> > > > Dell Inspiron 15 7000: Gaming-Notebook ohne Alienware-Aufpreis

Dell Inspiron 15 7000: Gaming-Notebook ohne Alienware-Aufpreis

Veröffentlicht am: von

Unter seiner Premium-Marke Alienware verkauft Dell schon seit einigen Jahren teure High-End-Systeme speziell für Gamer. Doch nicht jeder ambitionierte Spieler will sich den meist sehr hohen Aufpreis leisten oder benötigt die teuren Zusatzfeatures tatsächlich. Ein schlichtes Gaming-Notebook mit ausreichend Leistung für alle aktuellen Grafikkracher tut es doch auch, dachte sich jetzt auch Dell und kündigte zur IFA 2017 bzw. zur Pax West in Seattle ein entsprechendes Modell unter eigener Hausmarke an.

Das neue Dell Inspiron 15 7000 richtet sich an Spieler, die mit dem sonst üblichen Gaming-Schnickschnack nicht viel anfangen können und sich lieber mit einem preislich attraktiven Gerät zufrieden stimmen. Wie der Name bereits vermuten lässt, ist das Gerät mit einem 15,6 Zoll großen Bildschirm ausgerüstet, dessen blickwinkelstabiles IPS-Panel eine native Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten bietet. Gegen Aufpreis wird dieses sogar touchfähig oder hochauflösender auf bis zu 3.840 x 2.160 Bildpunkten.

Im Kunststoff-Gehäuse stecken wahlweise ein Intel Core i5-7300HQ oder ein Intel Core i7-7700HQ, der auf einen 4 bis 16 GB fassenden DDR4-Arbeitsspeicher mit einer Geschwindigkeit von 2.400 MHz zurückgreifen kann. Theoretisch sind sogar bis zu 32 GB möglich. Für Spieler am wichtigsten ist natürlich die Grafikkarte. Hier bietet Dell bei seinem neuen Inspiron 15 drei verschiedene Optionen: Entweder eine NVIDIA GeForce GTX 1050 mit 2 GB Videospeicher, die Ti-Version mit der doppelten Speichermenge oder aber eine NVIDIA GeForce GTX 1060 mit 6 GB GDDR5-Videospeicher. Auf Seiten des Massenspeichers gibt es die verschiedenen Konfigurationen aus schneller SSD und herkömmlicher Magnetspeicher-Festplatte. Hier sind zwischen 128 bis 256 GB Flash-Speicher und 500 bis 1.024 GB HDD-Speicher möglich. Teilweise werden die SSDs per PCI-Express angebunden.

Anschlussseitig wird neben vielen USB-3.1-Schnittstellen auch eine Typ-C-Buchse mit Thunderbolt-3-Unterstützung angeboten. Die üblichen Audio-Schnittstellen, eine Gigabit-Ethernet-Buchse, WLAN und Bluetooth gibt es natürlich ebenfalls. Um die Stromversorgung unterwegs kümmert sich je nach Modell ein bis zu 74 Wh starker Akku. Dell verspricht eine Akkulaufzeit von sieben bis neun Stunden – abhängig natürlich von verwendetem Prozessor, Grafikkarte und Bildschirm.

Das neue Dell Inspiron 15 7000 soll ab dem 12. September ab 949 Euro in der Basisversion in den Läden stehen. Die Varianten mit schnellerer Grafikkarte und besserem Display kosten natürlich mehr.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Windows on ARM: Warum wir keinen Test veröffentlichen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/QUALCOMM_WINDOWS_ON_ARM

Extra eingerichtete Verkaufsflächen in großen Elektronikmärkten, Werbung und spezielle Bündelungen von Notebook und Datentarif bei der Deutschen Telekom: Seit dem offiziellen Verkaufsstart ist Windows on ARM in aller Munde. So hätte es zumindest sein können. Die Realität... [mehr]

Das neue XMG NEO 15 im ersten Hands-On

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER_NEO-15_M18

Brandneuer Sechskern-Prozessor, potente Pascal-Grafik und massig SSD- und HDD-Speicher mit schnellem Display und mechanischer Tastatur sowie zahlreichen weiteren interessanten Features, die speziell auf den Gamer zugeschnitten wurden, möchte Schenker Technologies in einem äußerst kompakten und... [mehr]

MSI GE73 8RF Raider RGB im Test: Coffee Lake H trifft RGB

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GE73_8RF_RGB_RAIDER_TEST-TEASER

Die Einführung der neuen Coffee-Lake-H-Prozessoren von Intel nahmen viele Notebook-Hersteller zum Anlass, um ihren bestehenden Produktfamilien ein kleines Update zu verpassen. Während die einen lediglich Prozessor und Mainboard austauschten, nahmen andere Hersteller weitere Änderungen vor.... [mehr]

AORUS X9 DT: Ein Düsentrieb mit High-End-Ausstattung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AORUS_X9_DT_REVIEW

Auch wenn der Trend hin zu immer kompakteren und schlichteren Gaming-Notebooks geht, haben die großen Desktop-Replacement-Systeme für den stationären Heimeinsatz längst nicht ausgedient, schließlich setzen sie in Sachen Hardware, Display-Größe und Ausstattung noch einmal... [mehr]

ASUS ZenBook Pro 15 UX550GD mit Core i9 und GTX 1050

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

ASUS stattet das ZenBook 15 Pro mit neuer Hardware aus. Das Modell wird künftig auch von einem Intel Core i9 befeuert werden. Die neuen Coffee-Lake-H-Prozessoren zeichnen sich einerseits durch einen niedrigeren Energieverbrauch aus und sollen dabei trotzdem mehr Leistung als die Vorgängermodelle... [mehr]

XMG NEO 15: Schlanker Gaming-Laptop mit mechanischer Tastatur

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER_NEO-15_M18

Nach dem Gigabyte Aero 15X-v8 oder dem MSI GS65 Stealth Thin und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus M bereitet auch der Leipziger Built-to-Order Anbieter Schenker Technologies ein entsprechend schlankes Gaming-Notebook auf Basis der neuen Coffee-Lake-H-Prozessoren vor. Dieses verfügt über... [mehr]