> > > > Vodafone: Backdoors in Huawei-Routern gefunden

Vodafone: Backdoors in Huawei-Routern gefunden

Veröffentlicht am: von

huaweiWie jetzt bekannt wurde hat das Mobilfunkunternehmen Vodafone bereits 2011 und 2012 Schwachstellen in Routern des chinesischen Telekommunikationsausrüsters Huawei festgestellt. Laut Aussagen von Vodafone wurden die genannten Sicherheitslücken allerdings behoben. Ob dies nun Auswirkung auf die erst kürzlich erteilte Zulassung der NSC hat, die Genehmigung der Verwendung von Huawei-Equipment beim Ausbau des 5G-Netzes im Vereinigten Königreich zu verwenden, ist ungewiss. Auch Deutschland gab am Ende sein Einverständnis für die Verwendung von Hardware des chinesischen Telekommunikationsausrüsters.

Die von Vodafone genannten Backdoors wurden im italienischen Festnetzinternet gefunden. Dies lässt sich Vodafone-internen Sicherheitsdokumenten von 2009 und 2011 entnehmen. Besagte Schwachstellen sollen laut Vodafone im Jahr 2011 in Huawei-Routern gefunden worden sein. Daraufhin habe Huawei dem Mobilfunkunternehmen Vodafone zugesagt, die genannten Backdoors zu schließen. Allerdings stellte Vodafone bei anschließenden Tests fest, dass die genannten Backdoors keineswegs geschlossen wurden. Des Weiteren wurden auch in Knotenpunkten für optische Kabel Sicherheitslücken gefunden.

Aktuell lässt sich jedoch weder bestätigen noch dementieren, dass es sich bei den genannten Backdoors um absichtlich implementierte Schwachstellen handelt. Vorstellbar wäre zudem, dass besagte Sicherheitslücken als Fehler getarnt wurden, um den Ursprung bei einer Entdeckung zu verschleiern. Fakt ist hingegen, dass Vodafone sich trotz der Entdeckung der Schwachstellen weiterhin dafür entschieden hat, mit Huawei zusammen zu arbeiten. Allerdings könnte dies auch dem Grund geschuldet sein, dass Huawei-Equipment wesentlich günstiger angeboten wird als Konkurrenzprodukte der europäischen Anbieter Nokia oder Ericsson. Ebenfalls äußerten sich diverse Personen, die an der Sicherheitsdiskussion zwischen Vodafone und Huawei beteiligt waren, und behaupten, dass die Backdoors auch noch nach dem Jahr 2012 in den Vodafone-Routern und Festnetzanschlüssen in Deutschland, dem Vereinigten Königreich, Spanien und Portugal von Huawei nicht behoben wurden.

In den besagten Vodafone-Dokumenten wird zudem Brian Littlefair, Vodafones damaliger Chief Information Security Officer, wie folgt zitiert: "Was auffällt, ist, dass Huawei zuerst zugestimmt hat, den Code zu entfernen, dann versucht hat, ihn zu verstecken, und sich nun weigert ihn zu entfernen, da sie ihn zu "Qualitätszwecken" brauchen."

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3.67

Tags

Kommentare (26)

#17
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1504
Huawei muss boykottiert werden!
#18
customavatars/avatar165270_1.gif
Registriert seit: 21.11.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1447
Ist halt ne reine Hexenjagd gegen Huawei. Ich nehme solche News schon garnicht mehr ernst.
Ich denke mir immer was wollen die Chinesen mit meinen Daten, da trau ich den USA um welten weniger.
#19
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1934
Zitat junkb00ster;26925875
Huawei muss boykottiert werden!


Einfach so oder gibt es dafür Gründe?
#20
customavatars/avatar117451_1.gif
Registriert seit: 31.07.2009
Bonn
Stabsgefreiter
Beiträge: 348
Zitat HWL News Bot;26924630
Besagte Schwachstellen sollen laut Vodafone im Jahr 2011 in Huawei-Routern gefunden worden sein. Daraufhin habe Huawei dem Mobilfunkunternehmen Vodafone zugesagt, die genannten Backdoors zu schließen.>


Ja was nun, Schwachstelle oder Backdoor. Bei Propaganda sollte man sich präzise ausdrücken, sonst verpufft die Wirkung.
#21
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1504
Zitat TheBigG;26926181
Einfach so oder gibt es dafür Gründe?


Big Player aus China der versucht alle anderen zu untergraben + Spyware.
#22
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1934
Zitat junkb00ster;26926585
Big Player aus China der versucht alle anderen zu untergraben + Spyware.


