> > > > Lesertest: Testet zwei 8-TB-HDDs von Western Digital in der Synology DS218

Lesertest: Testet zwei 8-TB-HDDs von Western Digital in der Synology DS218

Veröffentlicht am: von

synology ds218In Zusammenarbeit mit Western Digital und Synology suchen wir ab sofort drei Hardwareluxx-Leser und -Community-Mitglieder, die ein Paket aus zwei WD-RED-8-TB-Festplatten und einem NAS-System einmal auf den Prüfstand stellen und nach einem umfangreichen Testbericht für unser Forum als kleines Dankeschön behalten wollen. Zur Verfügung gestellt werden je zwei 8-TB-Festplatten der WD-RED-Reihe von Western Digital sowie drei Synology DS218. Wir starten ab sofort in die Bewerbungsphase. 

Die Western Digital WD RED 8TB

Von Western Digital gibt es für alle Teilnehmer zwei 8-TB-Festplatten der WD-RED-Reihe mit dazu. Die WD80EFAX wurde speziell für die Verwendung im NAS entwickelt und soll daher nicht nur eine besonders hohe Langlebigkeit bieten, sondern auch sparsam und trotzdem noch schnell arbeiten. Laut Datenblatt haben die Platten eine Umdrehungsgeschwindigkeit von 5.400 U/min und sollen so Geschwindigkeiten von bis zu 210 MB/s erreichen können. Der Cachespeicher der 3,5-Zoll-HDDs umfasst 256 MB. 

Die Firmware des Laufwerks arbeitet mit NASware 3.0, welches die Kompatibilität, Integration, Upgradefähigkeit und Zuverlässigkeit sowie die Speicherleistung verbessern soll. Hierfür sind zahlreiche Fehlerbehebungsprotokolle integriert, die dabei helfen sollen, Ausfälle im NAS-System zu reduzieren. Außerdem hat die WD Red einen sehr geringen Geräuschpegel und einen Schutz vor Vibrationen, die im NAS entstehen können. Ein einziges Laufwerk kostet derzeit etwa 240 Euro

Die Synology DS218

Die Synology Diskstation DS218 trat im letzten Jahr die Nachfolge der beliebten DS216 an und drehte vor allem bei der Prozessor-Leistung ordentlich auf. Denn statt eines Dual-Core-Prozessors der Armada-Reihe von Marvell, setzt die DS218 auf eine Quad-Core-CPU von Realtek, genauer gesagt auf den RTD1296 mit einer Taktfrequenz von 1,4 GHz und der 64-Bit-Technik. Der Arbeitsspeicher wurde von ehemals 512 MB auf 2 GB vervierfacht und gegen den modernen DDR4-Standard ausgetauscht. Damit können Transkodier-Aufgaben von H.265-Videos mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde problemlos in 1080p durchgeführt werden. 

 

Das Synology DS218 ist ein typisches Two-Bay-NAS in das zwei 3,5-Zoll-Festplatten eingesteckt werden können, die wie gewohnt in zahlreichen unterschiedlichen RAID-Modi zusammengeschaltet werden können, um entweder die Performance oder die Ausfallsicherheit zu verbessern. Alternativ können über Adapter kompaktere 2,5-Zoll-Laufwerke verbaut werden. Anschlussseitig bietet die DiskStation für unsere Leser eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle, zwei USB-3.0-Ports auf der Rückseite und eine ältere -2.0-Buchse an der Vorderseite. Gekühlt wird die gesamte Hardware von einem 92-mm-Lüfter, der in drei verschiedenen Geschwindigkeitsstufen geregelt werden kann und mit 19,3 dB(A) ausgesprochen leise arbeiten soll. Damit soll das System zwischen rund 6 bis 15 W aus der Steckdose ziehen, was vor allem im Leerlauf eine deutliche Reduzierung gegenüber dem Vorgänger-Modell ist. Ob das in der Praxis zutrifft, dürfen unsere Tester herausfinden. 

Als Software-Grundlage dient natürlich das hauseigene DSM 6.2, das die typischen NAS-Funktionen mit einer umfangreichen Nutzerverwaltung bereitstellt. Ohne Laufwerke kostet die Synology DS218 als Leergehäuse derzeit knapp 260 Euro. Die Tester erhalten somit ein Gesamtpaket im Wert von rund 740 Euro.

Die Bewerbungsphase beginnt

Wie bei jedem Lesertest starten wir vorab in die Bewerbungsphase. In den nächsten zwei Wochen darf wieder fleißig in die Tasten gehauen und eine Bewerbung geschrieben werden. Bis zum 17. Februar ist Zeit. Darin solltet Ihr natürlich Eure Testkriterien sowie das Testsystem nennen. Natürlich darf eine Kurzbeschreibung Eurerseits nicht fehlen: Was macht Ihr beruflich, wo liegen Eure Hobbies und wie alt seid Ihr? Die Frage, warum ihr am Lesertest mit Western Digital und Synology teilnehmen wollt, sollte ebenfalls kurz und knackig beantwortet werden.

