1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Netzwerk
  8. >
  9. Neuer Lesertest: Testet die WD Red in einem QNAP-NAS!

Neuer Lesertest: Testet die WD Red in einem QNAP-NAS!

Veröffentlicht am: von

qnap ts 253dIn Zusammenarbeit mit Western Digital und QNAP suchen wir ab sofort zwei Hardwareluxx-Leser und Community-Mitglieder, die zwei WD RED mit je 4 TB Speicherplatz in einem brandaktuellen NAS von QNAP bei sich zu Hause ausführlich auf den Prüfstand stellen und einen umfangreichen Testbericht für unser Forum darüber schreiben wollen. Nach getaner Arbeit darf die Hardware als kleines Dankeschön natürlich behalten werden.

Zur Verfügung gestellt werden von Western Digital jedem Tester zwei WD RED mit je 4 TB Speicher. Die 3,5-Zoll-Laufwerke sind speziell für den Dauerbetrieb ausgelegt und besitzen die angepasste Firmware NASware 3.0, welche zum einen die Systemleistung und -zuverlässigkeit verbessert, zum anderen aber auch die Ausfallzeiten reduzieren und den Integrationsprozess vereinfachen soll. Hinzu kommen Techniken wie IntelliPower und 3D Active Balance Plus für reduzierte Vibrationen und eine damit verbundene geringere Geräuschkulisse. Außerdem soll dadurch der Verschleiß des Lese- und Schreibkopfes verringert und so die Lebensdauer verlängert werden.

Die WD Red 4TB verwendet SMR-Technologie, die sich für NAS-Systeme mit leichten SOHO-Arbeitslasten eignet. Gleichzeitig verspricht Western Digital hohe Datentransferraten von etwa 180 MB/s. Die Laufwerke werden per SATA III eingebunden und können im QNAP-NAS in verschiedenen RAID-Modi zusammengeschaltet werden. Im Leerlauf zeigen sich die NAS-Platten laut Hersteller sehr sparsam und begnügen sich mit 3,1 W, wohingegen bei Zugriffen sehr gute 4,3 W erreicht werden sollen. Ob diese Werte in der Praxis tatsächlich erreicht werden, das dürfen die beiden späteren Tester herausfinden. 

Ein einzelnes Modell der WD RED 4TB ist derzeit ab etwa 95 Euro zu haben, im Doppelpack sind es also 190 Euro.

Preise und Verfügbarkeit
Western Digital WD Red Plus 4TB
99,00 Euro 112,74 Euro Ab 99,00 EUR


Das NAS-System als Test-Grundlage

Getestet werden sollen die beiden Festplatten in einem QNAP TS-253D. Das NAS-System wird von einem Intel Celeron J4125 mit vier bis zu 2,7 GHz schnellen CPU-Cores befeuert und kann auf einen 4 GB großen Arbeitsspeicher zurückgreifen, der sich dank handelsüblicher SODIMM-Speicherbänke später sogar aufrüsten lässt. Ins Netzwerk integriert werden kann das NAS samt Link Aggregation über zwei 2,5-GbE-LAN-Anschlüsse. Insgesamt können zwei Laufwerke mit 2,5 oder eben 3,5 Zoll eingebaut werden – eine Erweiterungskarte über PCIe-x4 ist ebenfalls möglich, womit sich beispielsweise zusätzlicher Cache-Speicher oder eine schnelle 10-GbE-Schnittstelle nachrüsten lassen. 

Neben den beiden LAN-Schnittstellen bietet das QNAP-NAS drei USB-2.0-Schnittstellen und zwei -3.0-Ports, worüber sich externe Speichermedien oder Drucker über das Netzwerk verfügbar machen lassen. Als waschechtes Multimedia-NAS steht aber auch ein HDMI-Port zum Anschluss an den Fernseher bereit. Passend dazu ist eine Infrarot-Schnittstelle für die Nutzung einer Fernbedienung mit dabei. Die integrierte Intel UHD Graphics 600 beschleunigt H.265-Material beim De- und Enkodieren hardwareseitig. 

Gekühlt werden alle Komponenten über einen 70-mm-Lüfter, der mit 17 dB(A) besonders leise agieren soll. Die Leistungsaufnahme wird von QNAP mit knapp über 8 bis fast 12,5 W angegeben. Versorgt wird das System über ein externes 65-W-Netzteil. Diese Werte gilt es von den Testern ebenfalls zu überprüfen. Die Abmessungen des NAS-Systems belaufen sich auf 168 x 105 x 226 mm. 

Rund 410 Euro werden für das QNAP TS-253D derzeit ausgerufen. Das Testpaket hat somit einen Gesamtwert von etwa 600 Euro. Zwei Leser dürfen das Paket nun kostenlos testen.