Da die Branche nur noch daraus besteht bist du leider 20 Jahre zu spät. Die Amis haben offiziell Spyware in ihren Produkten, die Europäer werden von ihren Geheimdiensten auch dazu gezwungen und die Chinesen ebenfalls, also von wem willst du jetzt was beziehen? Mir ist kein Anbieter vom Mond oder Mars bekannt. :lol:
#23
customavatars/avatar178171_1.gif
Registriert seit: 07.08.2012
Raum Stuttgart
Korvettenkapitän
Beiträge: 2097
Da hat BigG schon recht. Ist nur die Wahl zwischen Pest oder Cholera. Darum hilft nur saubere und starke end2end Verschluesselung, DNSSEC etc..
Solang die großen CA's nicht unterwandert sind isses mir relativ wumpe was die Anbieter so an Backdoors in ihre Geraete pflanzen.
#24
Registriert seit: 09.01.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 384
Wenn 2 das gleiche tun ist es noch lange nicht das selbe.

Ich sehe es wie die meisten hier, Hexenjagd. Nein danke ich mache nicht mit
#25
Registriert seit: 22.09.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1628
Zitat junkb00ster;26926585
Big Player aus China der versucht alle anderen zu untergraben + Spyware.


Absolut unqualifizierte der Beitrag.....
Cisco hat wesentlich schlimmere Fehler gemacht, einer davon war ein engineering Account welcher in der Firmware mit ein default Kennwort vorhanden war.
Ob nun Ami oder chinesische Hardware, jede hat Lücken.

Der Artikel sollte sich mal entscheiden ob Backdoor oder Sicherheitslücken gemeint sind. Das ist ja schon ein kleiner Unterschied.

Edit:
Andere Quellen sprechen nur von Vodafone Italien und erwähnen, dass die Probleme schon lange behoben wurden......
Selbst eine Vodafone spricht nicht von Backdoors.
Also der Artikel hier ist reine Stimmungsmache
#26
customavatars/avatar40809_1.gif
Registriert seit: 28.05.2006
Bremen
Oberbootsmann
Beiträge: 819
Zitat junkb00ster;26926585
Big Player aus China der versucht alle anderen zu untergraben + Spyware.


Der Name ist bei solchen Posts wohl Programm zumindest bis zum b00ster :hmm:

Was Backdoors angeht darf niemand auf irgendwen zeigen, alle haben Dreck am stecken, ob nun gezwungen oder nicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Ubiquiti UniFi: Ein Heimnetzwerk für Enthusiasten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UBIQUITI-RJ45

    Für viele Anwender reicht es aus, einfach den WLAN-Router mit Kabel- oder DSL-Modem in zentraler Position der Wohnung oder des Hauses aufzustellen und schon müssen sich keine Gedanken mehr über das Netzwerk gemacht werden. Dank guter WLAN-Reichweite moderner Hardware und zahlreicher... [mehr]

  • Synology DiskStation DS1618+ mit DSM 6.2 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1618PLUS_REVIEWTEASER

    Synology hat seit kurzem mit der DiskStation DS1618+ ein neues NAS für fortgeschrittene Anwender im Angebot. Die DS1618+ verfügt über sechs Laufwerksplätze und kann per Erweiterungskarte um ein 10-Gigabit-Netzwerk oder einen SSD-Cache aufgerüstet werden. Weiterhin verbaut Synology mit dem... [mehr]

  • Synology Mesh Router MR2200ac im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY-MESH

    Mesh-WLAN-Systeme sind derzeit für viele Nutzer die ideale Lösung, um eine möglichst gute WLAN-Abdeckung über eine größere Fläche bzw. auch über mehrere Stockwerke zu erreichen, denn es ist keine fest installierte Ethernetinfrastruktur notwendig, um ein Mesh-System aufzubauen. Wir haben uns... [mehr]

  • Tri-Band und Mesh: Der AVM FRITZ!Repeater 3000 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZREPEATER3000

    Bereits mehrfach haben wir uns mit dem Thema Mesh und anderweitigen Lösungen zur Erweiterung des heimischen Netzwerkes beschäftigt. Mit dem FRITZ!Repeater 3000 hat AVM einen neuen Repeater vorgestellt, der in Verbindung mit einer FRITZ!Box eine schnelle und einfache Erweiterung des... [mehr]

  • Rivet Networks Killer Wireless-AC 1550 im Kurztest - Der WLAN-Turbo zündet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RIVET_NETWORKS_KILLER_WIRELESS_AC_1550_LOGO

    Rivet Networks neueste WLAN-Kreation ist zwar schon im Vorfeld im Handel angekommen, doch nun wollen wir uns ein eigenes Bild machen und unsere eigenen Testergebnisse veröffentlichen. Es handelt sich um den neuen Killer Wireless-AC 1550, der im Vergleich zum Killer Wireless-AC 1535 zu mehr... [mehr]

  • Computex 2018: Synology mit zahlreichen neuen NAS und Feature-Updates

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY_DS418PLAY

    Während wir im Hintergrund an der Umstellung unserer Server-Infrastruktur auf die FlashStation FS3017 von Synology arbeiten, hat der Hersteller die Computex 2018 genutzt, um weitere Geräte vor allem natürlich für den normalen Endkunden vorzustellen und einen Teil seines Jahres-Lineups auf den... [mehr]