Aus allen Einsendungen wählt dann die Hardwareluxx-Redaktion die glücklichen Teilnehmer aus. Nach Eingang der Samples haben die Tester vier Wochen Zeit, ihre Reviews ins Forum zu setzen. Die Bewerbungen werden einfach im Kommentar-Thread dieser News gepostet.

Bewert Euch jetzt für unseren Lesertest mit Western Digital und Synology!

Vorläufiger Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 17. Februar 2019
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 18. Februar 2019
  • Testzeitraum bis 24. März 2019

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH, von Western Digital und Synolgy sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Social Links

Kommentare (33)

#24
Registriert seit: 10.03.2018

Matrose
Beiträge: 9
Hallo liebes Hardwareluxx-Team,

hiermit nutze ich gerne die Gelegenheit mich als Lesertester auf eines der drei Synology/WD-NAS-Bundles zu bewerben.
Bin der Marc, 32 Jahre, studiere aktuell Wirtschaftswissenschaften und interessiere mich privat unter anderem auch sehr für Hardware.
Was Datenverwaltung und Zugriff angeht bin ich bisher noch sehr konventionell mit internen und externen Festplatten, sowie anderen Datenträgern wie USB-Sticks, SD-Karten etc. unterwegs.
Mit NAS-Laufwerken habe ich bis dato noch keine eigene Erfahrung sammeln können, weshalb der Test des NAS-Systems für mich besonders spannend wäre.
Somit könnte ich als Tester auch sehr gut bewerten, inwiefern ein solches System zugänglich für unerfahrene Nutzer ist.

In der Testumgebung, einem zwei Personen-Haushalt befinden sich eine Vielzahl an PC's, Laptops, Tablets, Smartphones und TV's, welche nur darauf warten die Daten vom NAS abgreifen zu können.
Das Netzwerk wird vor allem durch ein Speedport Smart, sowie einem weiteren TP-Link Access-Point bereitgestellt.

Mein Lesertest würde unter anderem folgende Punkte abdecken:
# Unboxing samt Video und Ersteindruck
# Zusammenbau und Inbetriebnahme des NAS
# Einrichtung des NAS im Netzwerk
# Übertragung von Dateien auf NAS von verschiedenen Quellen
# Zugriff auf die Daten von verschiedenen Quellen
# Lese- und Schreibgeschwindigkeiten beim kopieren, verschieben und löschen von Dateien
# Intuitive Bedienbarkeit des NAS-Systems
# Access via IP

Meine Erfahrungen fasse ich gerne in einem ausführlichen Testbericht samt Bildern und Unboxing zusammen und werde ihn zeitnah veröffentlichen.

Mit besten Grüßen
Euer Marc
#25
Registriert seit: 18.02.2018

Matrose
Beiträge: 2
Liebes Hardwareluxx Team,

Ich bin Teilchenphysiker und Masterstudent.
Neben meinem Studium bin ich musikalisch tätig und nehme regelmäßig Konzerte auf. Meine Aufnahmen, die im Wave Format auch schnell über 20GB groß werden können, speichere ich bislang auf meinem 20W FreeNAS (2x4TB WDRed). Seit der Schulzeit arbeite ich gerne mit PC Hardware und habe schon an vielen PC Projekten für mich, Freunde und Verwandte arbeiten können.

„Ein Backup ist kein Backup.“ Genau darum bewerbe ich mich für diesen Lesertest. Seit ich meinen ersten NAS gebaut habe interessiere ich zunehmend für Netzwerktechnik und Filesysteme. Dieser Synology NAS wäre mit seinem geringen Stomverbrauch und den beiden WD Red Festplatten somit die perfekte Ergänzung um meine Aufnahmen und einen Moviemediathek zu sichern.

Zu meinem Testsystem:
- Gigabit Heimnetzwerk
- 2,4GHz sowie 5GHz WiFi
- Android und iOS Smartphones von mir und der Familie
- Meinen privaten PC mit einem i5 2500, einer Samsung SSD 850 PRO mit 12GB RAM und genug freien SATA Ports :)

Testen würde ich gerne folgendes:
- Ethernet-Datenübertragungsraten über die vom NAS verfügbaren Netzwerprotokolle
- Share Kompartibilität zu verschiedenen Betriebssystemen (Linux, MacOS, Windows)
- Datenübertragung auch über die USB3.0 Ports

- NAS-Startzeiten/Rebootzeiten
- Performance der versprochenen h265 Transkodierung

