> > > > Neue Modelle für Gigabitverbindungen: AVM zeigt FRITZ!Box 7583 (Update)

Neue Modelle für Gigabitverbindungen: AVM zeigt FRITZ!Box 7583 (Update)

Veröffentlicht am: von

avmAVM will auf dem Mobile World Congress 2018 ein neues Fritz!Box-Modell vorführen, welches bereits in der Vergangenheit namentlich genannt wurde, dessen Markteinführung nun aber näherrücken soll. Fokus des MWCs für AVM ist das Angebot von Produkten, die eine Gigabitverbindung zum Internet herstellen können.

Die FRITZ!Box 7583 wurde bereits zur CeBIT im Frühjahr 2016 erstmals umrissen. Damals vorgestellt wurde die FRITZ!Box 7580, die wir uns schon genauer angeschaut haben. Das größere Modell FRITZ!Box 7590 (ebenfalls schon bei uns im Test) beherrscht bereits Supervectoring 35b. Auf kurzer Distanz (bis zu 300 m zum DSLAM) kann mit Supervectoring 35b eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 300 Mbit/s erreicht werden.

Die nun neue FRITZ!Box 7583 beherrscht neben Supervectoring 35b auch noch G.fast mit 212 MHz. Per Bonding können diese beiden Übertragungstechnologien über zwei Leitungen auch gekoppelt werden – auch dies unterstützt die FRITZ!Box 7583. Im Single-Line-Betrieb erreicht das Modem Downloadraten von bis zu 1,5 GBit/s bei G.fast mit 212 MHz breitem Frequenzband und besagte 300 MBit/s bei Supervectoring 35b. Gebündelt sind Datenraten von bis zu 3 GBit/s, bzw. 600 MBit/s, also eine einfache Verdopplung, möglich.

Die FRITZ!Box 7583 bietet außerdem ein Dualband-WLAN-AC+N mit 1.733 MBit/s (5 GHz) und 800 MBit/s (2,4 GHz) gleichzeitig mit MU-MIMO, um die schnelle Internetverbindung auch im internen Netz weitergeben zu können. Hinzu kommen 4x Gigabit-Ethernet. Außerdem verbaut sind 2x USB 3.1 für Drucker und NAS-Speicher, zwei Anschlüsse für analoges Telefon oder Fax sowie 2x ISDN S₀. Die Fritz!Box 7583 dient auch als DECT-Basis für bis zu sechs Telefone.

Aufgrund der engen Bindung zwischen dem Ausbau des Anschlusses und der Hardware ist die FRITZ!Box 7583 nur direkt über die Provider verfügbar, die Supervectoring 35b und G.fast in ihrem Netz auch anbieten.

Weitere Modelle für schnelles Internet bereits bekannt

Auf dem MWC will AVM auch weitere Modelle ausstellen, die allerdings allesamt bereits bekannt sind. Dazu gehört die FRITZ!Box 6591 Cable mit 2x2-DOCSIS-3.1–Kanalbündelung und Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 6 GBit/s im Downstream und 2 GBit/s im Upstream. Für den direkten Einsatz an einem Glasfaseranschluss zeigt AVM mit der FRITZ!Box 5491 und 5490. Die FRITZ!Box 5491 unterstützt GPON, die FRITZ!Box 5490 die aktive Punkt-zu-Punkt-Technologie (AON). Während die FRITZ!Box 5490 bereits verfügbar ist, soll es für die FRITZ!Box 5491 in Kürze soweit sein. Für die FRITZ!Box 6591 Cable wartet AVM noch auf die Umsetzung von DOCSIS 3.1 in den Kabelnetzen.

Update: Fritz!Boxen auf dem MWC ausgestellt

Auch wenn es rein äußerlich keine großen Unterschiede zu den bestehenden Modellen gibt und allenfalls die Anschlüsse auf der Rückseite ausschlaggebend sind, eine kleine Galerie der von AVM auf dem MWC ausgestellten Produkte.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar197202_1.gif
Registriert seit: 09.10.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 148
Der Chipsatz wäre interessant, Broadcom?

bei den anderen fritzboxen gibt es immer noch Probleme bei Vectoring. Mit der 7590 zwar deutlich besser, aber gibt immer noch Leute mit sync loss.
#7
Registriert seit: 10.03.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1423
Naja...das mit der Box selber kaufen ist so ne sache. Hab auf die 6490, letztens gabs etwas Probleme bei der Leitung, wenn man jetzt bei UM Anruft heißt es natürlich: Die Leitung ist OK, bitte wenden Sie sich an AVM.

Die machen sichs jetzt also leicht, war ja irgendwie klar.

Abgesehen davon, dass ich finde ,dass die Fritzbox n Haufen Mist ist. Muss meine regelmäßig neustarten weil die übertragungsrate sinkt, das 5G ist eigentlich ein Witz von der Reichweiter her, AVM hält es ja nicht für nötig wirkliche Antennen zu verbauen, der "USB" Port, der 10MB/s schafft, wenns gut läuft und nichtmal 1A liefert...und das ganze zum schnapper Preis von über 200€.

