> > > > ASUS ZenBook Pro UX550 kommt mit GeForce GTX 1050 Ti

ASUS ZenBook Pro UX550 kommt mit GeForce GTX 1050 Ti

Veröffentlicht am: von

Die heutige ASUS-Pressekonferenz markierte für uns den Auftakt zur diesjährigen Computex. ASUS nutzte die Gelegenheit um zahlreiche neue Notebooks zu präsentieren. Unter anderem das extrem flache Convertible ZenBook Flip S und zwei neue Vivobooks. Ebenfalls neu ist das ASUS ZenBook Pro UX550, das sich an alle Nutzer richten soll, die mit dem Mobilrechner arbeiten und rechenintensivere Anwendungen forcieren.

ASUS setzt beim ZenBook Pro UX550 auf ein 15,6 Zoll großes IPS-Panel, das mit der 4K-Auflösung aufwarten kann. An der dünnsten Stelle sollen die Display-Rahmen gerade einmal 7,3 mm schmal sein, was zu einem Monitor-zu-Gehäuse-Verhältnis von 83 % führt – ASUS selbst spricht von einem NanoEdge-Monitor. Der obere Rahmen fällt hingegen ein gutes Stück breiter aus. ASUS setzt auf eine Touch-Oberfläche und unterstützt darüber hinaus den ASUS Pen, selbiger scheint aber nicht zum Lieferumfang zu gehören. ASUS gibt an, dass der sRGB-Farbraum zu 100 % abgedeckt wird, während es bei NTSC 72 % sind. IPS-typisch liegen die Betrachtungswinkel bei 178°.

Gemessen an der Ausrichtung ist es nicht verwunderlich, dass ASUS potente Hardware in das 18,9 mm hohe und 1,8 kg schwere Aluminium-Gehäuse verfrachtet. Maximal wird es eine Core i7-CPU und eine GeForce GTX 1050 Ti geben. Während es beim Prozessor nur marginale Fortschritte gibt, lässt die verbaute Grafiklösung einen ordentlichen Performance-Push gegenüber der beim Vorgänger-Modell genutzten GTX 960 erhoffen. Abgerundet wird die Hardware-Ausstattung von einer per PCIe angebunden SSD, die im Maximalausbau bis zu 1 TB fassen kann und bis zu 16 GB an Arbeitsspeicher. Damit die Hardware in dem vergleichsweise kompakten Gehäuse ihre maximale Leistung entfalten kann, gibt es ein neues Kühlsystem mit zwei Lüftern und drei Heatpipes. ASUS spricht davon, dass die Temperatur an der Gehäuse-Oberfläche so 2,35 °C kühler als noch bei den Vorgänger-Geräten sein soll.

ASUS setzt zudem auf ein FullSize-Keyboard mit einem Hub von 1,5 mm. Wer häufig in dunklen Umgebungen arbeitet, wird sich zudem über die Hintergrundbeleuchtung freuen, ASUS selbst spricht von Silber, in Natura wird es aber vermutlich Weiß sein.

Gut gefallen kann das Gehäuse hinsichtlich des Anschluss-Portfolios. So gibt es neben zwei Thunderbolt-3-Ports mit Typ-C-Schnittstelle auch zweimal USB 3.1 Gen 1 im Typ-A-Format. Abgerundet werden die beiden Seitenteile von einem HDMI-Port, einem microSD-Slot, der obligatorischen 3,5-mm-Klinke und nicht zuletzt einem Stromanschluss. ASUS nutzt die Thunderbolt-3-Ports also nicht parallel zur Stromversorgung.

Für eine ausdauernde Nutzung fernab der Steckdose wurde ein 73 Wh fassender Akku verbaut. Der soll dafür sorgen, dass das ZenBook Pro UX550 im Idealfall 14 Stunden lang im Produktiv-Modus genutzt werden kann, während Full-HD-Videos bis zu 10 Stunden lang laufen sollen. Zudem gibt ASUS an, dass der Akku innerhalb von 49 Minuten auf 60 % geladen werden soll.

Preise, ein Veröffentlichungsdatum oder gar Konfigurationen für den deutschen Markt gibt es bislang noch nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar167757_1.gif
Registriert seit: 08.01.2012
York Shin CIty
Hauptgefreiter
Beiträge: 255
Jedes mall wenn ein Hersteller nen "Intel i7" als CPU nennt, erwarte ich eine i7 7500U CPU. Falls Asus da ne 7700HQ rein bekommt, könnte dies ne gute alternative zum XPS15 sein.
#2
customavatars/avatar205082_1.gif
Registriert seit: 11.04.2014

Oberbootsmann
Beiträge: 792
Ja bekommen sie.
#3
Registriert seit: 18.05.2007

Admiral
Beiträge: 8780
Mal sehen ob da Thunderbolt da auch mit 4x Lanes angebunden ist. Scheint in Mode gekommen zu sein das viele Thunderbolt 3 nur mit 2 Lanes anbinden und dann nur noch 16GBit/s bleiben.
#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11762
@Romsky
Da das Gerät selbst schon über eine gute Grafikkarte verfügt, dürfte das ja nicht so wichtig sein, oder?