- Wärmeentwicklung der Festplatten mit Wärmebildkamera
- Schreib und Lesegeschwindigkeit der Festplatten über SATA III
- Geräuschentwicklung vom Synology NAS und den Festplatten im Idle und unter Last (auch Frequenzspektren im Vergleich zu anderen Geräuschquellen)

Da ich keine zwei NAS Server gleichzeitig pflegen möchte, ist für mich die „out-of-the-box“ Erfahrung des proprietären NAS mit am wichtigsten. Somit möchte ich auch einen Schwerpunkt neben den messbaren Fakten auf die Benutzerfreundlichkeit und die Pflege des NAS legen. Sollte sich die Benutzung als reibungslos herausstellen bin ich auch sehr gespannt wie weit man mit der CPU und den 2GB RAM kommt, wenn man das Basispaket um weitere Softwarepakete wie GitServer, Plex, iTunes Server etc. erweitert.

Ich würde mich sehr freuen einer der drei Tester zu sein und werde mein Bestes geben um diese Synology NAS + HDD Kombination so informativ wie möglich zu präsentieren.


Allen anderen Teilnehmern viel Erfolg und im Falle des Gewinns viel Spaß beim Testen.

Gruß
Euer LTurbos
#26
Registriert seit: 03.12.2017

Matrose
Beiträge: 13
Hallo zusammen,
ich heiße Felix, bin 26 Jahre alt und studiere Informatik im Master.

Ich möchte mich gern ein paar freie Stunden mit einem System bekannt machen, das ich mir gegen Geld so nicht zulegen würde – und vielleicht sogar davon überzeugt werden.

Alle meine PC-Hardware läuft unter Linux: Android, Debian, Fedora, LibreELEC.

Mein Testsystem wäre ein PC mit:
- Debian (Proxmox)
- Intel i3-6100
- 16 GB RAM
- SSD
- 1x 4TB WD Red
- 2x 10 TB WD Red (noch leer)

+ Gigabit-WLAN-Router (OpenWrt)
+ externe SSD
+ Energiemessgerät

Vergleichen würde ich die 8 TB WD Red mit meinen 10 TB WD Red hinsichtlich Performance, subjektive Lautstärke, Stromverbrauch. Dafür kann ich die Festplatten auch, zusätzlich zur DS218, in meinen Rechner stecken.

Da es vermutlich (leider) nicht trivial sein wird, eine andere Software funktionierend auf die DS218 zu spielen, schau ich was DSM so drauf hat. Bisher habe ich keine Erfahrungen mit Synology Systemen.
Testen würde ich Sachen, die im Alltäglichen benötigt werden könnten.
Vermutlich würde ich auch eine USB-Grafikkarte, USB-Netzwerkkarte und einen WLAN-Stick dranhängen und schauen was passiert.

Ich möchte unbedingt einen Blick auf das Mainboard der DS218 werfen, würde das NAS-Gerät also zerlegen.

Eine Kamera zum Fotografieren ist vorhanden.


Freut Euch auf eine kritische Meinung von jemandem, der ein NAS aktuell lieber selbst zusammenstellen und -bauen würde, als ein fertiges System mit Softwarezwang zu kaufen.

Ich bin gespannt ...
#27
customavatars/avatar149634_1.gif
Registriert seit: 03.02.2011
Bottrop
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1538
Hallo,

ich heiße Simon, bin 33 Jahre ALT, Verheiratet und habe 2 kleine Mädchen.
Von Beruf bin ich Energieelektroniker für Betriebstechnik.
Meine Hobbys sind u.a. Schwimmen, Gaming, PC Basteln und meine Töchter.

Ich würde gerne am Lesertest mitmachen, weil ICH EINFACH BOCK DRAUF HABE !!! ;)
Da ich momentan eine QNAP TS-228A benutze, wäre ein vergleich sehr interessant für mich.

Unser Heimnetzwerk sieht wie folgt aus:

Gigabit Netzwerk
400Mbit Down und 20Mbit Up von Unitymedia
Alle Räume (außer WC) sind mit Netzwerkdosen ausgestattet.

Hardware:
Netgear ProSafe 16 port Switch
Unitymedia Horizon Box
Mein Gaming Rechner (Siehe mein Profil)
Laptop meiner Frau (XMG Pro 17)
Samsung TV
2x Samsung Galaxy S8+
Iphone SE
QNAP TS-228A mit 2x 2TB Seagate Barracuda + eine externe 2TB WD RED fürs Backup.

Die QNAP nutzen wir als Zentralen Speicherort.
Hier landen Backups von den Rechnern. Die Bilder der Handys werden automatisch gespeichert und wir Stremen Videos auf unseren TV. Nebenbei läuft auch noch ein FTP und Mail Server.