Abgesehen davon, dass es wie bei fast jedem Wlan Router lagt über Wlan.
#8
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4880
Das Design der 7580/83 gefällt mir einfach an besten, sollten sie mMn bei allen Geräten umsetzen. Aufgrund von Supervectoring im Sommer musste ich leider zur 7590 upgraden. Gibt schlimmeres, aber die 7580 sieht in der Wohnung einfach schicker aus.
#9
Registriert seit: 01.05.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2486
Ich erwarte bei den Geräen da wieder Jammertiraden, das der Provider die versprochenen 1,5 GBit/3 GBit/6 GBit gar nicht liefert sondern nur 1 GBit, weil das dann Geschwindigkeitstests auswerfen. Die Geräte haben ja nur 1 GBit LAN-Schnittstellen, die dann die Geschwindigkeit drosseln.
Also heißt es: Gerätegeneration überspringen und auf die Geräte warten, die 10 GBit LAN-Schnittstellen eingebaut haben.
#10
customavatars/avatar203876_1.gif
Registriert seit: 06.03.2014
Münchner Süden
Stabsgefreiter
Beiträge: 290
Zitat Chasaai;26172800
Naja...das mit der Box selber kaufen ist so ne sache. Hab auf die 6490, letztens gabs etwas Probleme bei der Leitung, wenn man jetzt bei UM Anruft heißt es natürlich: Die Leitung ist OK, bitte wenden Sie sich an AVM.

Die machen sichs jetzt also leicht, war ja irgendwie klar.


Standardantwort von mir wäre: "An der Box kann es nicht liegen. Ein guter Freund hat Euer Modell xy. Damit habe ich es schon probiert. Habe die gleichen Fehler..."
Ich bin seit Jahren bei der Telekom, die ja auch ihre eigenen Boxen vertreiben. Hatte bisher 2 Mal Probleme gehabt und mir wurde beide Male ohne Streß zu machen geholfen. Der eine Techniker entschuldigte sich sogar dafür, das er etwas länger braucht um mir zu helfen, da er die Menüs der fb nicht so gut kennt.

Zitat Chasaai;26172800
Abgesehen davon, dass ich finde ,dass die Fritzbox n Haufen Mist ist. Muss meine regelmäßig neustarten weil die übertragungsrate sinkt, das 5G ist eigentlich ein Witz von der Reichweiter her, AVM hält es ja nicht für nötig wirkliche Antennen zu verbauen, der "USB" Port, der 10MB/s schafft, wenns gut läuft und nichtmal 1A liefert...und das ganze zum schnapper Preis von über 200€.

Abgesehen davon, dass es wie bei fast jedem Wlan Router lagt über Wlan.

Das mit den Antennen ist echt Mist. War doch früher kein Problem. Wenn sie wenigstens einen Anschluß für externe Antennen hätten. Aber nicht mal das geht. Aber ansonsten bin ich mit meinen fb immer sehr zufrieden gewesen. Hatte auch schon Router von anderen Herstellern im Laufe der Jahre gehabt. Aber die fb gefallen mir noch am besten.
#11
Registriert seit: 29.12.2015
FFM
Bootsmann
Beiträge: 656
Ich habe auch gerade auf aktuelle Fritzboxen in meinem Familienumfeld umgestellt. 7490, 7590, 2*6490 (vorher 7270,7240,7362sl, uralt KabelBW-Modem+AsusRouter)

Was mir dabei mehr fehlt als verbessertes wlan sind:
vLAN
Trunking
mit abstrichen, eine vernünftige Unterstützung von SSD+HDD als NAS (Datendurchsatz, Caching).
Und eigentlich habe ich mich auch an das gefreetzte privoxy/tor-gateway gewöhnt.


Also mein Wunsch: entweder der Fritzbox-Router würde zum vollwertigen Switch/NAS oder das NAS zum vollwertigen Switch/Modem
Synology und Asus machen in dem Feld Router=NAS ja bereits einige Anstrengungen (leider fehlt hier aber DECT&Modem). Vielleicht reicht es als Anstoß für AVM
#12
Registriert seit: 01.05.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2486
VLAN geht doch bei den FBs, jedenfalls als Einwählverbindung auf eine FB und das dahinter hängende Netzwerk.
Einfach "Fritz!Fernzugang" von der AVM-Homepage herunterladen und installieren und auf der Ziel-FB den Zugang entsprechend konfigurieren.
#13
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007

GUI-abhängig
Beiträge: 13855
Klingt mehr nach VPN.
#14
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7427
Hat AVM sich jetzt eig. mal auf ein neues Fritzbox Design geeinigt?^^
#15
customavatars/avatar32360_1.gif
Registriert seit: 29.12.2005
Obertshausen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2149
300m bis zum DSLAM?
Der steht direkt vor dem Haus!
:fresse:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]

Synology DiskStation DS218play im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS218PLAY_REVIEW_TEASER

Mit der Diskstation DS218play hat Synology Ende letzten Jahres ein neues 2-Bay-NAS auf den Markt gebracht, welches sich in erster Linie für Multimedia-Anwendungen empfiehlt. Die vom Preis her im unteren Bereich angesiedelte DS218play soll insbesondere als Medienserver für das heimische... [mehr]

Wie funktioniert eigentlich ein Mesh-Netzwerk?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Aktuell ist beim Auf- und Ausbau von drahtlosen Netzwerken im Heimbereich ein klarer Trend zu erkennen. Mesh-Netzwerke sollen nicht nur eine einfache Möglichkeit für den Auf- und Ausbau liefern, sondern können auch beliebig erweitert werden. Doch wie funktioniert ein solches Mesh-Netzwerk? Wo... [mehr]

PoE in der Praxis: Netgear GS510TLP und Ubiquiti UniFi AP AC Lite

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR-POE

Wir haben uns hier schon häufiger WLAN-Hardware angeschaut, die dazu dient das heimische Netzwerk zu beschleunigen. Oft ist es einfach nicht möglich in einer Eigentums- oder Mietwohnung Netzwerkkabel zu verlegen. Auch wer ein je nach Baujahr bereits in einem Ein- oder Mehrfamilienhaus lebt,... [mehr]