> > > > Das MSI GamingDock speckt ab

Das MSI GamingDock speckt ab

Veröffentlicht am: von

msiBereits im letzten Jahr betrat MSI mit dem GS30 und dem GamingDock Neuland. Entsprechende Lösungen, zur Kombination einer Desktop-Grafikkarte mit einem Notebook, gibt es aktuell zwar auch von Alienware, für MSI war es aber ein Einstieg in das neue Segment. Auf der Computex hat MSI nun die zweite Version seines GamingDocks vorgestellt.

War das erste GamingDock vereinfacht gesagt noch ein großer schwarzer Kasten, hat MSI die Optik für die zweite Version überarbeitet. Das Dock fällt deutlich flacher aus und besitzt eine angeschrägte Oberseite. Allerdings steht das Notebook noch immer merklich zu hoch, um wie in einer normalen Docking-Station nutzbar zu sein, externe Eingabegeräte sind also immernoch ein Pflichtzubehör. Im Inneren finden normal dimensionierte Grafikkarten einen Platz, das Netzteil liefert eine Leistung von 330 Watt. Damit können auch aktuelle High-End-Grafikkarten problemlos im Dock betrieben werden. Angebunden wird auch das neue Dock über eine proprietäre Schnittstelle – Alienware handhabt es bei seinem Grafikverstärker genau so.

Vorerst keine Änderungen gibt es beim Spielpartner des GamingDocks, denn wer eine externe Grafik mit einem MSI-Notebook kombinieren will, muss weiterhin zu einem MSI GS30 im 13-Zoll-Format greifen. Ein Update ist hier frühestesns im Herbst im "Skylake" zu erwarten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO5_2018_TEASER

Acer startet nicht nur mit dem weltweit dünnsten Notebook, dem Acer Swift 7 (2018) in die CES, sondern bringt auch das neue Acer Nitro 5 (2018) mit in die Spielermetropole Las Vegas. Dabei handelt es sich um Acers erstes Gaming-Notebook mit Ryzen Mobile und der neuen AMD Radeon RX560.  Mit... [mehr]