Mein Test würde wie folgt aussehen:

# Einleitung
# Unboxing
# Technische Spezifikationen
# Lieferumfang
# Design
# Einrichtung der NAS
# Software / Benutzerfreundlichkeit
# Was ist alles möglich...?
# Backup
# Streaming auf TV
# Diverse Apps
# Lautstärke + Stromverbrauch
# Performance
# Vergleich zu TS-228A
# Positiv / Negativ
# Fazit

# Und was mir sonst noch einfällt :)

Natürlich alles auch mit Bildern dokumentiert ;)
Evtl. ein Unboxing Video.


Ich hoffe euch mit meiner Bewerbung überzeugen zu können und freue mich auf 3 schöne Testberichte.

Gruß,
Simon
#28
customavatars/avatar181028_1.gif
Registriert seit: 18.10.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 950
Moin moin,
ich heiße Philipp, bin 27 Jahre alt und studiere Jura. Neben dem Studium befasse ich mich mit vielen Dingen rund um den PC, Netzwerk und Smartphones, sodass ich mir ein breites Wissen aneignen konnte. Familie und Freunde fragen mich daher häufig um Rat. Darüber hinaus teste ich Produkte für Verkäufer und Hersteller auf Amazon.
Ein weiteres großen Hobby ist die Fotografie, inzwischen habe ich häufiger Portrait Shootings im Foto-AG Studio und teile diese bisher per PicDrop. Dies erzeugt jedoch bei mir ein gewisses Unbehagen, wenn ich meine Fotos auf fremde Server hochlade, deswegen wäre dieser NAS mit der Photo Station wirklich genial.

[U]In meinem Test würde ich eingehen auf:[/U]

[LIST=1]
[*]Verpackung, Verarbeitung und Aussehen
[*]Einbau der Festplatten und Möglichkeit der RAM Aufrüstung
[*]Ersteinrichtung mit Verknüpfung zum Internet durch Synology QuickConnect:
[LIST=1]
[*]Einfache Einrichtung durch Laien und vertiefte Konfiguration durch Fortgeschrittene
[*]Dauer bis Einsatzbereitschaft
[*]Nutzerbeschränkungen (vor allem bei der Photo Station) und 2-Stufen-Verifizierung
[*]Verschlüsselung
[*]Such-, bzw. Indizierungsfunktion
[/LIST]
[/LIST]

[U]Test der Western Digital RED 8TB[/U]
Geschwindigkeit (mit/ohne Verschlüsselung) und Zugriffszeiten. Einzeln und als RAID 0 oder 1 Verbund. Auswirkungen von Mehrfachzugriffen?

[U]Gemeinsame Tests:[/U]


[LIST]
[*]Lautstärke (Lüfter und Festplatten unter Idle und Last)
[*]Leistungsaufnahme (Idle/Schreib- oder Leselast und beides kombiniert) Messen würde ich mit dem Brennenstuhl Primera-Line PM 231 E
[*]Wärmeentwicklung (Software, Infrarot Thermometer)
[*]Datendurchsatz Netzwerk und USB 3.0
[/LIST]

[U]Umfangreicher Test des DSM 6.2:[/U]


[LIST]
[*]Bedienung per PC (testen würde ich File-, Video-, Audio Station, mit Schwerpunkt des gesamten Tests auf der Photo Station; Interessant finde ich hier, neben vielen anderen Dingen, vor allem die Gesichtserkennung) und per Android (DS audio, DS video, DS photo, DS cloud, DS file)
[*]Cloud Station Backup auf Amazon Drive (Test erfolgt in der Uni mit etwa 80MB/Sek Upload)
[*]Test der Sicherungsfunktion in Verbindung mit Windows File History, Snapshot Replication und Synology Hyper Backup
[*]Sicherung der Daten vom NAS auf bestimmte Festplatte, wenn sie angeschlossen wird
[*]Test als PLEX Media Server und Kodi
[*]4K Videos transcodieren (H.264) und wiedergeben auf unseren Panasonic AXW 804 58 Zoll
[*]Streaming per DLNA
[*]Welche Einstellungen sind für einen NAS sinnvoll? (Stichworte: Netzwerksicherheit, Logging von Anmeldeversuchen, Überwachung der SMART Werte)
[/LIST]

Selbstverständlich werde ich meinen Test auch bebildern. Dafür nutze ich meine Nikon D750 mit dem Tamron 24-70 und einem Tamron 90mm Makro.
Meine Testprogramme sind h2benchw, Crystaldiskinfo und -mark, HD Tune, Iometer, ATTO Disk Benchmark, Intel NAS Performance Toolkit und reale Tests mit großen, sowie kleinen Daten.
In meinem Testrechner sind u.a. diese Komponenten verbaut: Asus Z87-PRO (C2), Intel i7 4770K, Teamgroup 16 GB Vulcan 2400 Mhz, Crucial MX100 512 GB, und 2 WD RED mit 4 TB. Angeschlossen ist der Rechner an mein Fujitsu P Line P27T-7 LED.