Für Anbindung an Datenquellen reichen 16mbit/s wohl ziemlich.
#5
Registriert seit: 18.05.2007

Admiral
Beiträge: 8780
Ist das so? Eine GTX1050ti kann auch, vor allem in Zukunft, zu schwach sein. (GTX1080ti usw. sind doch andere Kaliber). Es geht mir in erster Linie aber darum das Hersteller munter mit Thunderbolt 3 und 40GBit/s werben dann den Kram aber nur mit 2 Lanes anbinden und damit mal eben das beworbene nur zur Hälfte erfüllen.
#6
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11762
Naja, denke so gut wie jeder der vorhat, sein Gerät an eine externe Karte zu hängen wird eher auf etwas noch kompakteres zurückgreifen und eben kein Gerät das schon eine eine semi-gamingtaugliche Karte drin hat.

Falsch zu werben ist natürlich was anderes.
#7
Registriert seit: 18.05.2007

Admiral
Beiträge: 8780
Ja, ob es benötigt wird steht doch auf einem anderen Blatt. Ich habe hier ein Dell XPS 15. Da ist der Thunderbolt 3 Anschluß ebenfalls mit nur 2 Lanes angebunden (selber mist beim aktuellen 9360 und 9560). Ich merke es bereits an meiner externen SSD welche in einem Akitio steckt. Ich schaffe "nur" 1500MB/s, am PC sind es dann 3000MB/s.

Es geht nicht daran um benötigt oder nicht, ich kann auch nicht mit einem Auto werben welches 600PS hat und dann sind es aber nur 300PS und sage mehr benötigen Sie doch nicht. ;)
#8
customavatars/avatar71805_1.gif
Registriert seit: 31.08.2007

Gefreiter
Beiträge: 56
Nun bitte noch:

- voller TB3 Anschluss (nicht wie Dell für die das PCB erstellen wohl zu schwer war oO)
- bitte kein coil whine (nachdem was ich beim XPS13 & XPS15 mitbekommen habe und hören durfte)
- und bitte mir einem "Microsofts Precision Touchpad" (nach der Liste im WWW hatte es zumindest der Vorgänger drin)

evtl. eine Alternative mit AMD :D (das ROG Strix spricht mich optisch nicht so an ^^)

EDIT:

OK auf der HP findet man noch einiges an Infos ^^
https://www.asus.com/Laptops/ASUS-ZenBook-Pro-UX550VD-VE/Tech-Specs/

Wow Asus eine VGA Webcam ... unglaublich :kotz:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Aero 15X im Test: Dank GeForce GTX 1070 Max-Q mehr Power und...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-AERO15-MAX-Q/GIGABYTE_AERO15_GTX1070_MAXQ-TEASER

Nur wenige Tage nachdem Gigabyte das Aero 14 um eine weitere Ausstattungs-Variante erweitert hat, frischt man nun auch den großen Bruder auf. Zwar bleibt es weiterhin bei Kaby Lake und einer Pascal-Grafikkarte, statt einer GeForce GTX 1060 kommt nun aber eine GeForce GTX 1070 im effizienten... [mehr]

Jahrgang 2018: Erste Bilder zeigen neues Design des Dell XPS 13

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_LOGO

Dell hat seine Notebook-Serie XPS 13 nun schon einige Jahre auf dem Markt. Das kompakte Gerät zeichnet sich vor allem durch den besonders dünnen Rahmen rund um das Display aus und kommt daher im Vergleich zu anderen Modellen kompakter daher. Das Design des XPS 13 wurde seit dem Start aber nur... [mehr]

Medion Erazer X7857: Solides Gaming-Notebook mit nur wenigen Schwächen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MEDION-ERAZER-X7875/MEDION_ERAZER_X7857-TEASER

Auch Medion hat unlängst den Markt der Gaming-Notebooks für sich entdeckt und baut sein Sortiment dahingehend immer weiter aus. Zur diesjährigen Gamescom im August kündigte man mit dem Medion Erazer X7857 ein neues Oberklasse-Modell an, welches sich optisch zwar zurückhält, trotzdem mit... [mehr]

Razer Blade Pro mit Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/RAZER-BLADE-PRO/RAZER_BLADE_PRO_1060-TEASER

Ob Gaming-Notebook oder Gaming-Smartphone: Razer ist schon lange kein Hersteller mehr, der nur Mäuse und Tastaturen für den ambitionierten PC-Spieler auf den Markt bringt. Nachdem wir vor nicht ganz zwei Jahren mit dem Razer Blade das erste Gaming-Notebook des Herstellers ausführlich auf den... [mehr]

HP ENVY x360: Erstes Notebook mit AMD Ryzen 5 2500U vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HP_ENVY_X360_THUMB

HP hat mit dem ENVY x360 (15-bq101na) ein neues Notebook angekündigt, das vor allem in einem Punkt gegenüber bereits erhältlichen Varianten des ENVY x360 auffällt: Es ist das erste Modell, das den Prozessor AMD Ryzen 5 2500U integriert. Jener Chip nutzt vier Kerne mit 2 GHz Takt bzw. 3,6... [mehr]

Medion Akoya E6436 und E2228T ab 26. Oktober bei Aldi im Angebot

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION

Ab dem 26. Oktober sind bei Aldi Süd und Aldi Nord jeweils unterschiedliche Notebooks von Medion im Angebot. Beide visieren auch mit ihren unterschiedlichen Preisen verschiedene Zielgruppen an. Zuerst wäre da das Akoya E6436, das es für 599 Euro bei Aldi Süd geben wird. Dieses Modell... [mehr]