> > > > Synology kündigt DiskStation DS418j für die private Cloud an

Synology kündigt DiskStation DS418j für die private Cloud an

Veröffentlicht am: von

synology Synology hat mit der DiskStation DS418j eine weitere Möglichkeit zum Aufbau einer privaten Cloud vorgestellt. Das NAS bietet insgesamt vier Einschübe und kann sowohl zur Datensicherung als auch als Multimedia-Zentrale genutzt werden. Laut Hersteller können durch die 64-Bit-Architektur des verbauten Prozessors bis zu 40 TB Datenvolumen in dem NAS integriert werden. Als Prozessor dient der Realtek RTD1293. Dieser ist mit zwei Rechenkernen ausgestattet und taktet mit 1,4 GHz. Der Prozessor wird zudem von 1 GB DDR4-Speicher unterstützt.

Bei den Leistungsdaten gibt der Hersteller an, dass bei verschlüsselten Daten bis zu 112 MB/s beim Lesen erreicht werden. Geschrieben werden die Daten mit maximal 87 MB/s. Angeschlossen wird die DiskStation DS418j über einen Netzwerkanschluss mit 1 Gbit/s. Weiterhin stehen zwei USB-3.0-Ports zur Verfügung. Zur Kühlung der Festplatten wird der Hersteller zwei Lüfter integrieren. Diese können mit verschiedenen Profilen in ihrer Geschwindigkeit automatisch geregelt werden. Die Leistungsaufnahme wird vom Hersteller beim Zugriff mit 21,2 W angegeben. Im Ruhemodus verbraucht die privat Cloud 8,9 W.

Auf Software-Seite bietet Synology eine Benutzeroberfläche zur bequemen Einrichtung der eigenen Cloud. So können alle Einstellungen jederzeit vorgenommen werden. Zudem wird der Anwender von der Synology-Hybrid-RAID-(SHR)-Technologie unterstützt. Damit kann der Nutzer das RAID-Verwaltungssystem automatisieren und bequem Speichervolumen erstellen respektive erweitern. Die eigenen Daten können über QuickConnect jederzeit schnell abgerufen werden und auch eine Integration des NAS mit mobilen Geräten wird problemlos möglich sein.

Angaben zum Preis sowie zur Verfügbarkeit der Synology DiskStation DS418j fehlen derzeit noch.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]

Wie funktioniert eigentlich ein Mesh-Netzwerk?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Aktuell ist beim Auf- und Ausbau von drahtlosen Netzwerken im Heimbereich ein klarer Trend zu erkennen. Mesh-Netzwerke sollen nicht nur eine einfache Möglichkeit für den Auf- und Ausbau liefern, sondern können auch beliebig erweitert werden. Doch wie funktioniert ein solches Mesh-Netzwerk? Wo... [mehr]

PoE in der Praxis: Netgear GS510TLP und Ubiquiti UniFi AP AC Lite

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR-POE

Wir haben uns hier schon häufiger WLAN-Hardware angeschaut, die dazu dient das heimische Netzwerk zu beschleunigen. Oft ist es einfach nicht möglich in einer Eigentums- oder Mietwohnung Netzwerkkabel zu verlegen. Auch wer ein je nach Baujahr bereits in einem Ein- oder Mehrfamilienhaus lebt,... [mehr]

Netgear Orbi (RBK30 und RBK40) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR-ORBI

Anfang Januar schauten wir uns mit dem Netgear Orbi (RBK50) das erste Mesh-System aus dem Hause Netgear an. Derzeit sind Mesh-Systeme für solche Netzwerke allgegenwärtig, denn nicht nur Netgear, sondern nahezu alle am Netzwerkmarkt aktiven Firmen stellen entsprechende Lösungen vor. Netgear hat... [mehr]