[U]Mein Heimnetzwerk:[/U]


[LIST]
[*]WLAN-Router: AVM 7490
[*]3 Desktop PC’s, von denen einer per LAN und die anderen beiden per Powerlan angeschlossen sind.
[*]2 Laptops, 2 Tablets (Android) und 4 Smartphones (Android)
[*]Panasonic und Samsung Blu-ray Player
[/LIST]

[U]Warum gerade ich?[/U]


[LIST]
[*]Große Technikbegeisterung und Hobbyfotograf
[*]Zuverlässiger und sorgfältiger Test
[*]Neue Ideen beisteuern
[/LIST]

Freue mich von euch zu hören.
#29
Registriert seit: 04.11.2015
Schwerte
Matrose
Beiträge: 3
Hallo,
ich würde mich sehr freuen das NAS testen zu dürfen.
Zuerst kurz zu mir. Ich bin 34 Jahre alt, verheiratet und promoviere.
Zu meinen Hobbys gehören reisen, fotografieren, Musik, Filme und Politik.
Mein "Testsystem" besteht aus einem Macbook Pro, welches ich bei mir zuhause dienstlich aber auch für Bildbearbeitung und Freizeit nutze und einem iMac, den ich nur dienstlich nutze. Dazu kommen natürlich noch diverse Mobiltelefone (Apple), Smart TV und meine PS4.
Medien (vornehmlich Filme, für Musik habe ich noch keine ansprechende Lösung s.u.) werden entweder über ein Amazon Fire TV, meinen LG Fernseher im Wohnzimmer oder über den AV-Receiver wiedergegeben. Dies geschieht also momentan noch vorwiegend über das lokale Gigabit-Netzwerk.
Verwaltet werden die Daten über einen Airport Extreme, jedes Zimmer der Wohnung hat auch mindestens einen LAN-Anschluss, so dass derlokale Zugriff gemischt über WiFi und Lan erfolgt. Meine Internetverbindung ist per Glasfaser mit 100/50 Mbit ausreichend dimensioniert. Dieser Punkt wird in Zukunft interessant, wenn ich beruflich während der Woche unterwegs bin, aber dennoch auf meine Daten zugreifen möchte. Der Upstream ist also kein Flaschenhals.
Momentan nutze ich für die Datensicherung 2 Einsteiger-NAS von Western Digital aus unterschiedlichen Baureihen und mit 2 und 4 TB. Eins vornehmlich für Backups, das andere vornehmlich für Medien und Sonstiges. Mit jeweils nur einer Festplatte bin ich aber Ausfällen schutzlos ausgeliefert. Mit dieser Konfiguration bin ich sehr unzufrieden, so dass ich schon länger auf der Suche nach einer nachhaltigen und komfortableren Lösung bin. Die mit TimeMachine durchgeführten Backups dauern sehr lange (der Ausfall der Festplatte in meinem Macbook hat mich fast in den Wahnsinn getrieben. Das Wiederaufspielen der Daten hat beinahe 2 Tage gedauert, das anschließende neue Backup ebenfalls, da meine Dissertation auch zu den Daten auf der Festplatte gehörte habe ich Blut und Wasser geschwitzt), die Verbindung ist anfällig für Unterbrechungen und das Accountmanagement ist schlecht.
In Zukunft sollen zudem noch weitere Anwendungszwecke hinzukommen.
Musik soll auf einen iTunes Server gesichert werden.
Filme sollen lokal per Apple TV oder weiterhin per SmartTV mit Plex aber auch von Freunden abgerufen werden können.
Fotos von Urlauben/Hochzeit sollen zentral gespeichert werden und per Internetfreigabe Freunden zur Verfügung stehen.
Meine Frau möchte einen Blog einrichten. Diesen will ich möglichst zuhause hosten, dazu möchte ich eine Wordpress-Seite erstellen.
Ein Mailserver soll eingerichtet werden.
Cloudservices sollen für meine Frau und mich eingerichtet werden. Die momentane Lösung mit der WD-App ist sehr schlecht, so dass wir auf mehrere Cloud Anbieter zurückgreifen. Da mir aber meine Daten sehr wichtig sind und ich sie vor Zugriff von außen möglichst schützen will ist eine Speicherung vor Ort für mich präferiert.
Ein großes Augenmerk gilt auch der Bedienbarkeit. Meine Frau möchte den Blog selber erstellen, da sie keine große Lust hat sich in Technik einzuarbeiten (Softwareinstallation, Geschwindigkeit, Support) muss eine einfache Nutzererfahrung gegeben sein! Dies möchte ich gern mit ihr zusammen herausfinden.
Jetzt habe ich leider keinen kurzen und knackigen Text geschrieben, aber ich hoffe ihr seht, dass ich viele Punkte abdecken kann und möchte und Vergleichsmöglichkeiten zwischen Einsteiger und Profi Hardware bieten kann.
Aus meiner Sicht ist mittlerweile nicht mehr die Hardware entscheidend (auch wenn ich diese natürlich auch einem Test unterziehen werde), wichtiger ist die Software, das Benutzererlebnis. Jeder sollte ein NAS bedienen können. Auf dieses Nutzererlebnis, die installierbare Software und Bedienbarkeit würde ich mich dementsprechend auch eher konzentrieren, die harten Fakten können Profis wie ihr viel besser einschätzen und erheben.
Der Test umfasst also:
1. Unboxing und Qualitätsanmutung.
2. Ersteinrichtung
a. Raid
b. Einrichtung verschiedener Benutzer und Rechte
c. Einbindung ins Netzwerk, lokal
d. Einrichtung Fernzugriff
e. Lautstärke
f. Geschwindigkeit
3. Übertragung vorhandener Daten
a. Nutzererlebnis
b. Geschwindigkeit (auch bei großen Datenmengen) (LAN, WiFi, Internet)
c. Back-ups
4. Zugriff auf Daten von verschiedenen Punkten aus
a. lokaler Zugriff (Fileserver, Medienserver / Plex, iTunes, Fotoserver), auch von 4k Videos
b. Fernzugriff (Medien, Cloud-Speicher, Verwaltung), auch von 4k Videos
c. jeweils inkl. Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit auch bei großen Datenmengen und für LAN, WiFi, Internet
5. Einrichtung von Zusatzdiensten (Mailserver, Wordpress, Verschlüsselung)
a. Installation von Zusatzdiensten
b. Nutzerfreundlichkeit
c. Geschwindigkeit
6. Aufrüstbarkeit
7. Fazit und Vergleich zu einem Einsteigerprodukt
#30
Registriert seit: 01.12.2014

