> > > > Gigabyte Sabre 15: Neues Gaming-Notebook für den Casual-Gamer

Gigabyte Sabre 15: Neues Gaming-Notebook für den Casual-Gamer

Veröffentlicht am: von

gigabyte sabre 15Gigabyte nutzt die diesjährige Consumer Electronics Show in Las Vegas als Bühne, um nicht nur sein erst kürzlich von uns getestetes Aero 14 auf die neuen Kaby-Lake-Prozessoren umzurüsten, sondern auch um ein völlig neues Gerät an den Start zu bringen. Speziell für den Casual-Gamer hat man nun das Sabre 15 angekündigt, welches voraussichtlich im April nach Deutschland kommen und für rund 1.000 Euro seinen Besitzer wechseln wird.

Das Gerät wird auf einen 15,6 Zoll großen Bildschirm setzen, der mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auflösen und damit Full HD bieten wird. Das schont die Hardware. Trotzdem stecken unter der Haube ein Intel-Core-i7-Prozessor der Kaby-Lake-Generation und wahlweise eine NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti mit 4 GB Videospeicher oder eine GeForce GTX 1050 mit 2 GB Speicher. Beide Grafikkarten wurden erst in dieser Woche von NVIDIA vorgestellt und sind durchaus schnell genug, um alle aktuellen Spiele in 1080p ruckelfrei auf den Bildschirm zu bringen, wie unser erster Test zeigt. Dazu gibt es eine M.2-SSD, die sich per PCI-Express oder SATA anbinden lässt, und Platz für ein zusätzliches 2,5-Zoll-Laufwerk. Auf ein optisches Laufwerk wird verzichtet.

Großen Wert will Gigabyte außerdem auf die Tastatur gelegt haben. Der Hub der einzelnen Tasten liegt bei lediglich 2,2 mm, womit sich auch in hitzigen Gefechten schnelle Eingaben tätigen lassen. Dank einer RGB-Hintergrundbeleuchtung kann das Gigabyte Sabre 15 auch in dunkleren Spielezimmern zum Einsatz kommen. Beim Gehäuse setzt man auf ein schlichtes Kunststoffgehäuse, welches am Bildschirmdeckel lediglich ein paar Bügelfalten sowie das Herstellerlogo spendiert bekommen hat. Den typisch, aggressiven Gaming-Look wie noch vor ein paar Jahren gibt es nicht – das ist ein allgemeiner Trend.

Um die Stromversorgung kümmert sich im Akkubetrieb ein 6-Zellen-Akku mit 4.200 mAh, Angaben zur Laufzeit gibt es noch keine. Informationen zu den Anschlüssen lassen derzeit ebenfalls noch auf sich warten. Bis das Gigabyte Sabre 15 allerdings auf den Markt kommen wird, werden noch ein paar Wochen durch das Land ziehen müssen. Voraussichtlich im April soll es soweit sein. Dann dürften auch die finalen Spezifikationen feststehen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2481
Wofür brauchen CandyCrush, Farmville, Die Stämme usw. eine dedizierte GPU? :) Ok, man könnte noch CoD und Battlefield hinzuziehen, aber für die wäre eine mobile 1050 wiederum etwas zu schwachbrüstig.
#2
Registriert seit: 04.09.2015

Gefreiter
Beiträge: 32
Also für die beiden Spiele in Full HD sollte die 1050ti mit 4GB locker reichen. Zumal "mobil" ja nur noch einen leicht niedrigeren Takt bedeutet.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Swift 3 im Test: Intel-Alternative mit AMD Ryzen 5 2500U

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN_TEASER_2

Mit etwas Abstand zum  vielbeachteten Neustart im Desktop-Segment bläst AMD auch bei Notebooks zum Angriff auf Intel. Gelingen soll das mit den APUs der Raven-Ridge-Familie, von denen es zunächst gut eine handvoll Modelle geben soll. Die Hoffnung: Mit der Mischung aus starker Zen-CPU und... [mehr]

Aorus GTX 1080 Gaming Box im Vergleichstest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AORUS_GTX1080_GAMINGBOX

Nachdem wir bereits im September die Aorus GTX 1070 Gaming Box ausführlich auf den Prüfstand gestellt hatten, schieben wir nun einen Test des größeren Schwestermodells nach. Die Grafikbox, welche per Thunderbolt 3 mit dem Notebook oder Mini-PC verbunden wird, gibt es inzwischen nämlich... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Kommentar: Fantasiepreise für Speicher, Geiz beim Netzteil

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2_15_ZOLL

Die Vorwürfe sind nicht neu, waren zuletzt aber nur noch selten zu hören: Premium-Hersteller und Hersteller, die sich für solche halten, verlangen für Speicher-Upgrades viel Geld und nehmen dem Kunden gleichzeitig die Möglichkeit, selbst aufzurüsten. Gleichzeitig wird um jeden Cent... [mehr]