Die Bewerbungsphase beginnt

Wie bei jedem Lesertest starten wir vorab in die Bewerbungsphase. In den nächsten zwei Wochen darf fleißig in die Tasten gehauen und eine Bewerbung geschrieben werden – bis zum 13. Dezember ist Zeit. Darin sollten alle Testkriterien sowie das Testsystem genannt werden. Natürlich darf eine Kurzbeschreibung des Bewerbers nicht fehlen: Was macht Ihr beruflich, wo liegen Eure Hobbies und wie alt seid Ihr? Die Frage, warum ihr am Lesertest mit QNAP teilnehmen wollt, sollte ebenfalls kurz und knackig beantwortet werden.

Aus allen Einsendungen wählt dann die Hardwareluxx-Redaktion die glücklichen Teilnehmer aus. Nach Eingang der Samples haben die Tester vier Wochen Zeit, ihre Reviews ins Forum zu setzen. Die Bewerbungen werden einfach im Kommentar-Thread dieser News gepostet.

Bewerbt Euch jetzt für unseren Lesertest mit QNAP und Western Digital!

Vorläufiger Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 13. Dezember 2020
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 14. Dezember 2020
  • Testzeitraum bis 17. Januar 2021

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH, von QNAP und Western Digital sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Preise und Verfügbarkeit
QNAP Turbo Station TS-253D-4G
427,81 Euro Nicht verfügbar Ab 427,81 EUR


Alles, was man über WLAN wissen muss: Die WLAN-FAQ!

Unsere WLAN - FAQ gibt Dir die Übersicht über alle WLAN-Standards und -Techniken wie WPA, 802.11ad und MIMO. Werde ein WLAN-Profi und mach' dein Heimnetz sicher, schneller und besser erreichbar.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Gigabit-Kabel und Wi-Fi 6: Die AVM FRITZ!Box 6660 Cable im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-6660

    Schneller Kabelanschluss und schnelles WLAN – bis vor kurzem war die FRITZ!Box 6591 Cable das Spitzenmodell aus dem Hause AVM. Doch der Berliner Hersteller hat nachgerüstet und die FRITZ!Box 6660 Cable vorgestellt, die DOCSIS 3.1 mit Wi-Fi 6 kombiniert. Wir haben uns die... [mehr]

  • Synology DS220j im Test: Quad-Core im Einsteigersegment

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNO_DS220J_TEASER_100

    Die Firma Synology bietet mit der aktuell vorgestellten Diskstation DS220j ein 2-Bay-NAS im Einsteigersegment an, das rein äußerlich wie die Vorgängerversionen aussieht, aber im Inneren mit mehreren Neuerungen aufwarten kann. Wie sich der aktuell günstigste Einstieg in die Synology-Welt... [mehr]

  • Synology DS720+ im Test - Das lang ersehnte Upgrade

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY_DS720_0002_AC4DD055E9EF4A5990E54D8312BC442D_TEASER_100

    Die Firma Synology bietet - nach fast drei Jahren Pause - mit der lang ersehnten DiskStation DS720+ den Nachfolger der erfolgreichen DiskStation DS718+ an. Die für den ambitionierten Heimanwender und kleine Büros konzipierte NAS-Lösung verspricht vor allem durch das Upgrade der CPU und des... [mehr]

  • Synology DS920+ im Test: Ein Facelift in kleinen Dosen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY_DS920_TEASER_3

    Die Firma Synology überarbeitet mit dem Modelljahr 2020 ihre Desktop-NAS-Geräte im Detail und bietet mit der DiskStation DS920+ nun den Nachfolger der sehr erfolgreichen und beliebten DiskStation DS918+ an. Diese soll sich an kleine Unternehmen, Content-Creator und IT-Enthusiasten richten, welche... [mehr]

  • QNAP TS-453D im Test - Quad-Core-NAS mit 2,5-GbE und PCIe-Erweiterung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/QNAP_TS453D_HARDWARE_0002_78AE7B9D420B4288830E39C69CEE5334

    Die Firma QNAP bietet mit der TurboStation TS-453D ein professionelles Desktop-NAS für den Heimanwender und kleine Unternehmen an, welches über einen leistungsstarken Intel Celeron Quad-Core-Prozessor, zwei 2,5-GbE-Anschlüsse und einen PCIe-Steckplatz zur Erweiterung der NAS-Funktionalitäten... [mehr]

  • AVM gibt Supportende für diverse FRITZ!Boxen bekannt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM

    Wie der deutsche Hersteller AVM bekannt gegeben hat, wird das Unternehmen den Support von diversen FRITZ!Boxen einstellen. Allerdings muss dies nicht unweigerlich das sofortige Ende des Routers bedeuten. AVM unterscheidet zwischen EOM, dem sogenannten End of Maintenance, und EOS, dem End of... [mehr]