Matrose
Beiträge: 26
Liebe HardwareLUXX Community,

auch ich möchte mich für den Lesertest des Synology DS218 NAS Systems mit 2 Western Digital WD RED 8TB bewerben.
Mein Name ist Christian und als ich zuletzt nachgesehen habe war ich 22 Jahre alt. Ich habe gerade meine Bachelorarbeit in Informatik fertiggestellt und auch in meiner Freizeit interessiere ich mich sehr für Computer und Technik. Ein weiteres meiner Hobbys ist die Fotografie.

Ein eigens NAS als Teil eines Homeservers ist bereits seit vielen Jahren Bestandteil unseren Heimnetzes. Hunderttausende Fotos und diverse Filme sind somit immer im Zugriff. Auch auf dem SmartTV, Chromecast, diversen Tablets und Handys.

Als Testsystem wird daher ein Gigabit Netzwerk mit mehren Windows und Linux Rechnern, einem Smart TV und diversen mobilen Endgeräten dienen, die über einen Cisco Access Point angebunden sind.

In meinem Testbericht würde ich besonders auf die folgenden Aspekte eingehen wolen:
[LIST]
[*] Lieferumfang
[*] Verarbeitung
[*] Design
[*] Größe, Lautstärke
[*] Einrichtung
[*] Bedienbarkeit
[*] Funktionsumfang (hier bietet Synology ja diversse Add-Ons von USB-Copy bis Git Server)
[*] Performance (sowohl bzgl. Datenzugriff als auch Video transcoding)
[*] Kompatibilität
[*] ....
[/LIST]

Besonders spannend erscheinen mir die zahlreichen von Synology explizit beworbenen Funktionen die ich gerne ausgiebig testen möchte:
[LIST]
[*] Wie gut lässt sich das Web Management Wekzeug nutzen?
[*] Wie einfach funktioniert das Erstellen von Sicherungen?
[*] Ist der Internetzugriff auf das NAS wirklich sicher?
[*] Eignet sich das NAS System als 4k Multimedia Server?
[*] Lohnen sich die Add-On Pakete wie Webserver, Plex Media Server, Videostation, etc.?
[/LIST]

Gerade mit den Add-On Paketen könnte das NAS System für Privatkunden und kleine Geschäfte eine echte Alternative zu einem Homeserver darstellen. Aber ist die Einrichtung wirklich kinderleicht und die Leistungsfähigkeit ausreichend?

Selbstverständlich würde der Testbericht mit geeigneten Diagrammen und zahlreichen Bildern gesstützt und mit einem Fazit abgerundet..

Ich denke, dass ich mich mit meinen fundierten Kenntnissen zu Netzwerken und IT-Sicherheit, die ein Schwerpunkt meines Studium waren gute eigne einen fairen, verständlichen und spannenden Lesertest zum Synology DS218 NAS System zu schrieben.

