> > > > Dell aktualisiert Alienware Notebooks

Dell aktualisiert Alienware Notebooks

Veröffentlicht am: von

alienwareWer viel umherreist oder keinen Platz für einen klobigen Desktop-Rechner hat und trotzdem als Gamer nicht auf das geliebte Hobby verzichten möchte, könnte mit Dells Alienware Notebooks glücklich werden. Die Gaming-Notebooks in den drei Größen von 14–18,4 Zoll (35,6–46,8 cm) passen in jeden Rucksack oder auf einen kleinen Schreibtisch und bieten mit Intels neuen Ivy Bridge CPUs und aktuellen Grafikkarten von AMD und NVIDIA genügend Leistung selbst für das anspruchsvollste Spiel.

Dell bietet drei Modelle an: das M14x, das M17x und das M18x. Die Ziffern geben dabei die Größe des Displays an. Die drei Rechner sind mit den neuesten Core-i-Prozessoren von Intel und den aktuellen NVIDIA-GeForce- und AMD-Radeon-HD-Grafikkarten ausgestattet. Für den entsprechenden Sound sorgt das 7.1-Surround-Soundsystem mit Lautsprechern von Klipsch. Ein weiteres Highlight der Notebooks sind die neuen mSATA-SSDs, die für ein flüssigeres Arbeiten und Spielen sorgen. Unsere Übersicht am Ende des Artikels veranschaulicht die genauen technischen Daten.

Wir nutzen die modernsten Hardware-Komponenten, die auf dem Markt verfügbar sind. Mit den neuen Alienware-Modellen sind Gamer ihren Mitstreitern immer einen Schritt voraus, so Frank Azor, General Manager Alienware bei Dell

Um klarzustellen, dass es sich bei der Alienware-Reihe im Gaming-Notebooks handelt, ging Dell eine Kooperation mit Electronic Arts ein. Aus dieser Zusammenarbeit resultierte die Alienware-Notebook-Steuerungssoftware „AlienFX™“ sowie der exklusive „Alienware Arena dog tag™“ im Ego-Shooter Battlefield 3. Diese Funktionen ermöglichen es den Anwendern, während des Spiels die Farben und die Effekte am Notebook-Gehäuse anzupassen. Auch das Lade-Menü wird personalisiert, und Lichteffekte zeigen den „Gesundheitszustand“ des Spielers an.

Die Alienware-Notebooks sind ab sofort auf der Webseite von Dell und der speziellen Alienware-Webseite verfügbar. Die Preise beginnen für das M14x bei 1149 Euro, für das M17x bei 1499 Euro und das M18x wird 1999 Euro angeboten.

 

