> > > > MSI Prestige PS42: Neues Business-Notebook mit dedizierter GPU (Update)

MSI Prestige PS42: Neues Business-Notebook mit dedizierter GPU (Update)

Veröffentlicht am: von

msi prestige ps42

MSI und Notebooks, das bedeutet für viele in erster Linie leistungsfähige Gaming-Rechner. Dass es aber auch anders geht, zeigt schon seit geraumer Zeit die Prestige-Reihe. Hier geht es vor allem um geringes Gewicht, kompakte Gehäuse und lange Laufzeiten. Mit dem Prestige PS42 zeigt man auf der Computex nun den neuesten Ableger, der wahlweise auch mit dedizierter GPU zu haben ist.

Zu den wichtigsten Punkten gehört laut MSI das Display. Das bietet eine Diagonale von 14 Zoll und kommt auf drei von vier Seiten (links, rechts, oben) mit gerade einmal 5,7 mm schmalem Rand aus. In Bezug auf alle anderen Details zur Anzeige wie Auflösung oder Panel-Typ zeigt man sich verschlossen: derartige Angaben fehlen noch.

Ähnlich sieht es bei der restlichen Ausstattung aus. Sicher scheint nur zu sein, dass in allen Konfigurationen ein Intel Core i7 mit einer TDP von 15 W steckt. Um welche Prozessorgeneration es sich handelt, ist noch unklar. Dass es grundsätzlich mehrere Konfigurationen des Prestige PS42 geben wird, verrät eine andere Komponente. Denn Käufer werden die Wahl zwischen Modellen mit und ohne dedizierter Grafiklösung haben. Wer sich für erstere Option entscheidet, erhält das Notebook mitsamt verlöteter NVIDIA GeForce MX 150. Die ist zwar kaum für Spiele und andere GPU-lastige Aufgaben gewappnet, entlastet aber den Prozessor und räumt dessen CPU-Park ein höheres thermisches Budget ein.

Darüber hinaus verrät MSI nur, dass ein Windows-Hello-kompatibler Fingerabdrucksensor im Touchpad steckt. Angaben zur RAM-Größe und Massenspeicherkapazität fehlen. Details zur Schnittstellenbestückung lassen sich den Produktfotos entlocken. So wird es je eine HDMI- und Audio-Buchse geben, hinzu kommen je zweimal USB Typ-C mit unbekannter USB-Version und USB 3.1 Gen 1 Typ A sowie ein SD-Kartenleser. Der Akku soll Laufzeiten von bis zu zehn Stunden fernab einer Steckdose ermöglichen. Das Gehäuse, zu dessen Material es keine Informationen gibt, bringt es auf eine Höhe von 15,9 mm, das Gesamtgewicht wird mit knapp unter 1,2 kg angegeben.

In Deutschland soll das Prestige PS42 laut MSI bereits ab Juli erhältlich sein. Angaben zum Preis gibt es noch nicht.

Update

Im Gespräch hat MSI einige wenige zusätzliche Details verraten. So wird das Display mit 1.920 x 1.080 Pixeln auflösen, beim Gehäuse setzt man auf Aluminium. Einen Preis kann man derzeit nicht noch nicht nennen, was mit der kurzen Zeit zwischen Fertigstellung des Prestige PS42 und der Computex begründet wird.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 16.01.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 802
schön finde ich es allemal, im Herbst wird es auf jeden Fall etwas in der Art geben :) :)
#2
Registriert seit: 05.12.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5174
Für MSI-Fanboys. Bei so einem geringen Gewicht und geringer Höhe kann es sich nur um Max Q MX150 handeln, da in so einem kleinen Raum einfach nicht viel Kühlung möglich ist es sei denn die verkleben so gut wie alles wie im Surface Book.
#3
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2882
Es gibt sogar von der mx150 schon extra langsame... Äähm... MaxQ-Versionen?
#4
Registriert seit: 13.07.2018

Matrose
Beiträge: 1
Zitat Kommando;26346208
Es gibt sogar von der mx150 schon extra langsame... Äähm... MaxQ-Versionen?

hab geschaut und es ist kein MAX-Q Versioen. also, es wird nicht lansame.:haha:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Sinnvoller Serienzuwachs: Das ASUS ROG Zephyrus M im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_M_TEST-TEASER

Das ASUS ROG Zephyrus GX501 war eines der ersten Geräte, das auf den effizienten Max-Q-Grafikchips von NVIDIA aufbaute und damit endgültig den Schlankheits-Wahn im Bereich der Gaming-Notebooks einläutete. Trotz einer Bauhöhe von gerade einmal 17,8 mm und eines leichten Gewichts von nur... [mehr]

Medion Erazer X6805: Attraktives Gamer-Notebook mit üppiger Ausstattung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_ERAZER_X6805_TEST-TEASER

Innerhalb der Erazer-Familie von Medion gibt es immer mal wieder spannende Gaming-Notebooks, die vor allem mit einem attraktiven Preis auf sich aufmerksam zu machen versuchen. Eines davon ist das Medion Erazer X6805 mit Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1060, schneller PCIe-SSD,... [mehr]

ASUS ROG Strix Hero II GL504 im Test: Ein wahrer MOBA-Profi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_SCAR2_GL504-TEASER

Pünktlich zur Gamescom 2018 frischte ASUS seine konventionellen Gaming-Notebooks der ROG-Strix-Reihe auf und brachte eine größere 17-Zoll-Variante auf den Markt. Wenig später haben wir ein Testmuster des ROG Strix Hero II erhalten, welches sich vor allem an Spieler von... [mehr]

ASUS ROG G703: Ein High-End-Gaming-Notebook mit Kämpferherz im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_GI703-TEASER

Auch wenn Gaming-Notebooks über die letzten Jahre hinweg von Generation zu Generation kompakter und optisch weniger auffällig gestaltet wurden, so gibt es die richtig dicken High-End-Geräte mit aggressiver Optik noch immer. Das große Volumen macht aber eine starke Kühlung für ein... [mehr]

Kaby Lake-G taucht als Radeon Pro WX Vega M auf

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_LOGO

Wegen der Kombination aus Core-Prozessor von Intel und der integrierten Grafikeinheit von AMD sind die Core-Prozessoren mit Radeon RX Vega aus technischer Sicht sicherlich ein Highlight des Jahres. Mit dem Intel NUC Hades Canyon haben wir uns bereits ein Komplettsystem mit dieser Hardware... [mehr]

ASUS TUF Gaming FX504 im Test: Einstiegs-Gaming mit Abstrichen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_TUF_GAMING_FX504G-TEASER

In den letzten Wochen hatten wir ausschließlich Gaming-Notebooks der gehobenen Preis- und Leistungsklasse auf dem Prüfstand – bestes Beispiel ist hier das ASUS ROG G703, welches als Desktop-Replacement mit einem Preis von fast 4.500 Euro den absoluten Enthusiasten anspricht. Doch der... [mehr]