Als Refernz kann ich auf meinen Lesertest zum be quiet! Dark Rock TF verweisen:
https://www.hardwareluxx.de/community/f136/quiet-dark-rock-tf-1078382.html#post23626439

Liebe Grüße,
Christian
#31
Registriert seit: 29.03.2017

Obergefreiter
Beiträge: 101
Hallo,
Ich würde auch gerne die Synology DS218 mit zwei 8-TB-HDDs von Western Digital Testen.

Kurz zu mir:
Mein Name ist Carl und ich bin 30 Jahre alt.
Beruflich mache ich gerade meinen Doktor in Chemie betreue dort aber auch unseren HPC-Cluster mit.
Hobbymäßig beschäftige ich mich neben IT, Computern, PC-Spielen auch mit Filmen (Schauen).

Meine Testumgebung:
Desktop: Xeon E5 [email protected], 16Gb Ram. NVMe SSD.
Homeserver: Fujitsu TX1320, Xeon 1220v3, 24Gb Ram als All in One; Freenas-VM mit 2.5 Seagate Baracuda HDDs (Raid1) + SSD Raid (1)
Freenas - Backup NAS: 4* 2 TB 8GB Ram QC5000
Backup 2: QNAP 251B 2x 14TB Seagate Ironwolf

WD EX2u ( eigentlich in Rente:d )
Amazon FireTV (Wlan)
Mikrotik Gigabit Netzwerk + Unifi AP AC Pro.

Meine Testkriterien:
1. Unboxing:
- optischer Eindruck
- Haptik
- Zubehör

2. Ersteinrichtung und Basisfunktion:
- Dauer
- Schwierigkeit
- Stromverbrauch + Lautstärke

3. Test der DS218
- Geschwindigkeit der NAS bei Datenübertraung, Verschlüsselung usw. Auch mit SATA-SSDs statt HDD. Vergleich mit QNAP und Freenas
- Reaktionsschnelle der Software
- Möglichkeiten der NAS bzw. der DSM im Vergleich mit Freenas, QNAP 251b, WD Ex2U
- Transkodierung der Medien

4. Test der Western Digital RED
- Test der Geschwindigkeit unabhänig im Desktop, Vergleich mit Seagate Ironwolf, SSD und Seagate Constallation2
- Lautstärke + Stromverbrauch

5. Eingehen auf Anregungen aus dem Forum

Meine Tests werden alle bebildert oder mit entsprechenden Screenshots versehen. Weiterhin wird ein Augenmerkt auf den Vergleich mit der Mittelklasse NAS TS251b von QNAP, dem Einstiegsmodell EX2u von WD sowie der Selbstbaulösung mit Freenas(ZFS)
Sofern es anregungen aus dem Forum für weitere Tests gibt gehe ich auf diese natürlich gerne ein und nehme sie mit auf.

Würde mich freuen diese interresante Hardware Testen zu könnnen.
Beste Grüße Carl
#32
Registriert seit: 16.02.2019

Matrose
Beiträge: 1
Sehr geehrtes HardwareLuxx Team.

Hiermit bewerbe ich mich für den Test des NAS Systems.
Aktuell besitze ich bereits ein Synology DS 218j das ich für folgende Bereiche im Einsatz habe und gerne den Unterschied zu dem hier vorgestellten System ziehen würde.

1. Business Einsatz für eigenes Gewerbe
- Cloud Sync MS Onedrive
- Backup Lösung für Windows Geräte
- TimeMaschine Backup MacOS Geräte
- Externer Zugriff national / international
- Datenversand / -erhalt über Down- / Uploadlinks
- Netzlaufwerk (Logisch :-) )
- Notwendige Stabilität 24/7 (Derzeitig nicht immer gegeben)
- VPN Zugriff
- Netzwerkinstalltion von Windows Rechner

2. Privater Einsatz
- Sicherung von persönlichen Dokumenten
- Bildersicherung
- Medienverteilung im Heimnetzwerk
- Benutzerverwaltung innerhalb der Familie :-)
- Sync von Handydaten (iOS, Android)
- Medienstreaming

Sollten die Testmöglichkeiten für Sie ausreichend sein, würde ich mich über eine Teilnahme freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Markus Jahn
#33
customavatars/avatar14077_1.gif
Registriert seit: 05.10.2004
Karlsruhe
Flottillenadmiral
Beiträge: 4717
Sehr geehrtes Hardwareluxx Team,

Auch ich würde mich gerne für diesen Lesertest bewerben.

Vorstellung:
Mein Name ist Niklas, ich bin 34 Jahre jung und Projektingenieur in einer kleinen IT-Firma. Trotz meines klassischen Maschinenbaustudiums bin ich schon seit über 15 Jahren sehr an PC Hardware interessiert und sehe das auch als eines meiner großen Hobbies.

