NEWS

Verbindungsabbrüche

Auch Intels I226-V-Controller macht möglicherweise Probleme (Update 2)

Portrait des Authors


Auch Intels I226-V-Controller macht möglicherweise Probleme (Update 2)
74

Werbung

Seit dem Launch von Intels erstem 2,5-GBit/s-Netzwerkcontroller für den Consumer-Bereich in Form des I225-V-PHY aus dem Jahr 2019 ist bereits einige Zeit vertrichen. Und weiterhin hat dieser Controller keinen guten Ruf. Stand heute gibt es von Intels I225-V-Controller aufgrund von diversen bekanntgewordenen Problemen bereits drei Hardware-Revisionen, die die gemeldeten und von Intel selbst validierten Probleme aus der Welt schaffen sollten. Im April 2020 hatten wir darüber berichtet. Nun gibt es auch vermehrt Meldungen zu Problemen mit dem I226-V-Controller. Diese Probleme konnten die Kollegen von techpowerup.com nun auch validieren.

Mit der ersten Revision des I225-V-Controllers mit den Spec-Codes SLN9D und SLN9C gab es Unstimmigkeiten mit dem Interpacket-Gapping, sprich den Wartezeiten zwischen zwei Ethernet-Paketen. In Verbindung mit der ersten Revision konnte es zu einem Packet-Loss führen, wodurch die Transferrate bis auf maximal 10 MBit/s zurückfiel. Als Workaround gab es schlicht nur die Möglichkeit, von 2,5 GBit/s auf 1 GBit/s zu reduzieren. Doch viele Nutzer vermeldeten auch generelle Verbindungsabbrüche, unabhängig vom Interpacket-Gapping. Für ein paar Sekunden kann es vorkommen, dass die Netzwerk-Verbindung kurzzeitig getrennt und wieder verbunden wird. Dieses Problem trat sowohl mit der zweiten Revision mit den Spec-Codes SLNJY und SLNJX als auch mit der vermeintlich korrigierten dritten Revision auf, die die Spec-Codes SLNMH und SLMNG trägt.

Spec-Code-Übersicht:

  • 1. Revision des I225-V: SLN9D und SLN9C
  • 2. Revision des I225-V: SLNJY und SLNJX
  • 3. Revision des I225-V: SLNMH und SLMNG
  • 1. Revision des I226-V: SRKTV und SRKTU

Der I226-V-Controller aus dem Hause Intel wurde mit den beiden Spec-Codes SRKTV und SRKTU versehen. Aufgrund der geringen Verbreitung dieses Chips gab es zunächst (wenn überhaupt) nur sehr wenige Berichte. Erst jüngst auf einem Mainboard mit einem Intel-700-Chipsatz sowie auch in einigen Topton-Mini-PCs aus China kommt der neuere I226-V-PHY zum Einsatz. Sowohl in der Intel-Community als auch im offiziellen ASUS-Support-Forum wurden Berichte über Verbindungsabbrüche offiziell gemeldet. Hinzu kommen zahlreiche Meldungen bei Reddit (Beispiel 1, Beispiel 2, Beispiel 3), die sich weiter vermehren.

Techpowerup konnte die Abbrüche validieren

Die Kollegen von techpowerup konnten genau diese Verbindungsabbrüche nun auch selbst festhalten. Windows meldete den Fehler mit der Event-ID 27 wie folgt: "Network link is disconnected." Anhand der Zeitstempel wird ersichtlich, dass die Netzwerkverbindung zu unregelmäßgen Zeiten abrupt getrennt wird. Nach teilweise vielen Sekunden wird die Netzwerkverbindung für eine unbestimmte Zeit wiederhergestellt. Falls nun einige denken mögen, dass dies unter bestehendem 2,5-GBit/s-Link passiert, der irrt. Im Falle von techpowerup wurde der 1-GBit/s-Link verwendet. Von den Kollegen wurden auch unterschiedliche Netzwerk-Treiber von Intel getestet, doch das Ergebnis war jedes Mal identisch.

Hardware- oder Software-Problem?

Es ist nach aktuellem Stand absolut unklar, ob es sich bei den Verbindungsabbrüchen um ein Problem mit der Hardware selbst oder mit den Treibern handelt. Fest steht allerdings auch, dass nicht jeder Nutzer eines Intel-2,5-GBit/s-Controllers mit diesen Problemen konfrontiert wird. Es gibt auch zahlreiche Berichte, dass die Netzwerkverbindung stets stabil agiert. Gerüchte sprechen auch darüber, dass es von dem verwendeten Netzwerk-Switch abhängig sein könnte, ob die Netzwerkverbindung mit dem Intel-Controller stabil arbeitet oder nicht.

Intel sollte also noch weitere Prüfungen durchführen, um das Problem selbst zu replizieren und bestenfalls zu beheben. Wünschenswert wäre natürlich ein Fix auf der Software-Seite, sprich dem Netzwerk-Treiber oder aber via Firmware-Update. Aktuell gibt es noch keine Lösung für dieses Problem.

Update: 24.01.2023, 12.46 Uhr

Zahlreiche Meldungen scheinen zu bestätigen, dass nicht nur der I226-V-Controller von den Verbindungsabbrüchen betroffen ist, sondern auch die drei Revisionen des I225-V-Controllers. Dies gilt somit auch für die dritte Revision, die aktuell sehr weit verbreitet ist. Wir haben Kontakt zu Intel aufgenommen und haben um eine Stellungnahme gebeten. Sobald wir weitere Informationen zu dieser Thematik haben, werden wir diese News entsprechend (erneut) aktualisieren.

Update 2: 24.01.2023 um 14.28 Uhr

Wir haben von Intel nun eine Antwort erhalten. Das Unternehmen ist sich den gemeldeten Problemen bewusst und untersucht diese gerade:
"We are aware of these reports and actively investigating.” 

Weiterhin werden wir von Intel auf dem Laufenden gehalten und werden bei neuen Erkenntnissen weitere Updates veröffentlichen.

Quellen und weitere Links

Werbung

KOMMENTARE (74) VGWort