MacBook-Pro-Familie generalüberholt und den Geräten eines der umfangreichsten Updates seit mehr als fünf Jahren spendiert. Die neuen Geräte basieren natürlich auf den neuen M1-Pro- und –Max-Chips, bieten wieder deutlich mehr Anschlüsse und sollen... [mehr]