Wie ich mich als Tester eigne:
Lesertests habe ich nun schon mehrere Male erfolgreich durchgeführt und die Tests haben mir jedes mal sehr viel Spaß gemacht. Dazu zählen Mainboards, SSDs, CPUs, Gehäuse, Netzteile, uvm. Durch meine große Begeisterung zur IT hat sich privat eine Menge an Wissen bezüglich Hardware und Software angesammelt, weshalb ich mich meiner Meinung nach gut als Tester eigne. Da ich privat auch ein Drobo NAS besitze würde ich dies gerne für den Vergleich heranziehen.

Inhalt des Testberichts:
- Einleitung und Danksagung an Hardwareluxx, Synology und Western Digital
- Unboxing und erster Eindruck vom Synology DS218-
- Lieferumfang und Handbuch
- Technische Spezifikationen und Anschlüsse
- RAID Standards und Möglichkeiten im Synology DS218
- die Western Digital WD RED 8TB HDD im Detail
- Inbetriebnahme und Einrichten des Synology DS218
- Benutzeroberfläche und Management
- Photostation, 4K Videotranskodierung, Plex Media Server, Fileserver , Backups, Übertragungsraten, Erweiterbarkeit, usw.
- Betrieb und Nutzung durch Smartphone (iPhone), PC und Mac
- Datendurchsatz und erreichte Geschwindigkeitenindruck zur Betriebslautstärke
- Fazit und Zusammenfassung

Ergänzend werden mehrere Fotos des NAS, des Zubehörs und mit bestückter Testhardware den Bericht gemacht.
Diagramme und Graphen für den schnelleren Vergleich von z.B. Datendurchsatz sehe ich als wichtigen Teil meines Tests, um Ergebnisse gut vermitteln zu können.

Die Testumgebung:
- Gigabit LAN Router mit 5GHz WiFi (Fritzbox)
- Windows 10 Gaming PC
- 13“ MacBook Pro Retina im WLAN
- iPhone im WLAN
- Sony Alpha 6000 Kompaktkamera

Gruß und viel Glück allen andern Bewerbern!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Synology DiskStation DS218play im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS218PLAY_REVIEW_TEASER

    Mit der Diskstation DS218play hat Synology Ende letzten Jahres ein neues 2-Bay-NAS auf den Markt gebracht, welches sich in erster Linie für Multimedia-Anwendungen empfiehlt. Die vom Preis her im unteren Bereich angesiedelte DS218play soll insbesondere als Medienserver für das heimische... [mehr]

  • Ubiquiti UniFi: Ein Heimnetzwerk für Enthusiasten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UBIQUITI-RJ45

    Für viele Anwender reicht es aus, einfach den WLAN-Router mit Kabel- oder DSL-Modem in zentraler Position der Wohnung oder des Hauses aufzustellen und schon müssen sich keine Gedanken mehr über das Netzwerk gemacht werden. Dank guter WLAN-Reichweite moderner Hardware und zahlreicher... [mehr]

  • Netgear XR500 Nighthawk Gaming Router im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR-XR500

    Gaming-Router werden oft kritisch hinterfragt. Ethernet ist Ethernet und WLAN und WLAN – so die langläufige Meinung. Netgear macht einen neuen Anlauf diese Meinung zu ändern und einen echten Mehrwert zu liefern. Wir haben uns den XR500 Nighthawk Gaming Router genauer angeschaut und wollen... [mehr]

  • Synology DiskStation DS1618+ mit DSM 6.2 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1618PLUS_REVIEWTEASER

    Synology hat seit kurzem mit der DiskStation DS1618+ ein neues NAS für fortgeschrittene Anwender im Angebot. Die DS1618+ verfügt über sechs Laufwerksplätze und kann per Erweiterungskarte um ein 10-Gigabit-Netzwerk oder einen SSD-Cache aufgerüstet werden. Weiterhin verbaut Synology mit dem... [mehr]

  • Neue Modelle für Gigabitverbindungen: AVM zeigt FRITZ!Box 7583 (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM

    AVM will auf dem Mobile World Congress 2018 ein neues Fritz!Box-Modell vorführen, welches bereits in der Vergangenheit namentlich genannt wurde, dessen Markteinführung nun aber näherrücken soll. Fokus des MWCs für AVM ist das Angebot von Produkten, die eine Gigabitverbindung zum... [mehr]

  • Zwei ASUS ROG Rapture GT AC5300 im Mesh-Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RAPTURE-GT-AC5300

    Mit immer breiteren Sende- und Empfangskanälen sowie einer Quadraturamplitudenmodulation erreichen WLAN-Netzwerke inzwischen Datenraten von 2.167 MBit/s, per 802.11ad sind bereits bis zu 5.280 Mbit/s spezifiziert. Zudem verwenden mehr und mehr Anbieter dedizierte Kanäle für... [mehr]