Dell Alienware M14x M17x M18x
  CPU  Intel Core i7-3610QM 2,3 GHz (bis zu 3,3 GHz mit Turbo Boost) und 6 MB Cache (Standard) 
 Intel Core i7-3720QM 2,6 GHz (bis zu 3,6 GHz mit Turbo Boost) und 6 MB Cache
 Intel Core i7-3820QM 2,7 GHz (bis zu 3,7 GHz mit Turbo Boost) und 8 MB Cache
 Intel Core i7-3920XM 2,9 GHz (bis zu 3,8 GHz mit Turbo Boost) und 8 MB Cache
 Intel Core i7-3920XM (bis zu 4,1 GHz mit Übertaktung) und 8 MB Cache
Arbeitsspeicher Bis zu 16 GB DDR3-RAM mit 1.600 MHz (6 GB Standard), 2 x DDR3-SO-DIMM-SDRAM-Slots mit 204 Pins verfügbar  Bis zu 32 GB DDR3-RAM mit 1.600 MHz (6 GB Standard), 4 x DDR3-SO-DIMM-SDRAM-Slots mit 204 Pins verfügbar  
Grafikkarte NVIDIA GeForce GT 650M mit 1-GB-GDDR5-Grafikspeicher (Standard)  NVIDIA GeForce GTX 660M mit 2-GB-GDDR5-Grafikspeicher (Standard)  
NVIDIA GeForce GT 650M mit 2-GB-GDDR5-Grafikspeicher NVIDIA GeForce GTX 675M mit 2-GB-GDDR5-Grafikspeicher
AMD Radeon HD 7970M mit 2-GB-DDR5-Grafikspeicher 2 x NVIDIA GeForce GTX 675M mit 2-GB-GDDR5-Grafikspeicher (SLI)
2 x AMD Radeon HD 7970M mit 2-GB-DDR5-Grafikspeicher (CrossfireX) (demnächst erhältlich)
Sound  Sound: Creative Sound Blaster Recon3Di™ High-Definition und THX TruStudio Pro™ Software mit 5.1-Lautprechern (Standard) oder 2.1-Lautsprecher-Konfiguration von Klipsch mit Subwoofer. 7.1-Digital-Audio-Ausgang über HDMI-Ausgang oder optischen S/PDIF-Port  
Display  35,6-cm-WLED-HD-Display (14 Zoll, 1.366 x 768 Bildpunkte) oder optional 35,6-cm-WLED-HD+-Display (14 Zoll, 1.600 x 900 Bildpunkte)  43,9-cm-WideHD+-WLED-Display (17,3 Zoll, 1.600 x 900 Bildpunkte) oder optional 43,9-cm-WideFHD-WLED-Display (17,3 Zoll, 1.920 x 1.080 Bildpunkte) oder 43,9-cm-120Hz-WideFHD-WLED-Display (17,3 Zoll, 1.920 x 1.080 Bildpunkte) mit 3D-Bundle 46,7-cm-WideFHD-WLED-Display (18,4 Zoll, 1.920 x 1.080 Bildpunkte) 
Festplatte Festplatte mit bis zu 750 GB (7.200 rpm) oder Solid-State-Laufwerk mit bis zu 512 GB möglich (500-GB-Festplatte ist Standard)  Festplatten mit bis zu 1 TB (5.400 rpm) oder Solid-State-Laufwerk mit 512 GB möglich (500-GB-Festplatte ist Standard)  
mSATA-Boot-Laufwerk oder Caching-Option verfügbar  RAID 1, 0 oder zwei Laufwerke möglich  RAID 1, 0 oder bis zu drei Laufwerke möglich 
mSATA-Boot-Laufwerk oder Caching-Option verfügbar 

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar141561_1.gif
Registriert seit: 05.10.2010
Hamburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 269
Mein M17x ist schon unterwegs mit 7970m! :)
#2
Registriert seit: 09.04.2008
A-2345 Brunn am Gebirge
Obergefreiter
Beiträge: 93
bei mir ist die tabelle vollkommen verrutscht und überdeckt sich mit der linken seite der Homepage (dell U2711)
#3
customavatars/avatar154577_1.gif
Registriert seit: 01.05.2011
Berlin
Leutnant zur See
Beiträge: 1158
JA bei mir auch.

Opera 11.64 Win7x64
Auf den anderen Seiten passen die Tabellen
#4
customavatars/avatar151979_1.gif
Registriert seit: 19.03.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 483
Zitat bimini;18882021

Opera 11.64 Win7x64
Auf den anderen Seiten passen die Tabellen


Firefox 12 hat das selbe Problem...
#5
customavatars/avatar42982_1.gif
Registriert seit: 14.07.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1576
Mit der Hardwareluxx app kann ich den link nicht anklicken.
Haben die immer noch dieses hässliche Design?

Gesendet von meinem GT-I9100 mit der Hardwareluxx App
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO5_2018_TEASER

Acer startet nicht nur mit dem weltweit dünnsten Notebook, dem Acer Swift 7 (2018) in die CES, sondern bringt auch das neue Acer Nitro 5 (2018) mit in die Spielermetropole Las Vegas. Dabei handelt es sich um Acers erstes Gaming-Notebook mit Ryzen Mobile und der neuen AMD Radeon RX560.  Mit... [mehr]