> > > > Lenovo Thinkpad X1 Carbon mit 14 Zoll

Lenovo Thinkpad X1 Carbon mit 14 Zoll

Veröffentlicht am: von

lenovoWie immer beim Launch einer neuen CPU-Generation seitens Intel, stellen die Notebook-Hersteller einer nach dem anderen die Geräte der jüngsten Generation vor. Manche Hersteller passen ihre Geräte vornehmlich an, wie es bei Alienwares Line-Up (zur News) oder den ASUS Zenbooks der Fall ist (zur News), andere entwickeln komplett neue Designs, wie beispielsweise HP mit seinem Envy Spectre XT (zur News).

Lenovo hat heute seine neuen Geräte, die auf Ivy Bridge (zum Launch-Artikel der 45-Watt-Prozessoren) basieren, vorgestellt. Neben vielen angepassten Designs ist es in erster Linie das Thinkpad X1 Carbon, das die Aufmerksamkeit auf sich zieht und eine Mischung aus Neuentwicklung und Update darstellt. Der 14-Zöller nutzt das im letzten Jahr vorgestellt Thinkpad X1 (zum Test) als Vorbild, setzt beim Gehäuse aber auf den Namen gebenden Kunststoff. Im Vergleich zum ersten Thinkpad X1 ist die Diagonale nun auf 14 Zoll angewachsen, an der dicksten Stelle soll das Thinkpad X1 Carbon aber dennoch nur 18 mm dick sein. Das Gewicht soll bei knapp unter 1,4 kg liegen.

Optisch bleibt das Lenovo Thinkpad X1 Carbon klar dem Thinkpad-Design treu, auch wenn erneut die etwas progressivere Formensprache des X1 genutzt wird. Beim Material nutzt Lenovo die bekannte, angenehm samtige Oberfläche und auch der für Lenovos Thinkpad-Reihe typische Trackpoint ist wieder mit von der Partie.

Musste Lenovo beim Thinpad X1 viel Kritik für das Glare-Display einstecken, besinnt man sich nun alter Tugenden und verbaut ein mattes 14-Zoll-Panel. Die Auflösung soll übrigens bei 1600 x 900 Bildpunkten liegen, die maximale Leuchtkraft beträgt laut Hersteller 300 cd/m². Lenovo spricht von großen Blickwinkeln, ein IPS-Panel wird aber wohl nicht verbaut werden.

Wann das Lenovo Thinkpad X1 Carbon auf den Markt kommt, steht noch nicht fest – genau wie der Preis. Als Prozessoren werden, wie bereits erwähnt, Intels kommende Dual-Core-Prozessoren genutzt werden, aber über die darf ja bekanntlich noch nicht gesprochen werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Dieser Post wurde auf Wunsch des Verfassers gelöscht
#6
Registriert seit: 29.03.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1266
Hm, also bei den anderen Ultrabooks wird die Wärme zum Teil auch über das Alugehäuse abgeleitet, würde hier ja gar nicht funktionieren.
#7
customavatars/avatar34168_1.gif
Registriert seit: 26.01.2006
Das kleine Haus auf Karkand
Korvettenkapitän
Beiträge: 2386
Zitat SaKuLification;18886590
Carbon und stabil ist ein naiver Trugschluss;)


carbon hat deutlich bessere werte was die dauerschwingfestigkeit angeht ;)
#8
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1369
als ob das die größte Rolle spielen würden:)
#9
Registriert seit: 13.01.2011

Matrose
Beiträge: 100
Carbon bei Notebooks zu verwenden ist ziemlicher Schwachsinn. Alleine die Wärmeleitfähigkeit von Carbon liegt bei 20 W/m*K, die von Alu bei 230 W/m*K. Da gerade Ultrabooks kaum Platz für interne Kühler haben, müssen sie die Wärme gezwungenermaßen an das Gehäuse abgeben. Dafür ist jedoch eine gute Wärmeleitfähigkeit eine Voraussetzung.
Hinzu kommt dass Carbon bei punktueller Belastung schnell bricht, z.B bei einem Sturz. Alu hingegen verformt sich lediglich und lässt sich auch wieder zurückbiegen.
#10
Registriert seit: 12.09.2011

Obergefreiter
Beiträge: 102
Sexy.
#11
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Dieser Post wurde auf Wunsch des Verfassers gelöscht
#12
customavatars/avatar68485_1.gif
Registriert seit: 18.07.2007
hier! *wink*
Oberbootsmann
Beiträge: 953
Von den eigentlichen Eigenschaften bzw. Unterschieden zwischen Alu und Carbon sollte vielleicht noch erwähnt werden das, sofern ich hier nicht völlig falsch informiert bin, bei der Produktion des Carbon-Gehäuse weitaus weniger Schadstoffe in die Luft geballert werden, als bei Alu. Wobei es bei Alu auch noch darauf ankommt, auf welche Art und Weise es produziert bzw. verarbeitet wird. Damit einher gehen zudem auch noch Kosten für die Produktion.

An sich: Schönes Gerät - aber mir fehlt dennoch die blaue Enter-Taste. Die war einfach immer total charakteristisch >_<
#13
customavatars/avatar158140_1.gif
Registriert seit: 06.07.2011
Ruanda
Stabsgefreiter
Beiträge: 375
Zitat SaKuLification;18886590
Carbon und stabil ist ein naiver Trugschluss;)


carbon + stabil...schau mal hier:
Pinkbike Visits The Santa Cruz Test Lab Video - YouTube

ich warte auf das ThinkPad Edge S430
Lenovo ThinkPad Edge S430 Hands-On - YouTube

Das x1 ist schon ein klasse Gerät; das S430 wird aber rd. 1000$ günstiger sein und hat usb3.0,2.0,Thunderbolt,ethernLan,mattes Display/1600x900,ivy,ssd....wenn es überhaupt mal auf den Markt kommen sollte?
#14
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Dieser Post wurde auf Wunsch des Verfassers gelöscht
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]