> > > > Surface Go: Microsoft greift das iPad an (2. Update)

Surface Go: Microsoft greift das iPad an (2. Update)

Veröffentlicht am: von

microsoft surface go

Microsofts Antwort auf iPad und Chromebook heißt Surface Go. Nachdem erste Gerüchte bereits vor einigen Wochen aufkamen, wurde das neue Mitglied der Surface-Familie etwas früher als erwartet in der vergangenen Nacht offiziell vorgestellt. Überraschungen gibt es nicht, sieht man einmal von der Preisgestaltung außerhalb der USA ab. Denn die könnte es dem Surface Go schwer machen.

Technisch betrachtet handelt es sich beim Surface Go um das bislang schwächste Modell der Familie - klammert man das Surface 2 einmal aus. Als Antrieb dient ein passiv gekühlter Intel Pentium 4415Y mit zwei Kernen, vier Threads und einem maximalen Takt von 1,6 GHz. Zur Seite stehen ihm je nach gewählter Variante 4 oder 8 GB Arbeitsspeicher sowie 64 oder 128 GB interner Speicher. Bei letzterem handelt es sich den Angaben zufolge um eine eMMC-Lösung, ein zu hohes Tempo darf bei Schreib- und Lesevorgängen entsprechend nicht erwartet werden.

Das 10 Zoll große Touch-Display ist im Surface-typischen 3:2-Format gehalten und löst mit 1.800 x 1.200 Pixeln auf; der Surface Pen wird mit 4.096 Druckstufen unterstützt. Mit der Außenwelt kommuniziert das Surface Go per WLAN und Bluetooth (konkrete Angaben zur Version fehlen noch), Zubehör kann aber auch über eine USB-3.1-Gen-1-Typ-C-Buchse und einen Surface Connector angeschlossen werden. Hinzu kommt ein microSD-Slot. Eine Variante mit LTE-Modem soll im Laufe des Jahres nachgereicht werden. Komplettiert wird die Ausstattung unter anderem von zwei Kameras mit 5 und 8 Megapixeln (vorne/hinten). Die Laufzeiten gibt Microsoft mit bis zu 9 Stunden an.

Optisch folgt das Surface Go eindeutig dem Surface Pro, auch wenn es mit 245 x 175 x 8,3 mm deutlich kompakter ausfällt. Ins Gehäuse ist erneut ein Kickstand integriert, der einen Öffnungwinkel von bis zu 165° erlaubt.

In den USA wird Microsoft für das Surface Go je nach Version 399 US-Dollar (4/64 GB) oder 549 US-Dollar (8/128 GB) verlangen. Hinzu kommen das aufpreispflichtige Type Cover für mindestens 99 US-Dollar sowie der ebenfalls nur optionale Surface Pen, der mit 99 US-Dollar zu Buche schlägt. Im Endausbau könne zusammen mit einer Surface Mobile Mouse mehr als 800 US-Dollar investiert werden. Sehr viel teurer dürfte es in Deutschland werden. Als Einstiegspreis werden 499 Euro genannt, hinzu kommen gegebenenfalls 99 Euro für ein Type Cover sowie knapp 110 Euro für einen Surface Pen. Zum Vergleich: Für das aktuelle iPad mit 9,7 Zoll verlangt Apple 439 Euro mitsamt 128 GB Speicher. Für Apple Pencil und eine Bluetooth-Tastatur müssen etwa 200 Euro eingeplant werden.

Vorbestellungen für das Surface Go will Microsoft ab heute entgegennehmen. Die ersten Auslieferungen sind für Anfang August geplant.

Update

Microsoft Deutschland hat den zunächst genannten Einstiegspreis korrigiert. So wird das Surface Go mit 4 GB RAM und 64 GB internem Speicher nur 449 Euro kosten, für die Version mit jeweils doppelter Speichermenge werden unverbindliche 599 Euro aufgerufen. Was das ebenfalls angekündigte Surface Go Type Cover sowie das Surface Go Signature Type Cover kosten werden, ist jedoch weiterhin unbekannt.

Dafür gibt es weitere technische Details. Das Gewicht beziffert Microsoft auf etwa 520 g, das WLAN-Modul entspricht dem ac-Standard, Bluetooth wird in Version 4.1 und abwärts unterstützt. Fest steht nun ebenfalls, dass nur das 64-GB-Modell mit einem eMMC-Speicher ausgestattet ist. Das 128-GB-Pendant wird hingegen mit einer SSD bestückt, konkreter wird Microsoft an dieser Stelle aber nicht. Unklar ist zudem, ob die im Datenblatt genannte Version mit 256 GB Speicher in Deutschland erhältlich sein wird.

