> > > > ASUS Zenbook 3 Deluxe kommt mit 14 Zoll und drei Typ-C-Anschlüssen

ASUS Zenbook 3 Deluxe kommt mit 14 Zoll und drei Typ-C-Anschlüssen

Veröffentlicht am: von

asus ux490 teaserASUS hat auf der CES 2017 neben seinen ROG-Notebooks nicht nur das neue Zenfone AR vorgestellt, sondern auch das Zenbook 3 Deluxe UX490 an den Start gebracht. Dabei handelt es sich aber nicht, wie der Name eigentlich vermuten lässt, um eine aufgebrezelte Version, des von uns bereits getesteten Zenbook 3, sondern um einen größeren Bruder.

Während das Zenbook 3 ein 13-Zoll-Panel in ein Gehäuse im 12-Zoll-Format steckt, ist beim Zenbook 3 Deluxe alles eine Nummer größer. Ein 14-Zoll-Panel steckt nun in einem Gehäuse, das den ansonsten im 13-Zoll-Segment üblichen Formfaktor aufweist, ein entsprechendes Modell hat Lenovo diese Woche bereits mit dem Thinkpad X1 Carbon vorgestellt. Mit 329,6 x 216 x 12,9 mm ist es aber immer noch äußerst kompakt und extrem flach. Mit einem Gewicht von gerade einmal 1,1 kg stellt ASUS darüber hinaus sicher, dass das neue UX490 in der Schultertasche nicht unangenehm auffällt. Rein optisch gibt es keine Veränderungen gegenüber dem Zenbook 3.

Den etwas größeren Formfaktor nutzt ASUS dazu, um einen Missstand zu beseitigen, den wir beim Zenbook 3 kritisieren mussten. Während der kleine Bruder lediglich eine Typ-C-Schnittstelle mit dem USB-3.1-Gen2-Standard bot, sind nun drei Typ-C-Ports mit von der Partie, von denen zwei auch den Thunderbolt-3-Standard unterstützen. Bedingt durch die geringe Bauhöhe ist es aber keine große Überraschung, dass Typ-A-Buchsen weiterhin fehlen. Eine 3,5-mm-Buchse ist hingegen vorhanden.

ASUS Zenbook 3 Deluxe ASUS Zenbook 3 Deluxe

Ein Blick auf die Hardware-Spezifikationen fördert keine weiteren Überraschungen zutage. Als Basis kommt natürlich die aktuelle Kaby-Lake-Genration zum Einsatz, als Top-Modell kann ein Core i7-7500U konfiguriert werden, während weiterhin auch ein Core i5-7500U zur Auswahl steht. Gekühlt werden die Prozessoren weiterhin von dem, aus dem Zenbook 3 bekannten, sehr flachen Kühlsystem. Der Arbeitsspeicher wird maximal mit 16 GB angeboten, während im Top-Modell eine 1 TB große PCIe-SSD stecken kann. Als Stromspeicher fungiert ein 46 Wh großer Akku, der laut ASUS eine Laufzeit von bis zu zehn Stunden ermöglichen soll. Das Display besitzt, wie bereits erwähnt, eine Diagonale von 14 Zoll und löst mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf. Laut ASUS liegt wird der sRGB-Farbraum zu 100 % abgedeckt.

Informationen zu Preisen und der Verfügbarkeit fehlen bislang leider.

Social Links

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 20.09.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 233
Jetzt kommen alle mit "14 Zoll im 13er Gehäuse". Kann sich noch jemand an das Spectre 14-3000eg erinnern? Das Teil hatte ein Displaydeckel komplett aus Gorilla-Glass. War auch ein 14er im 13er Gehäuse. Gab es also schon 2012. Ganz zu schweigen vom XPS13, das für seine Diagonale super kompakt ist. Und das gibt es wenn ich mich erinnere auch schon eine Weile. Ansonsten ist das Asus natürlich schick, aber besonderes Zucken in der Hose löst es jetzt nicht aus.
#2
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2343
Ich hätte gern ein 19" im 17" Gehäuse oder auch 17" im 15" Gehäuse oder etwas dazwischen, schön stromsparend zum Arbeiten und Surfen. So ein 28W i5/i7 mit Iris Pro würde ausreichen. Gute Akkulaufzeit dazu und noch n bissel platzsparend und leicht alles. Da hat man ja ne riesen Auswahl...
#3
customavatars/avatar47545_1.gif
Registriert seit: 19.09.2006
Hamburg
ʇuɐuʇnǝluäʇıdɐʞ
Beiträge: 2148
Schönes Gerät von Asus. Gefällt mir gut! Jetzt noch ne Variante mit QHD+ Display zu nem vernünftigen Preis un man könnte Dell Konkurrenz machen... :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]

Gigabyte P57X v7: Ein durchaus portables Gaming-Notebook der Oberklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-P57X-V7/GIGABYTE_P57X_V7

Auch richtige Gaming-Notebooks mit großem 17,3-Zoll-Display können halbwegs portabel sein, wie Gigabyte mit seinem P57X v7 eindrucksvoll zu beweisen versucht. Trotzdem gibt es im Inneren mit einem Intel Core i7-7700HQ, einer NVIDIA GeForce GTX 1070 mit 8 GB GDDR5-Videospeicher und natürlich... [mehr]