> > > > Apple startet Reparaturprogramm für Butterfly-Tastaturen

Apple startet Reparaturprogramm für Butterfly-Tastaturen

Veröffentlicht am: von

apple macbook pro 2016Apple hat zusammen mit dem MacBook Retina aus dem Jahr 2015 erstmals die Butterfly-Tastatur eingeführt. Nur dadurch könne laut Apple eine flache Tastatur realisiert werden und somit die Gehäusedicke schrumpfen. Inzwischen verbaut das Unternehmen diese Tastatur auch im MacBook Pro und hat auch schon eine Weiterentwicklung zur zweiten Generation hinter sich. Trotz der zweiten Generation gab es in der Vergangenheit allerdings immer wieder Nutzerberichte über feststeckende Tasten oder Probleme mit dem Tippen.

Dieses Problem hat nun auch Apple erkannt und ein Reparaturprogramm für die Butterfly-Tastatur gestartet. Dadurch erhalten Kunden auch außerhalb der Garantiezeit die Möglichkeit einer kostenfreien Reparatur und bleiben damit nicht auf den Kosten sitzen. Für dieses Programm sind allerdings nur MacBook- und MacBook-Pro-Modelle berechtigt, die mit einer entsprechenden Buttferfly-Tastatur ausgestattet sind. Konkret bedeutet dies beim MacBook mit 12 Zoll seit dem Jahr 2015 und beim MacBook Pro seit dem Jahr 2016. Alle anderen Modelle erhalten keine kostenfreie Reparaturmöglichkeit.

Bei Problemen mit der Tastatur sollen sich die Nutzer entweder an einen Service-Partner oder direkt an einen Apple Store wenden. Dort soll dann das Problem untersucht werden und durch den Austausch einzelner Tasten oder sogar der ganzen Tastatur gelöst werden. Zudem gibt Apple an, dass Kunden die bereits kostenpflichtig ihre Tastatur reparieren lassen haben, sich an den Support wenden sollen. Dadurch soll geklärt werden, ob die Reparaturkosten möglicherweise erstattet werden.

Die Inanspruchnahme des kostenfreien Reparaturprogramms für die Butterfly-Tastatur ist allerdings maximal vier Jahre nach dem Kauf möglich. Da Apple die Tastatur jedoch erst seit 2015 verbaut, können derzeit noch alle Kunden den Service in Anspruch nehmen.

Social Links

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 12.06.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1218
"Dieses Problem hat nun auch Apple erkannt und ein Reparaturprogramm für die Butterfly-Tastatur gestartet. Dadurch erhalten Kunden auch außerhalb der Garantiezeit die Möglichkeit.."

Wieso wird bei Apple eigentlich alles so postiv berichtet? Meine das jetzt generell nicht Hardwareluxx-seitig.

Ohne drohende Sammelklagen gab es bei Apple noch NIE ein "Reperaturprogramm". Bei allen anderen Herstellern spricht man von Rückruf, Kundenvera*sche etc. und nicht gute-Tat-Service-Dienstleistung!
#2
Registriert seit: 08.05.2018

Hauptgefreiter
Beiträge: 184
ich sehe den artikel sehr neutral. und dass kostenfrei auch ausserhalb der garantiezeit gefixt wird, finde ich wirklich toll
#3
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2955
Dell tauschte mir schon ein Display und eine HDD ausserhalb der Garantie. Beides bekannte Probleme des Geräts. Bei Apple höhrt man halt eher davon als bei anderen Herstellern und dem entsprechend wird auch berichtet.
#4
Registriert seit: 08.05.2018

Hauptgefreiter
Beiträge: 184
passiert alles auf kulanz.
#5
Registriert seit: 24.05.2012
Ilmenau
Kapitän zur See
Beiträge: 3167
Diese Tastatur ist auch ein Albtraum, ich bin ja nun wirklich nicht anspruchsvoll bei Notebook-Tastaturen, aber minimaler Hub gehört einfach dazu und der ist nicht vorhanden bei der Butterfly. Meiner Meinung nach ein Dealbreaker.
#6
customavatars/avatar37147_1.gif
Registriert seit: 20.03.2006
München
Bootsmann
Beiträge: 643
"Dieses Problem hat nun auch Apple erkannt"
Da fehlt definitiv das Wort "endlich". Und ich sehe das wie majus. Ich kenne sehr viele Betroffene von dem Problem und das schon seit Jahren. Da wird dann unter anderem die Schuld erst mal auf den Kunden abgewälzt, der die Kosten dann auch selbst tragen darf. Lächerlich...