Letzteres dürfte im Laufe des Nachmittags beantwortet werden - bis dahin soll der deutsche Online-Shop um das Surface Go erweitert worden sein. Fest steht aber, dass Käufer länger als gedacht warten müssen. Denn hierzulande sollen die Auslieferungen erst am 28. August starten.

2. Update

Ab sofort kann das Surface Go über den Microsoft Store sowie Partnershops vorbestellt werden. Wie erwartet können Interessenten nur zwischen den beiden Versionen mit 4/64 GB und 8/128 GB wählen. Allerdings gilt dies auch für US-Kunden - das Topmodell mit 8 und 256 GB ist auch dort nicht auswählbar. Weiterhin keine Angabe gibt es zun den beiden neuen Type-Cover-Tastaturen. Im Raum stehen allerdings etwa 100 und 130 Euro.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (35)

#26
Registriert seit: 01.08.2016

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 466
Zitat DragonTear;26405751
Auch als Heimanwender will man mal eine Mail beantworten oder vernünftig einen Forumspost verfassen. Dafür ist eine richtige Tastatur unersätzlich.

Aber ja, ein must have ist es eher nicht. Wobei man auch bei Android für Qualität einiges blechen muss.


Ich kann nicht ganz zuordnen ob das jetzt für ein Windows Betriebssystem spricht oder nicht. So wie es sich auf der Microsoft Seite abließt. Hinzuzufügen wäre, dass die Leute, die so ein Tablet Verschnitt als Notebook Alternative im Heimbereich verwenden möchten sowieso eine Tastatur als Zubehör gekauft haben oder sich mit der Touch abgefunden haben.
Ob ich E-Mails jetzt über eine App für Mails öffne oder einer Webseite macht dann auch kein Unterschied mehr. Im Gegenteil, ich würde behaupten über eine App ist die Handhabung sogar schneller und einfacher.
#27
Registriert seit: 05.07.2006
Surfers Paradise, Queensland, Australia | Wien
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1311
So wie ich die Microsoft Homepahe verstehe sind die 64GB eMMc, aber bei der 128gb variante wird von SSD gesprochen ....

Wenn die 128er Variante eine halbwegs schnelle SSD hätte wäre es ein interessantes Gerät für den Preis
#28
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1278
Habe mir vor ein paar Wochen das IPad 2018 über mydealz für knapp 235€ geholt.
Für diesen Preis bin ich echt sehr zufrieden mit dem Teil.

Ich benutze es für 3 Sachen:
- Netflix/Prime Video
- surfen
- E-Mails

Einen Stift werde ich mir gar nicht erst holen, da nicht ansatzweise benötigt.
Irgendwann vielleicht mal eine dieser IPad Tastaturen von Logitech.
#29
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Admiral
Beiträge: 8805
@ssj3rd
Ich habejetzt bis März zurückgeschaut und keinen Deal für 235€ gefunden. Wann soll das gewesen sein?
#30
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Bestimmt mit 50 Euro Masterpass oder so.
Apple lässt seit Jahren nach, jedesmal irgendwelche beschissenen Fehler im Update und der Appstore wird immer schlimmer.

Werde mir das Microsoft Teil definitv anschauen...

Tastatur brauch oder auf jeden Fall, hab ich jetzt beim ipad auch, eine SEPA überweisung auf dem Touch tippen nervt und bei MS ist der Vorteil einer Mausnutzung.
Bin auf jeden Fall gespannt.
#31
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Zitat theycallme°crazy°;26405979
So wie ich die Microsoft Homepahe verstehe sind die 64GB eMMc, aber bei der 128gb variante wird von SSD gesprochen ....


Ja, aber der 128 GB ist's NVME.
#32
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1278
Zitat Gubb3L;26406230
@ssj3rd
Ich habejetzt bis März zurückgeschaut und keinen Deal für 235€ gefunden. Wann soll das gewesen sein?


Apple iPad 2018 für 296€ bzw. ab 16 Uhr für ~252€ [Ebay Gravis] - mydealz.de

Es waren 252€, hatte noch ein bisschen Paypal Guthaben, dadurch kam ich auf die 235€.
#33
Registriert seit: 05.12.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5450
Auf so schwachbrüstige 10" Tablets ist Windows nicht so toll. Besser iOS oder Android.

