> > > > Sprung zu Kaby Lake: Apple soll Prozessor-Update für alle MacBooks planen

Sprung zu Kaby Lake: Apple soll Prozessor-Update für alle MacBooks planen

Veröffentlicht am: von

Auch wenn Apples WWDC den Schwerpunkt traditionell auf Software setzt, wird im Vorfeld dennoch immer auch über neue Hardware spekuliert. Und obwohl sich entsprechende Vermutungen im vergangenen Jahr als völlig falsch entpuppten, erhöht sich die Schlagzahl knapp drei Wochen vor der diesjährigen Ausgabe der Konferenz weiter. Die Rede ist nun unter anderem von neuen MacBooks.

Sollten die von Bloomberg zitierten Quellen Recht behalten, wäre vor allem eines eine größere Überraschung: Auch das MacBook Air soll einer Überarbeitung erhalten. Die günstigste Notebook-Reihe aus dem Hause Apple wird in ihrer jetzigen Form bereits seit mehr als zwei Jahren angeboten, die letzten Veränderungen gab es im März 2015. Somit verfügt das in 11 und 13 Zoll erhältliche MacBook Air noch immer über Broadwell-Prozessoren und Thunderbolt 2. Was genau Apple ändern will, verrät die Quelle nicht, der Wechsel zu Kaby Lake und Thunderbolt 3 wäre aber nahe liegend.

Zuletzt gab es immer wieder Vermutungen bezüglich des Endes der MacBook-Air-Reihe - vor allem aufgrund der ausgebliebenen Überarbeitung sowie des MacBook. Allerdings soll sich die Air-Reihe überraschend gut verkaufen, als Grund hierfür wird der Preis genannt. Mit in Deutschland 1.099 Euro ist das Grundmodell das mit Abstand günstigste macOS-Notebook. Denkbar ist aber auch, dass Apple ein überarbeitetes Modell direkt neben Microsofts Surface Laptop platziert. Zu Preisen ab 1.149 Euro gilt das derzeit als potentere und besser ausgestattete Alternative.

Deutlich teurer und zudem auch noch weniger leistungsstark ist das MacBook, das Apple zuletzt Anfang 2016 überarbeitet hat. Im Zuge des Generationswechsels spendierte man dem flachen 12-Zoll-Notebook unter anderem Skylake-Prozessoren und schnellere SSDs, die Kritik bezüglich der Schnittstellen griff man hingegen nicht auf. Ob das nun anders ist, bleibt abzuwarten, spekuliert wird auch hier lediglich über neue Prozessoren. Allerdings wäre dies ein kaum nennenswertes Update, da der Zuwachs an Leistung äußerst gering ausfallen dürfte. Der Wechsel von USB 3.1 Gen Typ-C hin zu Thunderbolt 3 wäre deshalb wahrscheinlich.

Beim MacBook Pro könnte eine Überarbeitung einen ganz anderen Grund als der Einsatz neuer Prozessoren haben. Denn seit dem Start der aktuellen Generation im Oktober 2016 hat Apple mit diversen Qualitätsproblemen zu kämpfen, die unter anderem Display und Gehäuse betreffen. Der Wechsel von Skylake zu Kaby Lake könnte deshalb auch für kleinere Änderungen an anderen Komponenten genutzt werden. Dass eine vermutete gewichtige Änderungen schon jetzt vorgenommen wird, gilt hingegen als unwahrscheinlich: Der angeblich von Apple entwickelte ARM-basierte Chip mit der Bezeichnung T310 dürfte noch nicht einsatzbereit sein. Aufgabe des T310 soll es künftig sein, in MacBooks weniger rechenintensive Arbeiten zu erledigen, um den x86-Prozessor zu entlasten und somit den Energiebedarf zu senken.

Darüber hinaus wird vermutet, dass Apple ein iPad Pro mit 10,5 Zoll großem Display sowie einen smarten Lautsprecher mit Siri-Integration ankündigen wird. Der Fokus wird hingegen wieder auf den Betriebssystemen liegen - in diesem Jahr mit hohe Wahrscheinlichkeit auf iOS. Denn Experten gehen davon aus, dass sich mit der Vorstellung von iOS 11 erste konkrete Rückschlüsse auf das iPhone 8 ziehen lassen werden. Das soll, so der aktuelle Stand der Gerüchte, ohne physischen Home-Button auskommen und statt dessen einen sogenannten Funktionsbereich sowie einen in das Display integrierten Fingerabdrucksensor bieten.

Social Links

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Leutnant zur See
Beiträge: 1279
Es gibt nur eine nötige Änderung beim MBP neben dem Preis: Die Wiedereinführung brauchbarer Schnittstellen, also USB A, MagSafe und ein Card reader.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Überhitzende VRMs ebenfalls an Drosselung des Core i9 im MacBook Pro schuld...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

Mit der Aktualisierung des MacBook Pro führte Apple eine Variante mit dem Sechskernprozessor Core i9-8950HK ein. Doch je nach Anwendung und Dauer der Last berichten die ersten Nutzer und Tester von einer starken Drosselung des Taktes, so dass so manche Rechenaufgabe sogar langsamer als auf... [mehr]

Gigabyte Aero 15 im Doppelpack: Edle und kompakte Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AERO15_DOPPELPACK_TEASER

Wenn es um leistungsfähige Spielenotebooks geht, die mit ihren schlanken Abmessungen und einer edlen Optik auch mal als Arbeitsgerät für unterwegs herhalten sollen, dann ist das Gigabyte Aero 15X v8 derzeit eines unserer Favoriten. Über die heißen Sommertage hat man uns zwei... [mehr]

Sinnvoller Serienzuwachs: Das ASUS ROG Zephyrus M im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_M_TEST-TEASER

Das ASUS ROG Zephyrus GX501 war eines der ersten Geräte, das auf den effizienten Max-Q-Grafikchips von NVIDIA aufbaute und damit endgültig den Schlankheits-Wahn im Bereich der Gaming-Notebooks einläutete. Trotz einer Bauhöhe von gerade einmal 17,8 mm und eines leichten Gewichts von nur... [mehr]

Razer Blade 15 2018 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_15_2018_TEST-TEASER

Technisch, optisch und auch qualitativ war das Razer Blade 14, welches erst im Dezember 2015 nach drei Gerätegenerationen nach Deutschland kam, erste Sahne und zählte mit zu den edelsten Gaming-Notebooks auf den Markt. Wir bezeichneten es nicht umsonst als "das Macbook unter den... [mehr]

ASUS ROG Strix Hero II GL504 im Test: Ein wahrer MOBA-Profi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_SCAR2_GL504-TEASER

Pünktlich zur Gamescom 2018 frischte ASUS seine konventionellen Gaming-Notebooks der ROG-Strix-Reihe auf und brachte eine größere 17-Zoll-Variante auf den Markt. Wenig später haben wir ein Testmuster des ROG Strix Hero II erhalten, welches sich vor allem an Spieler von... [mehr]

Kaby Lake-G taucht als Radeon Pro WX Vega M auf

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_LOGO

Wegen der Kombination aus Core-Prozessor von Intel und der integrierten Grafikeinheit von AMD sind die Core-Prozessoren mit Radeon RX Vega aus technischer Sicht sicherlich ein Highlight des Jahres. Mit dem Intel NUC Hades Canyon haben wir uns bereits ein Komplettsystem mit dieser Hardware... [mehr]