Das Tippgefühl der Butterflytastaturen finde ich auch zum Kotzen. Früher war Apple immer ganz vorne mit dabei was das anging. Heute tippt es sich auf nem billigen Acer besser.
#7
Registriert seit: 24.05.2012
Ilmenau
Kapitän zur See
Beiträge: 3167
Und im Gegensatz zu gestrichenen Anschlüssen oder Features wie das DVD-Laufwerk damals wird die Tastatur mit den Jahren nicht mehr Akzeptanz werden.
Kaum einer will freiwillig auf Mouse-Switches tippen. Es hat seinen Grund, warum Notebook-Tastaturen bis heute einen gewissen Hub haben. Die ThinkPad-Tastaturen werden aufgrund ihres ungewöhnlich großen Hubs sogar oft gelobt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AORUS X9 DT: Ein Düsentrieb mit High-End-Ausstattung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AORUS_X9_DT_REVIEW

Auch wenn der Trend hin zu immer kompakteren und schlichteren Gaming-Notebooks geht, haben die großen Desktop-Replacement-Systeme für den stationären Heimeinsatz längst nicht ausgedient, schließlich setzen sie in Sachen Hardware, Display-Größe und Ausstattung noch einmal... [mehr]

XMG Neo 15: Kompakter Gaming-Bolide mit neuem Barebone und nur wenigen...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER_XMG_NEO15-TEASER

Die Jagd nach dem besten Kompakt-Notebook für Spieler geht in die nächste Runde. Nach dem MSI GS65 Stealth Thin, dem Gigabyte Aero 15X v8 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 will es mit dem XMG Neo 15 auch Schenker Technologies wissen und wechselt dafür sogar den Hersteller seines... [mehr]

Acer Predator Helios 300 im Test: Mit Coffee Lake H noch besser

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_PREDATOR_HELIOS_300-TEASER

Mit dem Predator Helios 300 schickte Acer im letzten Jahr sehr interessante Gaming-Notebooks ins Rennen, die vor allem für preisbewusste Spieler interessant waren. Nicht einmal ein Jahr später folgt das Update für die neuen Coffee-Lake-H-Prozessoren, am Grundgerüst, dem Design und... [mehr]

MSI GS65 Stealth Thin im Test: Schick, schnell, aber auch sehr heiß

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS65_THIN_8RF-TEASER

Der Schlankheits- und Schönheits-Wahn im Bereich der Gaming-Notebooks geht weiter. Nachdem NVIDIA mit seinen Max-Q-Grafikkarten quasi den Grundstein gelegt hatte, ASUS mit seinem ROG Zephyrus GX501 mit gutem Beispiel voran ging und auch Gigabyte mit seinem Aero 15X v8 auf den Trend... [mehr]

Surface Go: Microsoft greift das iPad an (2. Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_GO

Microsofts Antwort auf iPad und Chromebook heißt Surface Go. Nachdem erste Gerüchte bereits vor einigen Wochen aufkamen, wurde das neue Mitglied der Surface-Familie etwas früher als erwartet in der vergangenen Nacht offiziell vorgestellt. Überraschungen gibt es nicht, sieht man einmal von der... [mehr]

Dritte Änderung in einem Jahr: EVGA SC 15 auf Coffee-Lake-H umgerüstet

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-SC17/EVGA_SC17_TEST-TEASER

Die Halbwertszeit mancher Geräte ist noch kürzer als üblich. Damit haben vor allem Notebook-Hersteller immer wieder zu kämpfen. Sie bringen ein neues Gerät auf den Markt, an dessen Gehäuse und Grundgerüst sie seit Monaten gearbeitet haben und plötzlich sind die Geräte wieder veraltet, weil... [mehr]