@ssj für den Preis ist das ipad wirklich ein Preis/Leistungskracher. Dazu noch Stiftfunktion. Logitech Zeugs ist teuer, da reicht schon eine günstige BT-Tastatur.
#34
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Ach komm, der Pentium ist zwar nicht der schnellste Chip der Welt, aber auch keine totale Krücke wie der Atom im Surface 3.

Die Frage ist halt auch immer, was man denn will. Viele und gute touchoptimierte Apps? Da kommt man an iOS kaum vorbei. Die Möglichkeit x86-Software, Legacy-Kram, vollwertiges Office etc. auszuführen? Da ist man bei Win 10 eher richtig.
#35
customavatars/avatar16650_1.gif
Registriert seit: 20.12.2004
Darmstadt
Admiral
Beiträge: 8413
Ist ein sehr interessantes Gerät, mir gefällt allgemein die ganze Surface-Linie. Allerdings kann man so ein Gerät, insbesondere das Go, nicht mit einem iPad vergleichen finde ich. Das iPad ist ein reines Tablet, entsprechend mit den extrem gut darauf optimierten Apps. Das Surface hingegen, ist ein Notebook welches nur mit der Tastatur optimal zu nutzen ist finde ich. Windows 10 hat zwar einen Tabletmodus, aber es gibt nicht viele reine Tablet-Apps finde ich. Viele sind einfach nur Webseiten, welche sich nicht immer optimal bedienen lassen, da sind oft Apps auf dem iPad besser.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Das Alienware m15 im Test: Schlanker Schönling mit flotter Hardware

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALIENWARE_M15_REVIEW-TEASER

    Auch Dell bzw. dessen Gaming-Marke Alienware verschlankt seine Geräte deutlich, ohne dabei die eigentliche Zielgruppe aus den Augen zu verlieren. Im Gegenteil: Auch im neuen Alienware m15, das gegenüber den Vorgängern deutlich kompakter und leichter wurde, werkelt im Inneren flotte... [mehr]

  • Acer Swift 1 und Swift 3 - zuverlässige Begleiter für die Uni und den mobilen...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_TEASER_NEU

    Advertorial / Anzeige: Nie war es einfacher, ohne einen stationären Rechner auszukommen, als aktuell. Mit dem Swift 1 und Swift 3 hat Acer zwei ultramobile Geräte im Programm, die nicht nur mit einer schicken Optik, einem hochwertigen und leichten Gehäuse, sondern auch mit der... [mehr]

  • Medion Akoya E3222 kommt für 300 Euro zu Aldi Nord

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION

    Aldi Nord wird ab dem 6. Dezember mit dem Medion Akoya E3222 ein neues Convertible-Notebook verkaufen. Das Gerät richtet sich mit einem Verkaufspreis von rund 300 Euro vor allem an Einsteiger, was sich auch an den technischen Daten widerspiegelt. Das E3222 wird mit einem 13,3-Zoll-Display... [mehr]

  • Schlanker und schneller: Razer legt das Blade Stealth 13 neu auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_STEALTH_13_2019

    Razer hat das Blade Stealth neu aufgelegt. Die 2019er-Version ist ab sofort über den Online-Shop des Herstellers verfügbar, wurde abermals kompakter, mit schnellerer Hardware ausgerüstet und bekam obendrein weitere Anpassungen spendiert.  Das Notebook-Portfolio von Razer bleibt weiterhin... [mehr]

  • Gigabyte Aero 15: Der kompromisslose Alleskönner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AERO15_ADVERTORIAL

    Advertorial / Anzeige: Noch nie gab es ein Notebook, das den unterschiedlichsten Ansprüchen aller gerecht werden konnte, denn während Spieler stets neidisch auf die Portabilität und Mobilität der schicken Office-Geräte blickten, sehnten sich die anspruchsvollen Workaholics mehr Leistung... [mehr]

  • ASUS ZenBook Pro 14: Whiskey Lake und ScreenPad kosten mindestens 1500 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_PRO_UX480_2

    Knapp ein halbes Jahr nach der Vorstellung des ZenBook Pro 14 UX480 hat ASUS den Verkauf in Deutschland gestartet. Trotz des großen zeitlichen Abstands dürfte das Notebook viel Neugierde wecken - bietet es doch eine vielversprechende CPU-GPU-Kombination sowie das auffällige ScreenPad. Der... [mehr]