1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Notebooks
  8. >
  9. Swift 3 und Swift 5: Acer bietet Whiskey Lake-U und 4G

Swift 3 und Swift 5: Acer bietet Whiskey Lake-U und 4G

Veröffentlicht am: von

acer swift 5 whiskey lake-u

Den diesjährigen IFA-Auftakt nutzt Acer für die Vorstellung neuer leichter Notebooks der Baureihen Swift 3 und Swift 5. Zwar wurden die erst Ende Mai überholt, doch den Start von Whiskey Lake-U nutzt man für erneute Anpassungen. Doch auch abseits der neuen Intel-Prozessoren gibt es einige kleine Änderungen, die unter anderem den Mobilitätsfaktor erhöhen sollen.

Unverändert bleibt die Positionierung der beiden Notebook-Reihen. Sowohl das Swift 3 als auch das Swift 5 sollen durch eine kompakte Bauweise und hochwertige Materialien überzeugen. Mit diversen Konfigurationen sollen möglichst viele potentielle Käufer angesprochen werden. Gemeinsam haben das neue Swift 3 und Swift 5 den Einsatz des neuen Intel Core i5-8265U sowie des Intel Core i7-8565U. Beide Prozessoren gehören zur ebenfalls frisch an den Start gegangenen Whiskey-Lake-U-Familie und lösen teilweise Kaby Lake Refresh im Notebook-Bereich ab.

Das Swift 5 wird Acer in 14 und 15 Zoll anbieten. Ersteres bringt gerade einmal 970 g auf die Waage und misst 14,9 mm, soll aber dank des Einsatzes einer Magnesium-Lithium-Legierung im Bereich des A- und D-Covers sowie einer Magnesium-Aluminium-Legierung im Bereich der Handballenablage (C-Cover) eine hohe Steife und Robustheit bieten. Das Full-HD-Display ist mit einem Touchscreen ausgestattet, die Ränder sollen nur rund 9 mm breit sein. Die unverbindliche Preisempfehlung gibt Acer mit 999 Euro für die nicht näher definierte Einstiegskonfiguration an, der Verkauf soll im Dezember starten.

Im gleiche Monat soll die 15-Zoll-Variante verfügbar werden, mit 1.199 Euro inklusive Core i7 wird sie aber etwas teurer. Dafür gibt es aber auch hier ein Full-HD-Display mit Touch-Funktion, dessen Ränder mit 5,87 mm nochmals schmaler ausfallen. Das ermöglicht ein Screen-to-Body-Verhältnis von 87,6 % - wie schon beim im Mai vorgestellten Swift 5. Das Gewicht gibt Acer mit 990 g an, die Höhe mit 15,9 mm.

Die weitere Ausstattung umfasst bis zu 16 GB RAM, bis zu zwei 512 GB große NVMe-SSDs sowie alle relevanten Anschlüsse inklusive USB 3.1 Gen 2 Typ-C. Ebenfalls geboten werden Stereolautsprecher und eine Akkulaufzeit von bis zu zehn Stunden. Beim Gehäuse setzt man auf den gleichen Materialmix wie beim kleineren 14-Zoll-Modell.

Beim Swift 3 setzt man hingegen auf Metal (A-Cover), was nicht zuletzt dem niedergieren Preis geschuldet ist. Das 13-Zoll-Modell geht im September ab 999 Euro an den Start, für das 14-Zoll-Modell ruft Acer ab Oktober 799 Euro auf. Letzteres ist 14,9 mm dick, wiegt 1,4 kg und wird auf Wunsch auch mit dem neuen Intel Core i3-8145U angeboten; i5 und i7 stehen ebenfalls zur Verfügung. Der RAM umfasst bis zu 8 GB, die NVMe-SSD bietet maximal 512 GB. In einigen Varianten steckt zudem eine NVIDIA GeForce MX150. Angaben zur Display-Auflösung gibt es noch nicht, für die Breite des Rahmens nennt Acer 6,1 mm. Der Akku soll Laufzeiten von bis zu zwölf Stunden ermöglichen.

Highlight der 13-Zoll-Version dürfte das optional integrierte 4G-Modem sein, welches das Notebook unabhängig vom WLAN macht. Hier löst das Display mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf, im 15,9 mm dicken Gehäuse sind bis zu 8 GB RAM sowie eine maximal 512 GB große NVMe-SSD untergebracht. Die Laufzeit beträgt laut Acer bis zu 13 Stunden.

Alles, was man über Laptops wissen muss: Die Notebook-FAQ!

Unsere Notebook FAQ hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Notebooks aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Aus der Community: User-Review des Lenovo IdeaPad 5 mit Ryzen 5 4600U

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RENOIR-DIE

    So langsam aber sicher werden mehr und mehr Notebook-Modelle mit mobilen Ryzen-4000-Prozessor in den Markt eingeführt. In den kommenden Wochen werden wir uns abseits vom ASUS ROG Zephyrus G14 mit AMD Ryzen 9 4900HS (Test) noch weitere Modelle – auch mit kleineren Renoir-Modellen... [mehr]

  • MSI Bravo 17 im Test: Doppelte AMD-Power überraschend gut

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_BRAVO17_A4DDR-TEASER

    Während AMD in den letzten Jahren auf dem Notebook-Markt nur wenig glänzte und teilweise sogar überhaupt nicht mehr präsent war, scheint sich dies mit Renoir so langsam aber sicher zu ändern. Die Bravo-Reihe von MSI setzt nicht nur auf ein solches Modell, sondern kombiniert dieses... [mehr]

  • Acer Swift 3 im Doppeltest: Edel, schnell und langläufig – egal ob mit AMD...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_AMD_INTEL_REVIEW-TEASER

    Das Acer Swift 3 will ein schlanker, leichter, edler und schneller sowie ausdauernder Alltagsbegleiter mit vielen nützlichen Funktionen wie einem Fingerabdruck-Sensor oder reichhaltigen Anschlüssen sein. Was die Hardware anbelangt, so ist die Vielfalt tatsächlich reichhaltig: Acer... [mehr]

  • Acer Nitro 5 im Test: Ein kompaktes und schnelles Gaming-Notebook

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO_5_REVIEW_JUNI20-TEASER

    Mit seiner Nitro-Serie sorgte Acer in der Vergangenheit immer wieder für kompakte und trotzdem sehr schnelle Gaming-Notebooks. Ob dies mit dem Nitro 5 AN517-52 mit Comet-Lake-H-CPU und GeForce-RTX-Grafik für rund 1.500 Euro erneut gelingt, das versuchen wir auf den nachfolgenden Seiten zu... [mehr]

  • Schenker VIA 15 Pro: Ryzen-Notebook ohne diskrete GPU

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER_VIA14

    Schenker mit dem VIA 15 Pro (M20) ein neues Notebook vorgestellt. Das Modell soll vor allem durch eine hohe Leistung überzeugen und dabei trotzdem nur ein geringes Gewicht aufweisen. Im Vergleich zum bereits bekannten VIA 15, setzt die Pro-Variante auf Dual-Channel-Speicherunterstützung und... [mehr]

  • Acer Predator Helios 300 im Test: Solide Leistung zum attraktiven Preis

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_PREDATOR_HELIOS_300_PH315-TEASER

    Das Acer Predator Helios 300 konnte in der Vergangenheit nicht nur mit einer soliden Gaming-Performance aufwarten, sondern wusste obendrein mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis zu überzeugen. Mit potenter Hardware, einem schnellen Bildschirm und zahlreichen weiteren Gadgets wie eine... [mehr]